Hunter Valley

Das Hunter Valley ist eine Region in New South Wales, Australien, entlang des Hunter River, der in Newcastle in den Pazifischen Ozean mündet. Es umfasst ein Gebiet, das etwa 120 km nördlich von Sydney beginnt und sich etwa 180 km nach Norden erstreckt. Außerdem ist der Besuch der mehr als 100 Weinkeller eine Touristenattraktion, die alljährlich 2,5 Millionen Menschen anzieht, vorwiegend Wochenend-Besucher aus dem nahegelegenen Sydney. Darüber hinaus sind Kohleabbau und Rinderzucht für die Region bedeutend.


Klima:

Das Klima im Tal ist subtropisch und feucht. Im Landesinneren sind die Niederschläge niedriger und die Sommertemperaturen untertags heißer. An der Küste sind die Niederschläge sehr hoch und die Temperaturen ausgewogener. Der Pazifik hat einen großen Einfluss auf das Klima, weiter im Landesinnern nimmt dieser allerdings konstant ab. Generell ist das Klima mild und begünstig den Weinanbau.

Newcastle (Küste):

Maitland (Küstenhinterland):

Singleton (Innenland):


Weinbau:

Wirtschaftlich am bedeutsamsten ist der Weinanbau; das Hunter Valley gehört neben dem Barossa Valley zu den wichtigsten Anbaugebieten Australiens, vor allem wegen des Sémillons.

Hope Estate Winery:

Die Hope Estate Winery ist eines der bedeutsamen Weinbergen der Region. Im Sommer ist das Gelände ebenfalls ein Veranstaltungsraum für Konzerte. So traten hier schon international erfolgreiche Künstler wie Eric Clapton, Elton John und Rod Stewart auf.


Städte:

Die größte Stadt in der Region ist Newcastle, gefolgt von Maitland, Port Stephens, Singleton, Cessnock und Muswellbrook. Insgesamt gibt es hier etwa 700.000 Einwohner.


Nationalparks:

Barrington-Tops-Nationalpark:

Der Barrington-Tops-Nationalpark ist ein 745 km² großer Nationalpark imaustralischen Bundesstaat New South Wales, etwa 270 km nördlich von Sydney. Barrington Tops ist eine Hochebene, die sich zwischen zwei Gipfeln der Mount Royal Ranges erstreckt, einem Teil der Great Dividing Range. Sie bildet gleichzeitig die Wasserscheide zwischen dem Hunter- und dem Manning River. Barrington Tops liegt auf einem Vulkan; es erreicht eine Höhe von 1586 m. Am 3. Dezember 1969 wurde die Region zwischen Mount Barrington, Mount Royalund den Gloucester Tops zum Nationalpark erklärt. Seit 1982 ist der Park als Teil der Gondwana-Regenwälder Australiens als UNESCO-Welterbe gelistet; als solcher ist er der südlichste der angeschlossenen Nationalparks.

Ben-Halls-Gap-Nationalpark:

Der Ben-Halls-Gap-Nationalpark ist ein Nationalpark im Osten des australischenBundesstaates New South Wales, 250 Kilometer nördlich von Sydney und rund 50 Kilometer westlich von Quirindi. Der Nationalpark liegt auf der Great Dividing Range nördlich des Gulph Mountain, am Übergang der Liverpool Range zur Mount Royal-Range. Er ist bekannt wegen seines großen Bestandes an Eukalyptus-Primärwald, der nicht durch Viehhaltung geschädigt wurde. Der Park unmittelbar westlich der Quelle des Peel River ist nicht durch Straßen erschlossen und besitzt keine Einrichtungen für Besucher. Der Besuch dieses Parks ist nur zu wissenschaftlichen oder erzieherischen Zwecken gestattet und bedarf der Genehmigung durch die Nationalparkverwaltung. Der Name erinnert an Ben Hall sen., den Vater des im Gebiet der Weddin Mountainsals Räuberhauptmann tätigen Ben Hall. Die Familie lebte nach ihrer Einwanderung aus Europa zunächst in der Gegend des Hunter Valley.

Goulburn-River-Nationalpark:

Der Goulburn-River-Nationalpark ist ein Nationalpark im Zentrum des australischenBundesstaates New South Wales, 280 Kilometer nordwestlich von Sydney und 20 Kilometer südwestlich von Merriwa. Der Nationalpark gehört zur Region Hunter River und bedeckt etwa 90 km² an dessen Nebenfluss Goulburn River an den Nordosthängen der Great Dividing Range. Südöstlich des Goulburn-River-Nationalparks erstreckt sich der Wollemi-Nationalpark. In der Nähe liegen die Städte Sandy Hollow, Denman, Merriwa und Mudgee.

Myall-Lakes-Nationalpark:

Der Myall-Lakes-Nationalpark ist ein Nationalpark im Osten des australischenBundesstaates New South Wales, 188 Kilometer nordöstlich von Sydney und rund 20 Kilometer östlich von Bulahdelah. Der Park umgibt die Myall Lakes, Lagunen an der Küste von New South Wales, und beinhaltet auch Broughton Island. Er erstreckt sich entlang der Küste von Hawks Nestund Tea Gardens im Süden bis nach Seal Rocks an der Sugarloaf Bay im Norden. Im Westen begrenzt der Pacific Highway den Park. Im Park finden sich 40 Kilometer Sandstrand mit Sanddünen und nach der Ramsar-Konvention geschützte Feuchtgebiete. Der Grandis, ein 76 Meter hoher Eukalyptusbaum der Species Flooded Gum (eucalyptus grandis), ist der höchste Baum in New South Wales.

Towarri-Nationalpark:

Der Towarri-Nationalpark ist ein Nationalpark im Osten des australischenBundesstaates New South Wales, 230 km nördlich von Sydney und 45 km nördlich von Muswellbrook. Der Park umfasst sechs einzelne Gebiete an den Südosthängen der Liverpool Range, Teil der Great Dividing Range. Das größte davon liegt rund um den Mount Tinagroo. Das Gelände besteht aus Sandsteinfelsen, auf denen Regenwald, Schnee-Eukalyptus und Grasbäume wachsen. Den Wanderern erschließt sich wildes, steiles Gelände ohne ausgewiesene Wege und die Gipfel gewähren sehenswerte Ausblicke. Die Straßen im Park sind allesamt unbefestigt.

Werakata-Nationalpark:

Der Werakata-Nationalpark ist ein Nationalpark im Osten des australischenBundesstaates New South Wales, 115 km nördlich von Sydney, in der Region des Hunter River. Der Park ist in drei Teile geteilt, die im Nordosten, Osten und Südosten der Stadt Cessnock liegen. Südlich des Parks liegt die separate Werakata State Conservation Area. Vor Errichtung des Nationalparks hatte man festgestellt, dass die in dieser Gegend vorherrschende Eukalyptusart „Spotted Gum“ (Corymbia maculata) im System der Schutzgebiete noch unterrepräsentiert war.