Naka (Vulkan)

Der Naka-dake ist ein 1506 m hoher Vulkan des Supervulkans Aso auf der Insel Kyūshū. Der Naka ist ein aktiver Vulkan des riesigen Vulkankomplexes und stößt regelmäßig Rauchsäulen aus. Er gehört zu den aktivsten Vulkanen Japans und weist in seinen Caldera einen Kratersee auf.

Tourismus:

Der Krater liegt im Aso-Kujū-Nationalpark und zählt zu den beliebtesten Zielen von Touristen auf der Insel Kyūshū. Er ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Am Kraterrand befinden sich Parkplätze und Aussichtsplattformen, die über zwei Seilbahnen und eine Mautstraße zugänglich sind. Betonunterstände am Kraterrand sollen Schutz bei plötzlichen Eruptionen bieten.

Vulkanismus und Aktivität:

Bei Eruptionen des Naka-dake starben wiederholt Menschen: 1957 wurden 12 Angestellte der Seilbahngesellschaft getötet. 1979 wurden drei Touristen von Blöcken erschlagen, die der Krater ausgeworfen hatte. Giftige Gase führten im November 1997 zum Tod zweier Touristen; zwischen 1980 und 1997 sollen sieben weitere Menschen an Gasvergiftungen gestorben sein.