Great North Woods

Die Great North Woods, die Wälder des hohen Nordens Nordamerikas, erstrecken sich über 6500 km weit vom kanadischen Labrador bis nach Alaska. Die Great North Woods gehören zu den größten Waldlandschaften des Planeten und bestehen aus dichten Laub- und Nadelwäldern. Die Taiga Nordamerikas ist Teil dieses großen Waldgebietes. Selbst die Laubwälder der nördlichen Appalachen gehören zum Einzugsgebiet der Wälder. Zum Großteil ist der Wald abgeholzt, niedergebrannt oder zerstört worden. Die heutigen Great North Woods sind meist Sekundärwälder, diese erholen sich aber von den menschlichen Eingriffen und die Wildnis ist weitgehend zurückgekehrt. Hinzu kommend wurden viele Schutzgebiete, wie Nationalparks, State Parks oder Provincial Parks eingerichtet, um die einzigartige Natur zu schützen. Diese Parks erreichen eine Immense größte und es kann Wochen dauern, bis man solche Schutzgebiete durchstreift hat.

Vor allem in Kanada werden die Wälder von Seen unterbrochen. Bis zu 100.000 einzelne Gewässer findet man in den südlichen Teilen der Great North Woods vor. Diese hohe Dichte an Sümpfen, Marschen und Seen liegt zum Teil an der Schneeschmelze im Frühling. Aufgrund der kühlen Temperaturen verdunstet das Wasser nicht und lässt den Boden so versumpfen.


Klima:

Die Sommer in den großen Wäldern sind kurz und kühl, während die Wintermonate lang, sehr kalt und harsch sind. Ingesamt lässt sich das Klima in die Klimazone des borealen Klimas zuordnen. Aufgrund der nördlichen Lage sind die Sommertage lang, aber die tierstehende Sonne lässt die Temperaturen nicht sonderlich ansteigen. Die Winter weisen geringe Niederschläge, da das Wetter in der kalten Jahreszeit vom Polarhoch dominiert wird. In den Wäldern der USA ist das Klima nicht ganz so extrem, aufgrund der Nähe zum Atlantischen Ozean. In den Midwest-Staaten sind die Temperaturunterschiede aber größer.

Schnee:

Der Großteil der Wälder ist in den trocknen Wintern mit Schnee bedeckt. Der Niederschlag ist im Winter zwar gering, aber aufgrund der extremen Kälte bleibt der Schnee fast den ganzen Winter über liegen.

Klimadaten unterschiedlicher Städten in den Great North Woods:

Klimawandel:

Die Great Woods weisen eine hohe Anfälligkeit für die Klimaveränderung auf. Aufgrund der wärmeren Temperaturen und die Verschiebung der Baumgrenze nach Norden, aber auch die Vergletschern, kann den Zustand des Waldes nur noch verschlechtern. Der tauende Permafrostboden stellt eine Gefahr für die Infrastruktur dar, da Straßen, Bahnlinien und Gebäude versumpfen und dadurch zerstört werden.