Amu-Darja-Naturreservat

Prägende Landschaft des Naturreservates ist das Tal des Amu-Darja und seien Tugai-Wälder, sowie die angrenzenden Wüstengebiete. Das Schutzgebiet ist Heimat von 48 Säugetierarten, wie Asiatische Gazellen oder Buchara-Hirsche, und von mehr als 200 Vogelarten, im Winter auch viele Zugvögel. Die Vegetation wird durch 1040 Pflanzenarten gebildet. Der letzte Tiger in der Region wurde in den 1960er-Jahren gesichtet, aufgrund des Verschwindens dieser seltenen Tierarten wurde das Naturschutzgebiet eingerichtet.

Tugai-Wälder:

Die Tugai-Wälder entlang des Flusses sind fast undurchdringlich und bestehen meist aus salzresistenten Pflanzenarten. Zu den bekanntesten Arten der Wälder zählt das Süßholz. Lange war die einzigartige Natur vom Fortschreiten der Zivilisation gefährdet. Vor allem zu Sowjetzeiten wurden große Fläche in Farmland verändert und umgewandelt.

Klima: