Gulf Islands National Seashore

Das Gulf Islands National Seashore ist ein Schutzgebiet, dass die Barrier-Inseln des Golf von Mexiko schützt. Anteil am Seashore haben Florida und Mississippi. Das Schutzgebiet umfasst kleine Teile vom Festland, richtet sich aber hauptsächlich auf die sieben vorgelagerten Inseln.


Geographie:

Die prinzipiellen Inseln des National Seashore (von Ost nach West):

  • Santa Rosa Island – Florida
  • Perdido Key – Florida
  • Petit Bois Island – Mississippi
  • West Petit Bois Island (formal bekannt als Sand Island) – Mississippi
  • Horn Island – Mississippi
  • East Ship Island – Mississippi
  • West Ship Island – Mississippi
  • Cat Island – Mississippi

Beschreibung des Schutzgebietes:

Alabama:

Einige Inseln vor der Küste Alabamas waren bis 2009 Teil des Seashore.

Florida:

Die Inseln Floridas weisen meilenweites unberührtes Land mit Sand- und Quarzstränden und Historic Sites auf. Auf dem Festland werden in der Nähe von Pensacola noch weiter Teile geschützt, mitsamt dem Naval Live Oaks Reservation, Stränden und Militärstützpunkten. Alle geschätzten Gebiete des Seashore in Florida sind mit dem Auto erreichbar.

Mississippi:

Die Inseln Mississippis weisen Naturstrände, Historic Sites und Wildschutzgebiete auf. Die Inseln sind nur mit dem Boot erreichbar. Für Besucher wurden Naturwanderwege, Picknickplätze und Campingplätze geschaffen und erreichtet. Das Davis Bayou Area ist die einzige geschützte Zone des Seashore in Mississippi, das mit dem Auto erreichbar ist. Die Inseln Petit Bois, Horn, East Ship, West Ship, und die Cat Islands sind nur mit dem Boot erreichbar. Im National Seashore selbst befindet sich das Gulf Islands Wilderness, ein spezielles Schutzgebiet für Teile der Petit Bois Island und der Horn Island.


Klima:

Das Klima auf den Golfküsteninseln ist subtropisch und feucht. Die Winter sind mild und kurz, während die Sommer sehr lang und sehr heiß sind. Das Wetter in den wärmeren Jahreszeiten ist schwül und gewittrig. Die Wassertemperatur liegt im Schnitt zwischen +17°C und +30°C.

Hurrikane:

Einen erheblichen Schaden haben die Tropenstürme der Atlantischen Hurrikansaison 2004 und 2005 angerichtet. In den nachfolgenden Jahren war eine Infrastruktur nicht möglich. Alles Straßen (roadways), Parkplätze (parking areas) und Campingplätze, sowie die Besucherzentren wurden bis heute wieder aufgebaut.


Umwelt:

Ölpest im Golf von Mexiko 2010

Die Ölpest im Golf von Mexiko begann am 20.04.2010. Massig viel Öl floss in den Golf von Mexiko und erreichte das National Seashore am 01.06.2010. Am 23.06.2010 trugen die Wellen das Öl bis an den Stränden der Santa Rosa Island und verfärbten den Sand. Schwimmen und Fischen war undenkbar. Die Ölpest betraf jede große Insel des Seashore.