Straits of Mackinac

Die Straits of Mackinac (dt. Mackinacstraße) ist eine ca. 8 km breite Wasserstraße, die dem Michigansee mit dem Huronsee verbindet. Die Straße liegt im äußersten Norden Michigans, diese trennt die Upper Peninsula und die Lower Peninsula von Michigan. Über die Wasserstraße führt eine acht Kilometer lange Brücke (Mackinac Bridge), diese wurde im Jahr 1957 erbaut. Über. Die Brücke führt die Interstate 75 und verbindet die beiden Städte Mackinaw City (Südufer) und St. Ignace (Nordufer). Die Mackinacstraße stellt eine wichtige Verbindung für die amerikanische Binnenschifffahrt dar. Im Winter müssen Eisbrecher die gefrorene Straße aufbrechen, da das flache Gewässer (max. Tiefe 90 m) schnell zufriert.


Klima:

Das Klima an der Wasserstraße ist rau und kontinental geprägt mit hohen Niederschlagsmengen und reichlich Schnee im Winter. Die Winter sind sehr streng, lang und eisig kalt. Durch den stetigen Wind setzt der Windchill-Effekt ein und die Kälte kann somit lebensgefährlich werden. Die Sommer sind hingegen recht warm mit häufigen Gewittern. Im Winter können erhebliche Mengen an Schnee fallen, da der Lake-Effekt einsetzen kann. Hinzu kommt noch, dass auch Blizzards entstehen können. Nach der Köppen-Klimaklassifikation liegt der Küstenbereich in der Zone des feuchten Kontinentalklimas mit warmen Sommern. Die Niederschläge lassen im Winter etwas nach und erreichen ihren Höhepunkt in den Sommermonaten, da zu dieser Zeit häufig Gewitterstürme entstehen.

Cheboygan, MI: