Saalemündung

Die Saale ist der größte Zufluss der Elbe und bildet ein naturlandschaftlich, historisch und biologisch interessantes Mündungsgebiet. Die Saale ist ein geschichtsträchtiger Fluss und wird von vielen Schlössern und Burgen überragt. In Laufe der Zeit wurde die Mündung mehrmals stromabwärts verlegt. Während die 30.-Jährigem-Krieges mündete die “Alte Saale” in die “Alte Elbe”, ohne jegliche menschliche Beeinflussung. Die Schweden verbanden die beiden Ufern der Saale durch “Schwedenschanzen”. Später wurde an dieser Stelle eine Salzfaktorei errichtet, die den Brandburg-preußischen König unterstellt war. Hier wurde, das aus Halle kommende, Salz gelagert und mit Schiffen hier her befördert. 1847 schloss die Faktorei und es zog Einsamkeit ein. Ein einziger Bauernhof mit Gastwirtschaft lag in diesem stillen Winkel. Heute ist das Saalhorn menschenleer und die Natur konnte sich ungestört entfalten.