Natur im Bundesstaat Indiana

Der Bundesstaat Indiana liegt im Herzen Amerikas. Es gehört zu den Great-Lakes-State aber auch zu den Midwest-States. Die Landschaft ist zum Großteil von Flachländern und Ebenen geprägt. Im Norden hat der Bundesstaat Anteil am Lake Michigan und liegt somit im Gebiet der Großen Seen (engl. Great Lakes). Bekannteste Stadt des Bundesstaates ist die Metropole Indianapolis. Sie ist Hauptstadt Indianas und trägt den Spitznamen: “Crossroads of America”.


Großlandschaften:

Der Staat hat zwei große Naturregionen der USA: die Central Lowlands und das Interior Low Plateaus. Die Till Plains, Ebene von Gletscher geformt, nehmen den nördlichen und zentralen Regionen Indians ein. Central Indiana ist flach und nur von niedrigen Hügeln unterbrochen. Zu dem wird die Ebene von Flusstälern des Ohio River, Wabash River und Sugar Creek unterbrochen.
Die Hinterlassenschaften des Gletschers, wie Sand, Granit oder Kalk, fördern den Anbau vieler Getreidesorten. Northern Indiana gleicht dem Central Indianas, ist aber von höheren Hügellandschaften, Moränenhügeln und Seenplatten gekennzeichnet. Im Nordwesten Indians befinden sich lange Sandbänke und Dünen, manche sind bis zu 60 m hoch. Diese Sandlandschaften befinden sich entlang des Lake Michigan. Das Innenland wird von der Kankakee Outwash Plain gekennzeichnet. Southern Indiana ist charakterisiert durch Täler und Hügel. Dies stellt ein Kontrast zum Rest des Bundesstaates dar. Hier befinden sich die Gletscherendmoränen. Aufgrund des porösen Indiana limestone bildeten sich hier viele Höhlen.


Ökoregionen in Indiana:

Nach der Einteilung der USEPA (United States Environmental Protection Agency) liegt der Bundesstaat in sieben größeren Ökoregionen, diese werden in Unterkategorien aufgeteilt.

Central Corn Belt Plains:

Landschaften:

  • Illinois/Indiana Prairie
  • Chicago Lake Plain
  • Kankakee Marsh
  • Sand Area

Eastern Corn Belt Plains:

Landschaften:

  • Clayey, High Lime Till Plains
  • Loamy, High Lime Till Plains
  • Pre-Wisconsinan Drift Plains
  • Whitewater Interlobate Area

Southern Michigan/Northern Indiana Drift Plains:

Landschaften:

  •  Lake Country
  • Elkhart Till Plains
  • Middle Tippecanoe Plains
  • Michigan Lake Plain

Huron/Erie Lake Plains:

Landschaften:

  • Maumee Lake Plains

Interior Plateau:

Landschaften:

  • Crawford Uplands
  • Mitchell Plain
  • Norman Upland
  • Northern Bluegrass

Interior River Valleys and Hills:

Landschaften:

  • Wabash-Ohio Bottomlands
  • Glaciated Wabash Lowlands
  • Southern Wabash Lowlands

Bioregionen in Indiana:

Ökozone
Biom
Ökoregion
Lage in Indiana
Nearktis Laub- und Mischwälder gemäßigter Breiten zentralamerikanische Hartholzwälder
südliches Indiana
Nearktis Laub- und Mischwälder gemäßigter Breiten Wälder südlich der Großen Seennördlichen, zentrales und östliches Indiana
Nearktis Grasländer, Savannen und Buschländer gemäßigter Breiten zentraler Übergang der Waldländer zur Steppe westliches Indiana

Klima:

→ Klima des Bundesstaats Indiana

Das Klima im Bundesstaat Indiana ist überwiegend kontinental geprägt. Die Winter sind kalt und streng, während die Sommer schwül und sehr heiß werden können. Jährliche Temperaturspitzen von beinahe +40°C sind möglich. Im Winter sinken die Temperaturen manchmal unter -20°C. Die Niederschläge sind das ganze Jahr über hoch, daher liegt der Staat in der humiden Klimazone. Der Süden liegt im Einzugsbereich des feuchten Subtropenklimas.


State Parks in Indiana:

  • Indiana Dunes
  • Potato Creek
  • Pokagon
  • Tippecanoe River
  • Chain O’Lakes
  • Prophetstown
  • Ouabache
  • Shades
  • Mounds
  • Fort Harrison
  • Summit Lake
  • Turkey Run
  • White River
  • Whitewater Memorial
  • Shakamak
  • Brown County
  • Versailles
  • Spring Mill
  • Charlestown
  • Falls of the Ohio
  • Harmonie
  • Lincoln
  • O’Bannon Woods

Naturwunder im Bundesstaat:

Anderson Falls:

Der Anderson-Wasserfall ist ein schöner Wasserfall und ist um die 30 m breit. Die Falls liegen lieblich eingebettet in einem bewaldeten Tal. Das Flussufer ist felsig.

