Kolmården

Der breite und abgeplattete Bergrücken erhebt sich südwestlich von Nyköping aus der Ostsee. Die höchste Erhebung ist 167 Meter hoch.

Geographie:

Er wird durch mehrere Quertäler und sumpfige Senken geteilt. Im weiteren Verlauf Richtung Westen liegt seine Höhe bei 15 bis 60 Meter über dem umliegenden Flachland, wobei der Rücken nach Süden zur Bucht Bråviken steil abfällt. Die Nordseite ist weniger deutlich abgegrenzt und geht in die hügelige Seenlandschaft von Södermanland über. Im Nordwesten ist der Kolmården mit dem Bergrücken Tylöskogen verbunden.

Geologie:

Geologisch besteht der Kolmården überwiegend aus rotem Gneis. An manchen Stellen sind in diesem stärkere Schichten von Kalkstein und Marmor eingeschlossen. Letzterer wird bis heute (2009) unter der Bezeichnung Kolmårdenmarmor abgebaut.

Klima: