Killbear Provincial Park

Der Killbear Provincial Park ist ein Provinzpark an der Georgian Bay in der kanadischen Provinz Ontario, nahe der Stadt Nobel. Der Park weist eine sandige Landschaft mit Felsenküsten auf, die typisch für die Great Lakes sind. Zu dem ist die Küste mit Kiefernwäldern bewachsen.


Geographie:

Inseln:

Der Park schützt mehr als 30.000 Inseln der östlichen Küste der Georgian Bay. Die Archipele der Georgian Bay sind die größten Inselgruppen eines Süßwassergewässers auf der ganzen Welt.


Natur und Landschaft:

Der Park ist eine ökologische Besonderheit, da er eine große Vielfalt an Küstenlandschaften aufweist. Da der Seepegel der Großen Seen sich verändert und leichte Gezeitenströmungen stattfinden verändert sich die Küste stetig. Die Landschaft reicht von Feuchtgebieten, Wiesen und Küstenwäldern mit Felsformationen.

Umwelt und Zerstörung:

Aufgrund der menschlichen Aktivitäten in der Region, wurden Großteile des einzigartigen Ökosystem zerstört. Heute sind nur noch winzige Teile der einst riesigen Naturstrände und Küsten erhalten.

Fauna:

Die Sümpfe und Feuchtgebiete des Parks weisen eine hohe Vielfalt an tierischen Leben auf. Hier leben vor allem einige Schildkrötenarten und die Massassauga-Klapperschlange. In den Wäldern des Hochlandes leben weiter Schlange- und Echsenarten. Hier lebt eine endemische Art von Kletternattern, die nur an den Great Lakes lebt.


Klima:

Das Klima im Park ist ein humides Kontinentalklima mit sehr kalten und langen Wintern mit viel Schnee. Die Sommer sind warm und gewittrig. Die Wassertemperaturen sind selbst im Sommer kühl.