Katalonien Klima

Das Klima der Region Katalonien ist sehr vielfältig und aufgrund der geographischen Unterschiede sehr unterschiedlich. Generell liegt Katalonien in der Klimazone des mediterranen Klimas mit heißen Sommern (Csa). Im Inland herrscht ein mediterranes Klima mit kontinentalen Einflüssen, wie beispielsweise in der Stadt Lleida. In den Pyrenäen herrscht ein alpines Klima (ET). In den Tälern und Becken des Gebirges findet man ein maritimes oder ozeanischen Subtyp vor (Cfb).


Inhaltsverzeichnis:

  1. Klima nach geographische Region 
    1. Mediterrane Gebiete
    2. Pyrenäen
    3. Katalanisches Inland
  2. Klimazonen 
    1. Mediterranes Klima
      1. Mediterranes Klima mit heißen Sommern
      2. Mediterranes Klima mit kontinentalen Einschlag
    2. Subtropisches Klima
    3. Kühles Semi-arides Klima
    4. Ozeanisches Klima
    5. Alpines Klima
  3. Ausgewählte Städte nach Klimazone 
  4. Wetterextreme

Klima nach geographische Region:

Mediterrane Gebiete:

In den Gebieten am Mittelmeer sind die Sommer heiß-trocken und wiesen eine deutliche Milderung durch die Meerbrise auf. Die Tagestemperaturen liegen zwischen +26°C und +31°C. Die Winter sind kühl oder kalt, je nach geographischer Lage.

Pyrenäen:

In den Pyrenäen kommt es zu Schneefall bis in den tieferen Lagen. Der Frühling und Herbst sind die nassesten Jahreszeiten. In den Tälern der Pyrenäen ist der Sommer stürmig.

Katalanisches Inland:

Im Inland Kataloniens sind die Sommer trockner und heißer, als an der Mittelmeerküste. Die Temperaturen können locker auf +35°C steigen. An manchen Tagen werden Werte von über +40°C gemessen. Die Nächte sind hingegen deutlich kühler, als an der Küste, mit Nachttemperaturen zwischen +14°C und +17°C. Nebel ist nicht ungewöhnlich in den Tälern und Becken. Im Winter kann es zu kurzen Frostperioden kommen. Minustemperaturen können auch vorkommen, vor allem am Ebro-, im Segra-Tal und im Becken von Vic.


Klimazonen:

Mediterranes Klima:

Das mediterrane Klima weist halbwegs milde Winter und heiße Sommer auf. Die Meerbrise des Mittelmeers mildert die heißen Sommertemperaturen auf angenehme Werte.

Mediterranes Klima mit heißen Sommern (Csa):

Die Region um Barcelona, die Küste und ihr Hinterland weisen ein mediterranes Klima des Subtyp Csa auf, d. h. die Sommermonate weisen heiße Temperaturen auf. Hier sind die Winter mild und feucht, während die Sommer sehr trocken sind. Die Sommermonate sind heiß bis sehr heiß, je weiter man ins Landesinnere kommt, um so heißer werden die Temperaturen.

Mediterranes Klima mit kontinentalen Einschlag:

Diese Klimazone prägt das Inland Kataloniens und weist sehr heiße Sommermonate und kalte Wintermonate auf. Im Küstengebirge und dessen Vorberge herrscht ebenfalls ein mediterranes Klima mit kontinentalen Einschlag.

Subtropisches Klima:

Die nördliche Küste und deren Hinterland weist ein subtropisches Klima auf. Die Niederschläge im Sommer sind hier deutlich höher, als in den südlicheren Küstengebieten. Auch im Küstengebirge herrscht ein subtropisches Klima.

Kaltes Semi-arides Klima (BSk):

Dieser Klimatyp kommt jenseits des Küstengebirges im katalanischen Inland vor. Hier sind die Sommer unangenehm heiß mit Temperaturen von über +40°C. Die Winter hingegen sind ziemlich kühl bis kalt. Minustemperaturen kommen vor. Die Vegetation ist aufgrund des relativ geringen Niederschlags spärlich und erinnert an eine öde Steppenlandschaft.

Ozeanisches Klima (Cfb):

In den höheren Hügeln der Vorpyrenäen und in den mittleren Lagen des Gebirges herrscht ein ozeanisches Klima der gemäßigten Breiten. Hier sind die Winter deutlich kälter und die Sommer um einiges kühler.

Alpines Klima (ET):

In den Hochlagen und den Gipfeln der Pyrenäen prägt das alpine Klima den Jahreslauf. Hier sind die Winter sehr lang und verschneit, während die Sommer sehr kühl und kurz sind.


Ausgewählte Städte nach Klimazone:

Mediterranes Klima:

Badalona:

Barcelona:

Cerdanyola del Valles:

Deltebre:

Lloret de Mar:

Reus:

Sabadell:

Tarragona:

Terrassa:

Tortosa:


Subtropisches Klima:

Girona:

Lloret de Mar:

Manresa:


Kaltes Semi-arides Klima:

Balaguer:

Lleida:

Maials:


Ozeanisches Klima:

Olot:


Alpines Klima:


Wetterextreme:

Die Wetterextreme werden mithilfe von Klimadaten vier Wetterstationen veranschaulicht, um die unterschiedlichen Klimazonen und -unterschiede zu verdeutlichen. Die Wetterstationen beziehen sich auf die Städte Lleida, Reus, Barcelona und Sabadell.

Hitzewelle Sommer 2017:

Der Sommer 2017 war einer der heissesten Sommer seit der Wetteraufzeichnung. Vor allem in Südeuropa stiegen die Temperaturen auf sehr hohe Werte. Die Wetterstation Lleida zeichnet zwischen 11.06 und 24.06 Höchstwerte von über +36°C auf. Am 22.06 wurde ein Höchstwert von +40°C registriert. Im Juli wurde an 13 Tagen ein Höchstwert von über +36°C aufgezeichnet. Der Spitzenwert im Juli lag bei +39,2°C (31.07.17). Anfang August lagen die Höchstwerte bei knapp +40°C. Mitte August stiegen die Temperaturen nochmals für paar Tage leicht über +35°C. Die Wetterstation Reus weist etwas niedrigere Werte auf, was auf die Nähe zum Meer zurückzuführen ist. Die Spitzenwerte im Monat Juni 2017 lagen bei +34°C (15.06/16.06). Im Juli lagen die Höchstwerte komplett unter +34°C. Der Maximalwert wurde am 24.07 registriert und betrug knapp +34°C. Der Höchstwert im August lag bei +37°C und wurde am 03.08 erreicht. Die Werte der Wetterstation Barcelona Flughafen waren noch niedriger. Hier ist der Einfluss des Mittelmeers deutlich zu spüren. Der Spitzenwert im Juni 2017 lag hier bei knapp über +32°C (28.06.17). Im Juli lagen die Höchstwerte solide über +28°C. Der Höchstwert wurde am 30.07 erreicht und betrug +31°C. Anfangs August lagen die Temperaturen in Barcelona leicht über +33°C. Der Maximalwert im August betrug knapp über +34°C und wurde am 03.08 erreicht. Die Wetterstation Sabadell zeichnet im Juni Werte von über +35°C auf. der Maximalwert lag bei +36°C und wurde am 15.06 erreicht. Der Höchstwert im Juli lag bei +34°C und wurde am 06.07 erreicht. Anfang August stiegen die Werte auf +37°C (04.08/05.08).

Kältewelle Januar 2017:

Der Janaur 2017 wies eine ungewöhnliche Kälte auf. Selbst an der Küste kam es zu Minustemperaturen. Die Wetterstation Lleida registrierte einen Tiefstwert von -6,5°C (18.01). An 11 Nächten wurden Minustemperaturen registriert und an sechs Nächten lag die Temperatur um den Gefrierpunkt. Die Wetterstation Reus registrierte einen minimalen Tiefstwert von -5°C (18.01). Hier kam es an 9 Nächten zu Minustemperaturen, davon lagen drei knapp unter dem Gefrierpunkt. Die Wetterstation Barcelona Flughafen registrierte einen Minimalwert von nicht einmal -1°C (18.01). Hier kam es nur an einer Nacht zu Frost. Ansonsten lagen die Temperaturen solide über +2°C. Die Wetterstation Sabadell zeichnete einen Minimalwert von -4°C (18.01) auf. An sechs Nächten kam es zu Minustemperaturen, während an vier Nächten die Werte um den Gefrierpunkt lagen.

Hitzewelle Juni/Juli 2015:

Die Wetterstation Lleida zeichnete Ende Juni Höchstwerte von über +38°C. Der Höchstwert im Juni lag bei +39°C am 28.06. Anfang Juli wurde der Höhepunkt der Hitzewelle erreicht. Am 07.07 lag der Höchstwert bei +43°C. An zwei Tagen wurden Höchsttemperaturen von über +40°C gemessen. Ein Höchstwert von über +35°C wurde an 23 Tagen registriert, davon lag an 10 Tagen der Höchstwert bei über +38°C. Die Wetterstation Reus wies nur Höchsttemperaturen von +36°C (04.07/21.07) auf. Am Barcelona Flughafen lagen die maximalen Höchstwerte bei +33°C (05.07). Die Wetterstation Sabadell wies einen Höchstwert von +39°C (05.07) auf. An drei weiten Tagen lag die Temperaturen bei +38°C.

Kältewelle Februar 2012:

Die Kälte im Winter 2012 versuchte einen der kältesten Wintern seit  der Wetteraufzeichnung. Die Wetterstation Lleida zeichnete einen Minimalwert von -8°C (11.02) auf. An 23 Nächten kam es zu Frost. Sechs Nächte weisen Tiefstwerte von -5°C auf. Die Wetterstation Barcelona Flughafen registrierte eine minimalen Tiefstwert von knapp -4°C (05.02). An zehn Nächten kam es am Flughafen zu Minustemperaturen.

Unwetter November 2008:

Eine Schlechtwetterfront am 02.11 führt in Spanien zu heftigen Überschwemmungen, die vor allem in der autonomen Region Katalonien wütete. Die Provinz Tarragona war besonders heftig vom Starkregen betroffen. Neben den überschwemmten Straßen, waren auch unzählige Bäume umgestürzt und Autos beschädigt. Zu dem kam es bei Sanguli de Salou zu einem Tornado, bei dem es zu einer Verletzten kam.

Hitzewelle August 2003:

Die Spitzentemperaturen am Flughafen Barcelona lagen bei +37°C (13.08) und +36°C (07.08). An vier Tagen wurden Temperaturen von über +35°C gemessen.