Pendleton County (WV)

Pendleton County ist ein County im Bundesstaat West Virginia der Vereinigten Staaten. Der Verwaltungssitz (County Seat) ist Franklin. Pendleton County wurde am 4. Dezember 1787 aus den Countys Augusta und Rockingham in Virginia sowie dem Hardy County. Benannt wurde es nach Edmund Pendleton, einem Politiker und Richter in Virginia sowie Teilnehmer am Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.


Geographie:

Das County liegt im Nordosten von West Virginia, grenzt an Virginia und hat eine Fläche von 1808 Quadratkilometern, wovon ein Quadratkilometer Wasserfläche ist. Es grenzt im Uhrzeigersinn an folgende Countys: Grant County, Hardy County, Rockingham County (Virginia), Augusta County (Virginia), Highland County (Virginia), Pocahontas County und Randolph County.


Klima:


Naturschutzgebiete:

George Washington and Jefferson National Forests:

Diese National Forests wurden zu einem großen National Forest vereint. Die Fläche beträgt 7300 km² und liegt in den US-Staaten Virginia, West Virginia und Kentucky. Der National Forest liegt zudem in den Appalachen. Im Wald selbst findet man 50 Baumarten und 2000 Arten von Sträuchern und Bodenpflanzen. Die Waldlandschaft weist eine hohe Anzahl von Pflanzenarten auf. Rund 930 km² des Waldes bestehen aus Urwäldern. Der Schwarzbär, Weißwedelhirsch, Luchs, Weißkopfseeadler, Wiesel und Otter sind typische Vertreter des Tierreichs im Wald.

Monongahela National Forest:

Der Monongahela National Forest liegt im südlichen Drittel der Allegheny Mountains (eine Gebirgskette der Appalachen). Der National Forest erstreckt sich auf einer Seehöhe zwischen 270 m (Petersburg) und 1482 m (Spruce Knob). Die Niederschlagsmenge ist sehr hoch und liegt bei einer jährlichen Menge von 1500 mm auf der Westseite, während die Niederschlagsmenge auf der Ostseite nur die Hälfte beträgt. Dieser Unterschied ist auf den Regenschatten der Allegheny Mountains zurückzuführen. Im Wald selbst leben Schwarzbären, Truthähne, Graufüchse, Otter, Waschbären, Stinktiere, Opossums und noch viele weiter Tierarten der Waldgebiete der östlichen USA. Im National Forest befinden sich einige Schutzgebiete.

Roaring Plains West Wilderness:

In diesem Wilderness-Gebiet liegt der sechst höchste Berg von West Virginia, der Mount Porte Crayon. Die Roaring Plains sind ein weites Hochland. Die benachbarten Flatrock Plains bilden das höchste Hochland der östlichen USA.

Spruce Knob-Seneca Rocks National Recreation Area:

Das National Recreation Area liegt im östlichen West Virginia. Im Schutzgebiet selbst befinden sich viele Landmarks: Spruce Knob, Seneca Rocks, Smoke Hole Canyon.Das NRA wurde im Jahr 1965 ausgewiesen.


Naturlandschaften und -monumente:

Champe Rocks:

Die Champe Rocks ist eine Felsformation aus großen schroffen Gipfeln. In der Nähe befinden sich die Seneca Rocks. Die Berge bestehen aus Tuscarora-Quartz.

Germany Valley:

Das Germany Valley ist ein Hochlandtal in den Allegheny Mountains im östlichen West Virginia. Hier siedelten zuerst deutsche Siedler im mittleren 18. Jahrhundert. Das Tal ist bekannt für seine Höhlen und Karstlandschaften. Das Tal wurde als National Natural Landmark ausgewiesen und wird auch Germany Valley Karst Area genannt. Das Germany Valley gehört zu den größten Karstregionen der USA.

Seneca Rocks:

Die Seneca Rocks gehören zu den beleibtesten Reisezielen für Kletterer, weil es der einzige Felsen mit Felswand an der gesamten Ostküste ist. Die Seneca Rocks liegen am nördlichen Ende des River Knobs. Die Felsen erheben sich 300 m über den Seneca Creek.

Smoke Hole Canyon:

Der Canyon ist 32 km lang und wurde durch dem South Branch Potomac River gebildet. Die Schlucht ist Teil der Allegheny Mountains im östlichen West Virginia. Die Schlucht ist so isoliert gelegen, dass manche Abschnitt nur zu Fuß oder per Boot zu erreichen sind.

Spruce Knob:

Spruce Knob in Pendleton County ist mit 1482 m der höchste Berg im US-BundesstaatWest Virginia. Der Gipfel des Spruce Knob ist gleichzeitig der höchste Berg in denAllegheny Mountains.