Suguta Valley

Das Suguta Valley, auch bekannt unter dem Begriff Suguta Mud Falts, ist ein arides Talabschnitt des Great Rift Valley in Kenia. Das Tal liegt unmittelbar südlich des Turkana-Sees.


Geographie:

Das Suguta Valley ist einer der trockensten Orte Kenias und weist eine jährliche Niederschlagsmenge von unter 300 mm pro Jahr auf. Der Lake Logipi stellt einen kleinen Teil des nördlichen Teils des Tales dar. Die Landschaft des Suguta Valley ist flach und liegt 300 m über dem Meeresspiegel. Das Tal wird im Osten und Westen von Vulkanketten abgegrenzt. Diese Gebirge heben sich über 1000 m vom Talboden ab. Der Barrier Volcano ist ein breiter Vulkankomplex der das Tal vom Turkana-See abgrenzt. Der Mount Ngiro erhebt sich im Osten des Tales. Das Losiolo Escarpment erhebt sich 2000 m vom Boden des Tals ab und bildet die östliche Grenze des Tals. In der Nähe von Maralal eröffnet sich ein dramatischer Blick auf das kenianische Great Rift Valley. Im westlichen Gebirgswall liegt der Vulkan Namarunu.


Geologie:

Das Suguta-Tal liegt entlang der Achse zum Gregory Rift. Während des Pliozäns entstand ein 35 km breiter Gürtel aus Landmasse. Dieser Gürtel liegt zwischen Ngiro im Osten und dem Loriu Plateau. Die vulkanische Landschaft besteht aus Basalt-, Tuff-, und Lavagestein. Diese Formationen sind vor 4,2 oder 3,8 Mio. Jahren entstanden. Vor 3,8 bis 2,6 Mio. Jahren entstanden salzige Basaltfelsen.


Klima:

Das Klima im Suguta Valley ist extrem und harsch. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt bei unter 300 mm. Temperaturen von bis zu +60°C wurden gemessen.


Hydrologie:

Der Lake Suguta bedeckte einst das gesamte Becken. Nach der Zeit floss das Wasser in das Becken des heutigen Turkana-Sees, sodass dieser entstand. Der Wasserstand des Suguta-Sees fiel und steig in den letzten 18.000 Jahren von Zeit zu Zeit ab oder an. Diese Veränderung des Wasserspiegels ist auf die Wechselzeiten der Neolithische Regenzeit zurückzuführen. Der rasanteste Abfall war vor 8000 Jahren, damals viel der Wasserspiegel um ganze 250 m. Das Tal wird von einem nur in der Regenzeit fliesenden Fluss durchflossen. Dieser Fluss wird Suguta River genannt. Der Fluss bildet während der Regenzeit den Lake Alblad, eine Salzpfannen im Tal.


Ökologie und Tourismus:

Die Salinen Gewässer sind perfekte Lebensräume für Cyano-Baktieren und andere Planktonarten. Diese ziehen massenweise Flamingos an. Aufgrund des extremen Klimas kommen nur wenige Touristen in das Tal. Das Tal findet Verwendung bei Viehdieben, diese verstecken ihr gestohlenes Vieh in den ariden Ebenen des Tals. Das Terrain wird von Polizisten gemieden, da hier eine extrem harsche Umwelt vorherrscht und die Diebesdichte sehr hoch ist.