Tepic und Umgebung

1524 wurde die Bergstadt vom Neffen Herman Cortez gegründet. Heute ist sie Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Nayarit an der zentralen Pazifikküste. Die kleinen und schmalen Straßen in der provinziell wirkenden Stadt sind voller Trubel. Sehenswert ist die prachtvolle Kathedrale (1804 geweiht) und der Palacio Municipal (Rathaus).


Klima:

Tepic weist ein feuchtes Subtropenklima (Cwa) mit hochländischen Charakter auf. Der meiste Regenfall fällt in der Regenzeit (April bis November), manchmal kommt es noch zu heftigen Schaueren in Dezember.


Umgebung von Tepic:

Laguna Santa Maria del Oro:

Der Kratersee liegt idyllisch in einer bewaldeten Umgebung. Der See weist einen Durchmesser von 2 km auf und ist schätzungsweise über 100 m tief. Die umgebenden Wälder sind Rückzugs- und Brutgebiet von unzähligen Vogelarten (rund 250 Vogelarten). Im See selbst leben Schwarz- und Flussbarsche.

Volcan Ceboruco:

Dieser aktive Vulkan weist zwei Krater und drei Aschekegel auf. Zuletzt brach er im Jahr 1870 aus. Der Gipfel ist über kurze Wanderungen erreichbar. Die ca. 15 km lange Straße passiert Lavafelder und Fumarolen. Die Hänge des Vulkans sind von üppiger und subtropischer Vegetation bedeckt.