Volovecer Berge (Volovské vrchy)

Die Volovecer Berge sind das größte Teilgebirge des östlichen Slowakischen Erzgebirges. Die maximale Ausdehnung des Höhenzugs liegt maximal bei 70 x 30 km. Die höchste Erhebung heisst Zlatý stôl (1322 m). Dass Gebirge hat seinen Namen vom Berg Volovec. Die durchschnittliche Höhe des Gebirgszug liegt meist zwischen 800 und 1100 m. Die Volovecer Berge sind fast durchgehend bewaldet mit Fichten- und Tannenwäldern. Im Süden findet man vereinzelt Buchen- und Eichenwäldern vor. Fast das ganze Gebirge wird als Vogelschutzgebiet geführt.


Geographie:

Die Ortschaften Rožňava, Dobšiná, Markušovce, Krompachy, Košice und Medzev liegen am Rande des Gebirges. Im Gebirge befinden sich alte Bergwerksstädte wie Gelnica, Rudňany oder Smolník und weitere, in denen Gold, Silber, Kupfer, Quecksilber und Eisenerz gefördert wurden.

Grenzen:

Das Gebirge wird im Norden vom Hornád-Kessel (Hornádska kotlina), im Nordosten vom Čierna hora (Schwarzer Berg), im Südosten vom Kaschauer Kessel (Košická kotlina), im Süden vom Rosenauer Kessel (Rožňavská kotlina) und Slowakischem Karst, sowie im Nordosten vom Zips-Germer Karst begrenzt.

Unterteilung:

Die Volovské vrchy werden weiter unterteilt in:

  • Havranie vrchy („Raben-Berge“)
  • Knola
  • Zlatý stôl („Goldener Tisch“)
  • Hnilecké vrchy („Hnilec-Berge“)
  • Pipitka
  • Kojšovská hoľa
  • Holička