Greenbrier County (WV)

Das Greenbrier County ist ein County im US-Bundesstaat West Virginia. Nach dem Ergebnissen der Volkszählung im Jahr 2010 lebten in diesem County 35.480 Menschen. Die Hauptstadt und der Hauptsitz ist Lewisburg. Das County entstand im Jahr 1778.


Geographie:

Das County hat eine Fläche von 2650 km², davon bilden rund 13 km² reine Wasserflächen. Das Greenbrier County ist das zweitgrößte County West Virginias. Der Großteil der nördlichen und westlichen Gefilden des County wird durch den Monongahela National Frost, Kohleland und private Wälder gebildet.

Angrenzende Counties:

  • Webster County (Norden)
  • Pocahontas County (Nordost)
  • Bath County, Virginia (Osten)
  • Alleghany County, Virginia (Südost)
  • Monroe County (Süden)
  • Summers County (Südwest)
  • Fayette County (West)
  • Nicholas County (Nordwest)

Klima:

Das Klima im County ist feucht und gemäßigt geprägt, wobei die Winter recht kalt sind. Die Sommer hingegen sind warm. Der Niederschlag ist sehr hoch.


Naturschutzgebiete:

Greenbrier State Forest:

Der 21 km² große State Forest liegt zwischen Lewisburg und White Sulphur Springs. Der State Forest liegt am Harts Run, einem Nebenfluss des Howard Creek. Im Wald selbst liegt der Kate’s Mountain mit einer Höhe von 1015 m. Der State Forest weist ein 21 km langes Netz aus Wanderwegen auf.

Meadow River Wildlife Management Area:

Das Meadow River Wildlife Management Area liegt in der Nähe von Rupert und schützt eine Fläche von 965 ha. Das WMA schützt einen Teil des Flusslaufes des Meadow River und seine weiten Schwemmländer.

Monongahela National Forest:

Der Monongahela National Forest liegt im südlichen Drittel der Allegheny Mountains (eine Gebirgskette der Appalachen). Der National Forest erstreckt sich auf einer Seehöhe zwischen 270 m (Petersburg) und 1482 m (Spruce Knob). Die Niederschlagsmenge ist sehr hoch und liegt bei einer jährlichen Menge von 1500 mm auf der Westseite, während die Niederschlagsmenge auf der Ostseite nur die Hälfte beträgt. Dieser Unterschied ist auf den Regenschatten der Allegheny Mountains zurückzuführen. Im Wald selbst leben Schwarzbären, Truthähne, Graufüchse, Otter, Waschbären, Stinktiere, Opossums und noch viele weiter Tierarten der Waldgebiete der östlichen USA. Im National Forest befinden sich einige Schutzgebiete:

  • Das Big Draft Wilderness liegt im Monongahela National Forest. Das Schutzgebiet ist lokalisiert in den Allegheny Mountains (Teilgebirge der Appalachen). Der höchste Punkt ist der Greenbrier Mountain mit 951 m. Der tiefste Punkt liegt bei 550 m entlang des Greenbrier River.
  • Das Spice Run Wilderness liegt ebenfalls im Monongahela National Forest und ist für Autos komplett gesperrt.

State Parks:

Beartown State Park:

Der 45 ha große State Park liegt östlich des Droop Mountains, ungefähr 11 km südwestlich von Hillsboro im nördlichen Greenbrier County. Der Name “Beartown” ist auf die vielen Höhlen rückzuführen, die für Schwarzbären ein ideales Winterquartier darstellen. Die engen und tiefen Höhlen bilden ein großes Netzwerk. Beartown ist bekannt für seien erwähnenswerten und bizarren Felsformationen, die aus Felsüberhängen, Klippen und tiefen Höhlen bestehen.


Naturlandschaften und -monumente:

Droop Mountain:

Der Droop Mountain ist ein kleiner Berg in den Allegheny Mountains. Der Berg war Handlungsort einer entscheidenden Schlacht des Amerikanischen Bürgerkriegs.

Haynes Cave:

Die Haynes Cave ist eine Höhle im Einzugsgebiet des Greenbrier River. Hier wurde durch Thomas Jefferson ein bekanntes Fossil eines gigantischen Höhlenlöwen namens Megalonys jeffersonii gefunden. 

Johnson Island:

Die Johnson Island ist eine Sandbank des Greenbrier River am Mündungsgebiet des Muddy Creek in den Greenbrier River.

Kate’s Mountain:

Der Kate’s Mountain ist ein 1015 m hoher Berg im Greenbrier State Forest und ist somit der höchste Berg des State Forest.

Lake Sherwood:

Der Lake Sherwood ist mit 0.66 km² ein recht kleiner Stausee, der im Sherwood Recreation Area im Monongahela National Forest liegt.

Lost World Caverns:

Die Lost World Caverns liegen außerhalb von Lewisburg und bilden ein großes Höhlensystem. Im November 1973 wurden die Höhlen in das Register der National Natural Landmarks aufgenommen. Die Höhlen sind bekannt für die Stalagmiten, steinerne Wasserfällen und weiteren geologischen Formationen.

Organ Cave:

Die Organ Cave ist eine große Höhle mit historischen Hintergründen. Im Jahr 1973 wurde das Organ-Höhlensystem, unter anderem auch bekannt als Organ-Hendricks Cave System, in den Register der National Natural Landmarks aufgenommen. Die Höhle ist das größte Höhlensystem des Bundesstaates und ist ein Netzwerk aus unzähligen Höhlen. Heute ist es das drittgrößte Höhlensystem in West Virginia, nach dem Friars Hole Cave System und dem Hellsole-System. Seit 2008 gehört es auch zum National Register of Historic Places.

Twin Sugars:

Die Twin Sugars ist ein 1098 m hoher Gipfel und ist benannt nach zwei Zucker-Ahornbäume die dort stehen.

Weaver Knob:

Der Weaver Knob ist ein 784 m hoher Gipfel und gleichzeitig auf Platz 833 der höchsten Gipfel in West Virginia.