Porto Klima

Die Klimaklassifikation nach Lauer und Frankenberg (1987) ordnet das Klima Portugals dem maritimen und semihumiden Klima der subtropischen Klimazone zu. Aufgrund seiner Lage direkt am Atlantik wird es vom Temperaturverhalten des Meeres geprägt: Nicht zu heiße Sommer und verhältnismäßig milde Winter. Die Temperaturen fallen nur selten unter 0 °C. Noch seltener sind Schneefälle zu verzeichnen.

Niederschläge:

Die Monate mit den höchsten Niederschlagswerten sind Oktober bis April. Entscheidend ist die Lage am kühlen Kanarenstrom, der in südlicher Richtung an der Küste Portugals entlangstreicht. Er bewirkt in der warmen Jahreszeit häufig Küstennebel. Im Winter liegt Porto oft im Einflussbereich atlantischer Tiefausläufer, die im Küstenbereich viel Regen bringen. Die Summe des jährlichen Niederschlags beträgt durchschnittlich 1267 mm.

Hitzewellen:

Die Iberische Halbinsel ist bekannt für ihre extremen Dürren und sehr heißen Sommern. In den meisten Sommern kommt es zu heftigen Hitzewellen mit Temperaturen von über +40°C. An der Nordküste Portugals werden die hohen Temperaturen aber gemildert, aufgrund des Atlantischen Ozeans. Am 13.06.2017 lag der Höchstwert in Porto bei +32°C, während es weiter im Landesinneren ein Höchstwert zwischen 34°C und 38°C herrschte.


Klimatabelle:


Klimadaten:

Bedeckung des Himmels:


Klimastationen:

Porto-Pedras Rubras:

Porto-Serra do Pilar (1981-2010):