Brown County State Park:

Der Brown County State Park ist lokalisert in der Nähe der Stadt Nashville (Indiana). Er ist der größte State Park in Indiana und gehört zu den schönsten Schutzgebieten im Midwestern der USA.

Cataract Falls:

Die Cataract Falls sind lokalisiert im Owen County. Die Wasserfälle sind die wasserreichsten Wasserfälle Indianas und gehören somit zu den gewaltigsten im ganzen Bundesstaat.

Cave Valley:

Das Cave Valley ist ein wunderschönes Bergtal mit kleinen Wasserfällen und tiefen Wäldern. Das Tal befindet sich im südlichen Indiana in der Nähe des Ortes Mitchell.

Clifty Falls State Park:

Der State Park beherbergt einen gewaltigen Wasserfall, der im Winter zugefroren ist. Der Park weist viele Wanderwege und Hiking Trails auf.

Falls of the Ohio State Park:

Dieser State Park ist relativ unbekannt und liegt abgelegt. Im State Park findet man Fossilien und er bietet Wanderwege zu diversen Fossilienfundstellen.

Hoosier National Forest:

Der Großteil der Landschaft im Hoosier National Forest besteht aus Karst. Durch die Erosionen des porösen Kalkstein entstanden viele Höhlen. Der Hoosier National Forest ist das urtümlichste Waldgebiet im Bundesstaat Indiana. Der National Forest liegt im Southern Indiana.

Indiana Dunes:

Der Indiana Dunes State Park befindet sich in der Nähe von Porter, 76 Kilometer östlich von Chicago am südlichen Rand des Michigansees. Er verteilt sich auf 8,8 km². Der Park wurde 1925 eingerichtet und ist damit einer der ersten, die in Indianas State Park System aufgenommen wurden. Wie in allen State Parks wird eine Eintrittsgebühr erhoben. An den State Park grenzt der Indiana Dunes National Lakeshore. Winde formten die Strände am Ufer des Michigansees, welche sich beim Absinken des Seespiegels mit Ende der Eiszeit in Dünen verwandelten. Die Indiana Dunes waren lange Zeit Aufenthaltsort von Indianerstämmen wie den Potawatomi und den Miami. Sie dienten als Handelsrouten zwischen Stämmen des Mississippi und der Großen Seen.

Jug Rock:

Die 18 m hohe Felsformation und ist die einzigartigste Felsformation in der östlichen USA. Der Felsen ist mehrere hundert Millionen Jahre alt.

Küste am Lake Michigan:

Sanddünen und viel Industrie prägen den Küstenstreifen Indianas am Lake Michigan. Entlang der Küstenlinie des Lake Michigan im Northern Indiana findet man viele Parks und Naturschutzgebiete zwischen den Industriegebieten vor. Die meisten schützen die vielen Sandflächen und Sanddünen an der Küste. Zum bekanntesten Naturschutzgebiet gehört das Indiana Dunes National Lakeshore und der Indiana Dunes State Park.

Marengo Cave:

Die Marengo Cave ist lokalisiert in der Nähe des Ortes Marengo. Die Höhle ist die bekannteste Höhle des Bundesstaats und vom gesamten Höhlensystem sind nur vier Höhlen für Touristen begehbar.

Rocky Hollow Falls Canyon Nature Preserve:

Das Nature Preserve ist ein wahrer Naturschatz und befindet sich im Turkey Run State Park. Die Landschaft besteh aus Sandsteinfelsen und Canyons mit einigen Wasserfällen.

Seven Pillars of Peru:

Die Seven Pillars of Peru, auch bekannt unter “The Cliffs” sind bizarre und atemberaubende Felsformationen die durch Wind und Wasser geschaffen wurden. Die Felsen bestehen aus Kalkgestein. Für die Miami-Indianer waren die Seven Pillars of Peru ein heiliger Ort.

Yellowwood State Forest:

Der Yellowwood State Forest ist ein wunderschönes Waldgebiet mit einem großen Netz aus Wanderwegen. Die beste Reisezeit ist der Herbst, da sich die Blätter in gelben und goldenen Farben verfärben.

Williamsport Falls:

Die wunderschönen Wasserfälle erreichen eine Höhe von 27 m und ist der höchste freifallende Wasserfall Indianas.

Wyandotte Cave:

Die Wyandotte Cave bietet Heimat für Fledermäuse und gehört zu den weniger bekannten Höhlen des Bundesstaates Indiana.