Merchants Millpond State Park

Der Merchants Millpond State Park schützt ein 3 km² großes Sumpfgebiet nahe des Lassiter Swamp. Die heutige Sumpflandschaft ist allerdings nicht natürlichen Ursprungs, sondern wurde von Menschenhand geschaffen. Einst war das Gebiet ein stark frequentiertes Industriegebiet. Die Landschaft bestehend aus Sumpfzypressen und Gummibäumen. Zu dem kommen viele weitere Pflanzenarten der Sümpfe der südöstlichen USA. Diese dichten Sumpfwälder waren Heimat für viele Tierarten. Das Gebiet war einst ein wichtiger Brutplatz für zahlreiche Vogelarten. Vor mehr als 180 Jahren entwässert der Bennetts Creek die Sumpflandschaften, allerdings wurde der Flusslauf umgeleitet und aufgestaut, um die Wasserkraft für Mühlen zu nutzen. Auch litt der Wald unter den Holzfällungen. Heute ist nur noch wenig von den einstigen Wäldern der Sümpfe erhalten. Nur einzelne Sumpfzypressen und andere Baumarten ragen von den Baumstümpfen ab. Der teils lichte Boden ist mit Farnen bewachsen. Aufgrund des feuchten Bodens verrotten auch die Baumstümpfe mit der Zeit. Der beste Weg, um den State Park zu erkunden ist der knapp 11 km lange Millpond Loop Trail. Dieser führt durch die höher gelangen Hartholzwälder und durch die Sumpfsenken mit Zypressen und Gummibäumen. Der Trail führt auch zu den benachbarten Lassiter Swamp. Einige Zypressen sind riesige. Die Größte weist einen Stammdurchmesser von 2,43 m und eine Höhe von 36 m.