Greenville (SC) Klima

Greenville weist ein feuchtes Subtropenklima auf (Cfa). Die Stadt liegt im Piedmont, ein Plateau zwischen der Atlantischen Küstenebene und den Appalachen. Dort ist das Klima subtropisch, aber kontinentaler geprägt, aufgrund der Inlandlage. Die Winter sind kurz und generell kalt. 59 Winternächte weisen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt auf. Die Sommer sind heiß und feucht. An 43 Tagen wird ein Höchstwert von über +32°C gemessen. Der offizielle Rekord liegt bei +42°C und wurde am 01.07.2012 erreicht. Das extreme Gegenteil liegt bei -21°C und wurde am 30.01.1966 gemessen. Die durchschnittliche Zeitspannen in der Frost auftreten kann liegt zwischen dem 04. November und dem 01 April (ingesamt 217 Tage). Die Niederschlagsmenge ist im Frühjahr und Herbst moderat. Während die Sommermonate deutlich feuchter sind. Insgesamt fallen im Schnitt 1200 mm Regen. Schnee kann auftreten. Im Schnitt schneit es eine Menge von ca. 12 cm. Die Schneewahrscheinlichkeit ist zwischen Januar und März am höchsten, da Schneefall in den Monaten November, Dezember und April eher selten ist. Mehr frequentiert sind Eisstürme. Diese Stürme haben einen ehrlichen Einfluss auf das Stadtgebiet, da der gefrorenen Regen und die Eismassen Strommasten zum zusammenbrechen bringen.

Klimatabelle: