Bodeniederung

Die Bode ist ein linker Nebenfluss der Saale und entspringt durch den Zusammenfluss zweier Quellflüsse im Hochharz. Der Fluss entwässert den Hochharz über die Saale in die Elbe. Die Mündung der Bode befindet sich südlich von Nienburg in Richtung Bernburg. Der untere Flussverlauf der Bode ist durch viele Stauseen und -anlagen gekennzeichnet. In Staßfurt mündet ein industrieller Abwasserleiter vom Sodawerk in den Fluss. Die Bodeniederung beginnt östlich von Staßfurt und endet wenige Kilometer oberhalb der Mündung in die Saale. Allerdings tritt die Bode bei Neugattersleben in ein 100 bis 300 m breites Tal ein. Nach dem Zurücktreten der Talränder fliesst die Bode bei Altenburg in das Saaletal ein. Die Bodeniederung ist Teil des gleichnamigen Landschaftsschutzgebietes (=LSG). Zum LSG zählt auch die Parkanlage von Neugattersleben. Die Landschaft der Niederung ist charakterisiert durch Baumreihen und Weidengebüschen, sowie weiten Grünlandflächen. Westlich von Hohenerxleben befindet sich eine 12 bis 15 Hektar große Salzstelle mit einer typischen Vegetation die Salzböden bevorzugt.