Glasgow Klima

Trotz der nördlichen Lage, die gleichzusetzen mit Moskau ist, hat Glasgow ein mildes Klima, was zur Klimazone des Atlantischen Ozeans gehört. Nach der Köppen-Klimaklassifikation liegt die Stadt im Bereich des Klimatyps Cfb. Die Westseite der Stadt wird stärker vom Atlantik beeinflusst. Glasgow gehört zu den mildesten Gegenden Schottlands und weist höhere Durchschnittstemperaturen auf, als andere Städte in Schottland. Der wärmende Einfluss ist zurückzuführen auf dem Golfstrom.

Winter:

Winter sind kühl und stark bewölkt mit Durchschnittstemperaturen um die +5°C. Manchmal fällt das Thermometer auch unter 0°C. Seit 2000 weist Glasgow nur wenige sehr kalte, schneereiche und harsche Winter auf. Die tiefste Rekordtemperatur liegt bei -12,0°C. Schneefall kann auftreten, allerdings ist er nur von kurzer Dauer.

Frühling:

Die Frühlingsmonate (März bis Mai) sind für gewöhnlich mild. Die meisten Bäume und Pflanzen in Glasgow blühen im Frühling und verwandeln die Stadt in ein buntes Paradies.

Sommer:

Die Sommer (Juni bis August) sind sehr wechselhaft und weisen kühl-feuchte, sowie warme Sommertage auf. Längere Trockenzeiten und Warmperioden kommen selten vor. Der wärmste Monat ist der Juli mit Temperaturen von über +20°C. An warmen Sommertagen kann das Thermometer auf +27°C steigen. Temperaturen von über +30°C sind sehr selten.

Herbst:

Die Herbstmonate sind generell kühl bis mild und die Niederschlagsmenge steigt stark an. Im Frühherbst können noch milde Temperaturen und sonnige Tage auftreten.


Klimatabelle: