Chaparral und Waldländer des kalifornischen Inlandes

Diese Vegetationszone der Sierra Nevada ist eine Ökoregion mit einer Fläche von 64.000 km². Die Wald- und Buschlandschaften bilden einen elliptischen Ring um das Central Valley. Es reicht von Hügeln über Bergketten mit einer Höhe zwischen 91 m und 910 m. Das Chaparral und seine Waldländer sind teil der mediterranen Wäldern, Waldländer und Buschlandschaften in Kalifornien, dies bilden ein Biom.


Natur:

Landschafts- und Vegetationszonen:

Das Chaparral und seien Waldländer weisen ein reichen Pflanzenleben auf. Die Region weist Zonen von Grasländern, Chaparral-Buschländern, Savannen mit Eichen, Eichenwäldern und Pinienwäldern auf. Kleinere Landschaftszonen sind Wälder aus Bergkiefern, Feuchtgebiete, Marsche und Auwälder.

Fauna:

In dieser Ökoregion leben mehr als 70 Säugetierarten. Zu den endemischen Säugetieren zählen drei Arten der Kängururatten. Zu dem leben hier noch 100 Vogelarten, wie der Eichelspecht.

Flora:

Das Chaparral und die Eichenwälder mit ihren Fluren sind am weitesten in der Ökoregion verbreitet. Hier wachsen bevorzugt Buschwälder und Krautstauden, wie Chamisen, Bärentrauben und Säckelblumen. Digger-Kiefern erheben sich häufig aus den Buschländern. Die Waldländer besteht meist aus kalifornischen Rosskastanien. Die Eichenwäldern sind variantenreich und weisen viele unterschiedliche Eichenarten auf, wie die Blau-Eiche, Buscheiche oder die Kalifornische Weiß-Eiche. Die Pinien- und Zypressenwaldländer wachsen meist auf steinigen und felsigen Untergrund und weisen mitunter endemische Pflanzenarten auf. Zu den am weitesten verbreiteten Baumarten der Zone gehören die Sargent-Zypresse, die MacNab-Zypresse und die Kalifornische Buscheiche. Vor allem in höheren Lagen bleibt etwa ein Drittel des ursprünglichen Lebensraums erhalten. Die Bäume des geschlossenen Kiefernwaldes sind so gestaltet, dass sie die Kegel öffnen und nach der Hitze von Waldbränden Samen für neues Wachstum freigeben. Da Brandregulierung und -bekämpfung wirksamer werden, können sich diese Gemeinschaften nicht erneuern.

Naturschutzgebiete: 

  • Berryessa Snow Mountain National Monument
  • Point Reyes National Seashore
  • Mount Tamalpais State Park
  • Mount Diablo State Park
  • Henry W. Coe State Park
  • Pinnacles National Park
  • Folsom Lake State Recreation Area
  • Carrizo Plain National Monument

Klima:

Das Klima in der Ökoregion ist mediterrane geprägt. Die Winter sind kühl und feucht, währen die Sommer sehr heiß und trocken sind. Viele Pflanzen- und Tierarten sind dem extremen Klima angepasst. Es kann jährlich zu mehreren Waldbränden kommen.

Klimatabelle des Ortes Diablo Grande: