Natur im Bundesstaat Michigan

Michigan liegt am Lake Michigan und gehört zu den Mid-West-States der Vereinigten Staaten. Da der Bundesstaat am Michigansee liegt wird dieser auch zu den Great-Lakes States zu geteilt. Michigan wird in zwei Teile aufgeteilt. Der erste Teil liegt östlich des Lake Michigan, während der westliche Teil zwischen den Lake Michigan und Lake Superior liegt. Beide Teile werden vom Lake Michigan getrennt. Der Staat zerfällt geographisch in zwei Halbinsel, die Lower Peninsula mit ihren romantisch wirkenden Küstengebieten und dem eher kommerziell ausgerichteten Zentrum Detroit, und die Upper Peninsula mit urwüchsiger Natur.


Landschaft:

Michigan bedeutet “großes Wasser” oder “großer See” und der Staat ist umgeben von riesigen Seen oder gar Binnenmeeren. Michigan wird in zwei Halbinsel aufgeteilt:

  • Upper Michigan Peninsula: umgeben vom Lake Huron, Lake Superior und Lake Michigan
  • Lower Michigan Peninsula: umgeben vom Lake Huron, Lake Michigan und Lake Erie

Insgesamt ist der Bundesstaat von vier der Great Lakes umrandet, mit Ausnahme des Lake Ontario. Michigan hat die längste Seenküstenlinien der USA, und insgesamt wird Michigan nur von Alaska übertrumpft in der Hinsicht auf die Küstenlänge der Vereinigten Staaten. Michigan weist mehr als 3000 Inseln auf, darunter große und kleine Archipele.  Die Landschaft wurde von Gletschern geschaffen, sowohl Land als auch Seen. Nach der Gletscherschmelze entstanden 120 riesige Flüsse, die schließlich die Becken füllten und so mehr als 11.000 Seen entstanden. Zwischen den Gewässer sind nie als 9,6 km Abstand.

Upper Peninsula:

Die Upper Peninsula, auch bekannt unter UP, ist eine langgezogene, von West nach Ost verlaufende, Halbinsel zwischen dem Lake Superior, Lake Michigan und Lake Huron. Im Westen geht die Halbinsel in Wisconsin über. Die Küste ist eine der nördlichsten Küsten der USA (außerhalb von Alaska), an einem der größten Seen der Erde.

Lower Peninsula:

Das Gebiet wird begrenzt durch den Michigansee im Westen, den Huronsee im Norden und Nordosten sowie St. Clair River, Lake St. Clair, Detroit River und Eriesee im Südosten. Von West nach Ost sind 314 km km und von Nord nach Süd sind es 446 km. Die Landschaft der Halbinsel ist meist durchzogen von ehemaligen Gletschermoränen, die meist bis zu 30 m hoch werden. Die westliche Küste weist Sandstrände und Dünen auf. Der höchste Punkt der Lower Peninsula ist nicht genau festgelegt, allerdings gehört der Birar Hill (520 m) mit zu den höchsten Punkten. Der tiefste Punkt liegt an der Küste des Lake Erie bei 174 m ü. NN.

Lake Superior:

Eine weiter Besonderheit ist das Volumen der Seen. Insgesamt braucht das Wasser 2,5 Jahren um komplett durch den Eriesee zu gelangen. Während es im Lake Superior 500 Jahre dauert. Der Oberesee ist nicht so sehr verschmutzt, wie der Lake Erie. Der Lake Superior ist der fischärmste See der Great Lakes, da das Wasser sehr kalt ist. Der riesige See ist durch den St. Mary River mit den anderen Seen verbunden.

Lake Huron:

Der Lake Huron bildet die östliche Grenze der Lower Peninsula von Michigan und bildet den Daumen der Halbinsel. Der riesige See weist die zwei größten Buchten der Great Lakes auf:

  • Kanadische Georgian Bay
  • Saginaw Bay

Die Buchten werden von weiten Marschländern geprägt und wiesen eine einzigartige Natur mit vielfältigen Pflanzen- und Tierarten.

Lake St. Clair:

In der Nähe von Detroit verbindet der Lake St. Clair River den Lake Erie und den Lake Huron miteinander. Im mittleren Verlauf des Lake St. Clair River befindet sich der Lake St. Clair.

Lake Erie und Lake Michigan:

Die kürzeste Küstenlinie des Bundesstaats Michigan’s liegt am Lake Erie. An der Küste zieht sich der Great Black Swamp bis nach Ohio hinein. Die Westküste von Michigan liegt am Lake Michigan und bildet die West- und Nordküste der Lower Peninsula, und die Südküste der Upper Peninsula. An der Küste befinden sich weite Dünenlandschaften und ewige Sandstrände.


Klima:

Das Klima in Michigan hat eine Sonderstellung im Vergleich zu den restlichen Vereinigten Staaten. Dies liegt an der Nähe zu den Großen Seen. Diese geben Michigan ein milderes Klima im Vergleich zu anderen Staaten derselben geographischen Breite. Es ist feucht und kontinental (weltweit eine recht seltene Kombination) und liegt in der kühlgemäßigten Klimazone. Das Klima von Ober- und Unter-Michigan ist jedoch gesondert zu betrachten.

Ober-Michigan ist deutlich kühler und weist ein nordisches Klima auf. Die durchschnittliche frostfreie Zeit beträgt nur 60 bis 120 Tage pro Jahr. Die Winter sind sehr streng und die Sommer mild. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Sault Ste. Marie nahe der Grenze zu Kanada im Nordosten Ober-Michigans beträgt 4,3 °C. Wärmster Monat ist der Juli mit 18 °C, die kältesten sind Januar und Februar mit −10 °C. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt bei 869 mm und verteilt sich über das gesamte Jahr.

Das Klima in Unter-Michigan hingegen ist mild. Die durchschnittliche frostfreie Zeit beträgt 180 bis 240 Tage, ist also deutlich länger als in Ober-Michigan. In Detroit (im Südosten Unter-Michigans) liegt die Durchschnittstemperatur bei 10 °C. Wärmster Monat ist der Juli mit 24 °C, kältester der Januar mit −5 °C. Es wird deutlich, dass die Temperaturen um 5 °C höher sind als in Ober-Michigan. Die Temperaturdifferenz ist mit 18 °C gering für einen Kontinentalstaat. Dies liegt an dem Einfluss der Großen Seen. Im Sommer kühlen sie die Luft ab und im Winter speichern sie Wärme und erwärmen die Luft. Allerdings ist die Temperaturdifferenz immer noch deutlich höher als etwa an Meeresküsten, weshalb das Michigan-Klima trotz des Einflusses der Seen zum kontinentalen Typ gerechnet wird. Der Niederschlag ist auch hier ganzjährig, jedoch mit 691 mm etwas geringer.


Naturwunder im Bundesstaat Michigan:

  • Upper Peninsula 
  • Lower Peninsula
  • Inseln

Arch Rock on Mackinac Island:

Der Steinbogen aus natürlichen Kalkstein ist während der Nipissing-Post-Glaical-Periode entstanden. Heute ist es das beliebteste Fotomotiv der Mackinac Island.

Aurora Borealis Up North:

Im nördlichen Michigan kann man Polarlichter sehen. Im Sommer lässt sich das faszinierende Phänomen am klaren Sternenhimmel beobachten. Das Phänomen entsteht durch Eruptionen auf der Sonne.

Mackinac Bridge und Polarlichter

Belle Isle:

Der knapp 4 km² große Park am Detroit River ist ein wahres Naturwunder, denn sie ist die größte Stadtinsel des Landes.

Eisformationen der Tahquamenon Falls:

Der Wasserfall der Tagquamenon Falls ist im Winter zugefroren und stellt eine faszinierende Eiswand dar. An manchen Tagen fliesst das bronze-farbene Wasser die Eiswand hinunter und verfärbt das Eis.

Great Lakes:

Die größten und beeindruckten Naturwunder in Michigan sind die riesigen Great Lakes. Der Bundesstaat liegt an vier, von den fünf riesigen Süßwasserseen: Lake Superior, Lake Michigan, Lake Huron und Lake Erie. Die Great Lakes stellen das größte Süßwasserreservoir der Erde dar. Unter ihnen ist auch der zweitgrößte See der Erde und zugleich der größte Süßwassersee des Planeten, nämlich der Lake Superior. Er hat eine Fläche von 82.100 km². Die Seenlandschaft entstand während der letzten Eiszeit und ist umgeben von weiten Ebenen.

Isle Royale National Park:

Der Isle Royale National Park liegt auf einer Insel im Lake Superior, nahe der Grenze zu Kanada. Die Insel ist Rückzugsgebiet für Wölfe und Elche. Der Nationalpark besteht fast nur aus dichten Nadel- und Mischwäldern. Die Küste ist atemberaubend und weist schöne Küstenstreifen auf.

Keweenaw Peninsula:

Die Keweenaw Peninsula ist der nördlichste Teil der Upper Peninsula in Michigan. Sie ragt in den Oberen See hinein und war die Stätte des ersten Booms auf der Suche nach Kupfer in den Vereinigten Staaten. Heute sind Holzwirtschaft und Touristik die wichtigsten Wirtschaftszweige der Region, auch die Bildung trägt durch die Michigan Technological University und die Finlandia University einen Großteil zur Beschäftigung bei. Der nördliche Endpunkt des bis nach Miami, Florida führenden U.S. Highway 41 liegt bei Copper Harbor.

Kitch-iti-kipi:

Das kristallklare und blaue Wasser der Quelle stellt einen schönen Kontrast zur grünen Umgebung. Der indianische Name “Kitch-iti-kipi” bedeutet der “Mirror of Heaven” (= der Spiegel des Himmels).

Lake Michigan:

Der Lake Michigan hat ein Fläche von 58.000 km² und ist der größte See der komplett in der USA liegt. Seine Küste wird geprägt von vielen Dünenlandschaft, vor allem im Süden.

Lake of the Clouds:

Der See auf der Upper Peninsula of Michigan ist ein wahres Naturwunder. Der See liegt einem Tal zwischen zwei Bergrücken der Porcupine Mountains. Er ist umgeben von unberührter Wildnis und wunderschönen Szenerien. Der See ist Ziel für Wanderer, Camper und Fischer.

Mouth of Two Hearted River:

Die Mündung des Two Hearted River in den Lake Superior ist sehr spektakulär, da sich der Fluss in mehrere Arme aufteilt und somit ein riesiges Flussdelta bildet. Die Landschaft besteht aus Schwemmländern, Marschlandschaften und niedrigen Wäldern.

Munising Falls:

Die Munising Falls haben eine Höhe von 15 m und befinden sich im Pictured Rocks National Lakeshore im Alger County. Das Wasser fällt eine Sandsteinklippe hinab.

Palms Book State Park:

Der Palms Book State Park beherbergt die wunderschöne Quelle Kitch-iti-kipi, die “Große Quelle” der Upper Peninsula. Der Park wurde im Jahr 1926 eingerichtet.

Petoskey Stones:

Der Petoskey-Stein ist ein als Schmuckstein polierbares Gestein, das aus versteinerten Korallenskeletten besteht, die im Devon in einem warmen Meer wuchsen, und am Michigansee (Großen Seen) im US-Bundesstaat Michigan gefunden wird.

Pictured Rocks National Lakeshore:

Das Pictures Rocks National Lakeshore weist eine 24 km lange Küste mit Klippen und schroffen Felsen. Das Gestein besteht aus Sandstein und leuchtet während des Sonnenuntergangs besonders intensiv. Die Klippen fallen 60 m ins Meer. Die Wellen des Lake Superior haben Grotten und Höhlen ausgewaschen, sowie kleine Steinbögen. Der Bridalveil Falls mündet direkt in den Oberen See.

Platte River:

Das Wasser des Flusses ist sehr klar. Der Fluss ist umgeben von weiten Feuchtgebieten und Marschlandschaften. Der Platte River fließt gemächlich vor sich hin.

Silver Lake Sand Dunes:

Diese schöne Dünenlandschaft lässt meinen, dass man sich inmitten einer Wüste befindet. Die Dünen sind umgeben von Wäldern. Die Silver Lake Sand Dunes erstrecken sich über 8 km².

Sleeping Bear Dunes National Lakeshore:

Das Sleeping Bear Dunes National Lakeshore beherbergt einen der schönsten Sandstrände der Welt. Die Dünen erstrecken sich 56 km entlang der Küste des Lake Michigan.

Tahquamenon Falls:

Die Tahquamenon Falls sind zwei verschiedene Wasserfälle des Tahquamenon River’s. Beide liegen in der Nähe des Lake Superior auf der Upper Peninsula of Michigan. Das Wasser ist Bronze, aufgrund der oberhalb gelegenen Sümpfe, die in den Fluss münden. Der obere Wasserfall ist mehr als 60 m breit und hat eine Höhe von 14 m. Im späten Frühling fallen hier pro Sekunde 190.000 Liter Wasser hinab. Somit sin die Upper Falls die drittgrößten Wasserfälle östlich des Mississippi River, nach den Niagara Falls und den Cohoes Falls (beide im New York State).

Turnip Rock on Lake Huron:

Auch am Lake Huron befinden sich schöne Küstengebiete. Der Turnip Rock ist ein kleine geologische Formation in einer Bucht des Lake Huron. Der Fels wurde von den Wellen des Lake Huron geformt und hat eine Form, wie eine umgedrehte Pyramide. Der Felsen ist unten schmaler, als oben. Der obere Teil ist mit Bäumen bewachsen.