Göller Bölgesi

Das Seengebiet (türkisch: Göller Bölgesi) ist eine Seenplatte aus Salz- und Süßwasserseen im Westanatolischen Binnenland. Die Seenlandschaft liegt zwischen Denizli (Westen), Konya (Osten), sowie Afyon (Norden) und dem Taurusgebirge (Süden). Neben den Salzseen findet man hier auch Stauseen aus Süßwasser vor. Einige der Seen drohen auszutrocknen, wie der Akşehir oder der Burudr. Das Umland der Seen ist geprägt von weiten Feldern. Die Landschaft ist abwechslungsreich und reicht von der kahlen Berglandschaft des Westanatolischen Hochlands bis zur verschlafenen Städten. Im Sommer herrscht absolute Trockenheit und den Seen wird eine enorme Wassermenge abgezapft, um die umliegenden Rosen- und Melonenfelder oder die Apfelplantagen zu bewässern.


Seen:

  • Acıgöl
  • Akgöl
  • Akşehir
  • Beyşehir
  • Burdur
  • Eber
  • Eğirdir
  • Gavur
  • Ilgın (Çavuşçu)
  • Işıklı
  • Karamık
  • Karataş
  • Kovada
  • Salda
  • Suğlave Yarışlı

Beyşehir:

Der Beyşehir Gölü trocknet zunehmend aus, aufgrund der exzessiven Bewässerung der umliegenden Felder. Hauport am See ist die Stadt Beyşehir. Das Gewässer ist fischreich und weist viele Inseln auf. Der See weist keinen Zufluss auf.

Eğirdir:

Der Eğirdir Gölü ist so groß wie der Bodensee und ist gleichzeitig der viertgrößte See der Türkei. Der See ist umgeben von Bergen und weist ein leicht salziges Wasser auf. Hauport des Sees ist die gleichnamige Stadt Eğirdir.


Klima:

BeyşehirBurdur / DenizliEğirdir/ Konya

Das Klima ist rau und streng mit extremen Ausschlägen. Regen ist spärlich und im Sommer steigen die Temperaturen oft auf +40°C. Die Winter in den Hochebenen sind sehr kalt und eisig.


Beyşehir Gölü