Natur im Bundesstaat Mississippi

Endlos erscheinende Baumwollfelder und sanfte Hügel machen Mississippi zu einem eher langweiligen Staat, wäre da nicht seine interessante Geschichte: des Blues, prachtvolle Antebellum-Häuser und die Geburtsstätten von King Elvis Presley. Der Highway 61 führt durch die ruhigen ländlichen Gebiete am Mississippi. Mississippi liegt östlich des gleichnamigen Flusses an dessen Unterlauf. Das Gebiet ist größtenteils flach mit einigen niedrigen Erhebungen im äußersten Nordosten. Im Süden hat der Staat eine schmale Küste zum Golf von Mexiko. Mississippi grenzt an die US-Bundesstaaten Tennessee im Norden, Alabama im Osten, und auf der westlichen Seite des Flusses Mississippi liegen Arkansasund Louisiana. Neben dem dominierenden Mississippi ist auch einer seiner Zuflüsse, der Yazoo River, von Bedeutung.


Klima:

Mississippi kann in die subtropische Zone eingeordnet werden, mit milden Wintern und sehr warmen Sommern. Im Sommer ist die Niederschlagsmenge größer als im Winter. Für bleibenden Schnee ist es im Winter (9 °C bis 18 °C) zu warm.


Naturwunder im Bundesstaat Mississippi:

Bayous von Mississippi:

Die Bayous sind Sumpfgebiete in den Bundesstaaten Louisiana und Mississippi. In den Tümpeln leben Alligatoren und manchmal verirren sich Bullenhai in den Feuchtgebieten. Neben Seeadlern findet man auch watende Reiher vor.

Bluff Park:

Der Bluff Park ist an sich ein Naturwunder des Mississippi River. An einigen Stellen hat man einen atemberaubenden Blick auf die Schwemmländer des Mississippi River. Zudem bietet der Park einen großartigen Überblick über die Ebenen des Unteren Mississippi River.

Clark Creek Natural Area:

Das Natural Area ist lokalisiert im südwestlichen Mississippi und bedeckt mehr als 2,8 km². Neben harthölzernen Mischwäldern und Pinienwäldern, findet man hier auch 50 Wasserfälle vor.

Cypress Preserve:

Dieses Naturschutzgebiet ist Teil des Mississippi-Deltas und wurde 1940 von Greenville Garden Club gegründet. Das Gebiet besteht aus 16 Hektar und umfasst Sloughs, Mischwäldern und einigen Fluren. Das Naturschutzgebiet hat seit seiner Gründung viele Veränderungen erfahren, vor allem durch die Hinzufügung von Bänken und Aussichtsplattformen.

Gulf Islands National Seashore:

Das National Seashore weist weite Strände, historische Sehenswürdigkeiten, ein einzigartiges Naturleben, Inseln, Bayous, Naturpfade und Campingplätze auf. Der Großteil des Schutzgebiets ist nur mit dem Boot erreichbar. Das Davis Bayou Area ist auch mit dem Auto erreichbar.

Loess Bluff bei Vicksburg:

Der Löss gibt der natürlichen Formation aus Hügeln und Bluffs die typische Farbe. Diese Formationen entstanden während der letzten Eiszeit und bestehen aus Sand, der von Winden hierher getragen wurde. Weiter Loess Bluffs findet man im Mississippi Valley vor. Zudem schönsten gehören die Bluffs zwischen Natchez und Vicksburg.

Mississippi River:

Der signifikanten Fluss ist die blaue Schlagader Nordamerikas. Er ist der gewaltigsten Storm des Kontinents und bildet mit den Missouri River ein riesiges Flusssystem. Im Bundesstaat Mississippi mäandert der Strom und bildet eine riesige Wasserlandschaft. Im Süden fliesst er durch Louisiana, um in den Golf von Mexiko zu münden.

Natchez Trace – Natchez nach Nashville (Tennessee):

Der 720 km lange Trail, bekannt unter den Namen “Old Trace”, wurde schon von Missionaren, frühen Siedlern, Händlern und Ureinwohner seit tausenden Jahren verwendet. Heute könne Wandere fünf verschiedene Etappen auswählen und ein einzigartiger Spaziergang führt an Felsvorsprüngen und geschichtsträchtigen Orten vorbei.

Petrified Forest bei Flora:

Die versteinerten Bäume sind Resultate einer Flut die vor tausenden Jahren die Ebenen Mississippi überflutet hatte. Alles wurde zerstört, darunter auch riesige Bäume. Über die Jahre wurden aus den hölzernen Baumstämmen, versteinerte Baumstämme. Aufgrund eines chemischen Prozesses verwandelte sich das Holz in Stein. Heute findet man neben den Baumstämmen, auch Fossilien von Tieren vor.

Red Bluff bei Foxworth:

Die Red Bluff sind “Mississippi’s Little Grand Canyon”. Diese geologische Formation ist durch eine natürliche Erosion entstanden und liegt in der Nähe des Pearl River. Die Steinformation erhebt sich über 120 m und besteht aus roten Lehm, Erde, Sand und anderen Sedimenten.

Sky Lake von Belzoni:

Angeblich wurde das Gebiet vor mehreren tausend Jahren von Indianern bewohnt. Das Gebiet wird Sky Lake genannt und ist ein ehemaliger Flusskanal des Mississippi. Das Feuchtgebiet ist von Sumpfzypressen bewachsen. Die Bäume sind mehr als tausend Jahre alt. Der größte unter ihnen hat einen Umfang von 14 m und eine Höhe von 21 m.

Tishomingo State Park:

Der Tishomingo State Park stellt die Schönheit der Natur dar. Die Landschaft im Park ist so erhalten, wie zu Zeiten der Indianer. Der State Park liegt in den Vorbergen der Appalachen und weist neben einer atemberaubenden Landschaft, auch massive Steinformationen, sowie farnbewachsene Schluchten vor, die man sonst nirgends finden kann.