Lower Rio Grande Valley

Die Natur und Umwelt des unteren Rio Grande leidet unter den Eingriffen und Aktivitäten des Menschen. Anstatt des dichten Buschwaldes befinden sich hier große Orangenplantagen und Gemüsefeldern. Der Rio Grande, der einst ein gewaltiger Strom mit Flussbänken war, wird heute durch einen kleinen Kanal gezwängt. Das Lower Rio Grande Valley National Wildlife Refuge ist heute das zentrale Naturschutzgebiets des Tales und schützt die ursprüngliche Natur der Region.


Naturschutzgebiete:

Bentsen-Rio Grande Valley State Park:

Die Landschaft im State Park wird geprägt durch Dornbuschwäldern und dichten Zedern- und Weidenwäldern.

Sabal Palm Grove Sanctuary:

Das Sabal Palm Sanctuary ist ein 225 ha großes Naturreservat und Vogelschutzgebiet, was im Delta des Rio Grande im Rio Grande Valley liegt. Es beherbergt die letzten Sabal-Palmen.

Santa Ana National Wildlife Refuge:

Das Naturschutzgebiet wurde ausgewiesen um die Zugvögel zu schützen. Im Gebiet selbst findet man verschiedene Klimate und Habitate vor, wie subtropische Feuchtländer, die Chihuahua-Wüste, die Golfküste und den Great Plains.


Klima:

Das Rio Grande Valley weist ein warmes Klima auf. Der östliche Teil ist subtropisch und feucht, während es zum Westen hin immer trockner wird. Das Tal ist eines der südlichsten Gegenden der kontinentalen USA, nur kleine Streifen von Florida liegenden südlicher, wie Brownsville. Die südlicheren Regionen, sprich das Lower Rio Grande Valley ist um einiges wärmer, als der nördlichere Teil des Tales. Die Durchschnittstemperatur liegt bei +24°C und liegt damit fast in der tropischen Klimazone. Hinzu kommt noch, dass die Region in einem Übergangsbereich zweier Klimate liegt: den tropischen Savannenklima (Brownsville, South Paare Island) und dem subtropischen Klima. Die niedrigeren Lagen der Region und deren Klima begünstigen das Wachstum von Königspalmen, Kokospalmen und Flammenbäumen.

Harlingen:

La Feria:

McAllen:

Rio Grande City: