Saltoro-Berge

Das Bergmassiv ist ein Gebirgszug des Karakorum. Die Saltoro-Berge erstrecken sich in der Grenzregion des Bundesstaates Jammu/Kashmir (Indien) und der autonomen pakistanischen Region Gilgit-Baltistan (Pakistan). Die Bergkette erstreckt sich südwestlich des Siachen-Gletschers, dem zweitgrößten Gletscher außerhalb der Polargebiete. Die Berge tragen den Beinamen des “Kleinen Karakorum”. Zum Gebirge werden alles Gebirgsketten und Bergmassive gezählt, die sich westlich des Siachengletschers und dessen Abflusses durch das Nubra-Tal, befinden. Auf der Ostseite des Gletschers und des Tales erhebt sich der Karakorum. Im Norden des Gebirges liegt der Sia La, dieser Pass verbindet die Saltoro-Berge mit der Karakorum-Hauptkette (Baltoro Muztagh). Östlich des Sia La beginnt der Kondus-Gletscher, der zusammen mit dem Abfluss, der Kondus, die Westgrenze der Saltoro-Berge bildet. Hinter dem Kondus-Tal erheben sich die Masherbrum-Berge, die auch zum kleinen Karakorum zählen.