Polesien

Polesien ist eine historische Landschaft in Polen, Weißrussland, der Ukraine und Russland – etwa in West-Ost-Richtung betrachtet. Nicht zu verwechseln ist sie mit dem ähnlich klingenden Podlachien (Podlasien).


Geographie:

Polesien ist ein Streifen Tiefland zwischen den Flussgebieten des Bug und Prypjat, der sich östlich des Dnepr bis nach Russland hinein fortsetzt. Wichtigste Städte sind Brest und Pinsk, Flüsse sind der Prypjat (weißruss. Prypjaz) und die Horyn.

Landschaft:

Landschaftlich ist das Gebiet eine weit ausgedehnte, waldreiche Flussniederung; es dominieren vor allem südlich des Prypjat die Pripjetsümpfe (Prypjatsümpfe), die mit etwa 90.000 km² Fläche das größte Sumpfgebiet Europas sind. Während der Schneeschmelze verwandeln der Prypjat und seine Nebenflüsse die Niederung in eine Wildnis aus Seen, Sümpfen und Waldinseln.

Polesisches Tiefland:

Das Polesische Tiefland ist ein Tiefland des südwestlichen Teils der Osteuropäischen Ebene und bildet ein Einzugsgebiet vieler Flüsse, wie Dnieper, Prypiat und Desna. Die Ebene erstreckt sich entlang der weißrussischen und ukrainischen Grenze. Der östliche Teil des Tieflandes liegt im Bryansk Oblast in Russland. Das Tiefland bedeckt eine Fläche von 270.000 km². Die Landschaft ist charakterisiert durch sandige Ebenen mit weiten Sumpftälern. Die durchschnittliche Höhenlage liegt zwischen 150 m und 200 m. Das Maximum liegt bei 316 m (Ovruch-Hügel).

Prypjatsümpfe:

Die Prypjatsümpfe, nach dem Fluss Prypjat benannt, auch Polesische Sümpfe (nach der Landschaft Polesien), Pinskische Sümpfe (nach der Stadt Pinsk) oder Rokitnosümpfe (nach der Stadt Rokytne) genannt, sind eine Sumpflandschaft im Süden von Weißrussland und im Nordwesten der Ukraine. Mit etwa 90.000 km² Fläche sind sie das größte Sumpfgebiet Europas um die Stadt Pinsk bzw. um den Prypjat (weißruss. Prypjaz) (zwischen Bug und Dnepr) und seine Nebenflüsse Horyn, Pina, Ubort, Stochid und Turija sowie den Unterlauf des Styr im südlichen Polesien. Die wichtigsten Städte sind Pinsk, Masyr, Prypiat, Rokytne und Tschornobyl (Tschernobyl). Die Sümpfe sind ein geschütztes, grenzüberschreitendes Feuchtgebiet nach der Ramsar-Konvention. Zu den Naturschutzgebieten zählen unter anderem:

  • Nationalpark Schazk in der Ukraine


Geschichte:

Seit dem Mittelalter war Polesien Teil der Kiewer Rus. Nach dem Mongolensturm von 1241 fiel das Gebiet unter den Einfluss des Großfürstentums Litauen und wurde im Zuge der Lubliner Union von 1569 Teil von Polen-Litauen. Nach der Dritten Teilung Polens 1795 gehörte Polesien zum Russischen Reich. Zwischen 1920 und 1939 kam der Gebietsteil westlich der Horyn zur Zweiten Polnischen Republik, der östliche zur Sowjetunion. Es wurde in Polen die Woiwodschaft Polesien mit der Hauptstadt Brest errichtet. In den 1930er Jahren ließ die polnische Regierung einen großen Teil der Pripjetsümpfe trockenlegen.


Landwirtschaft:

Es wird vornehmlich Holzwirtschaft betrieben.


Naturschutzgebiete:

Der polnische Teil der Region besetzten den National Park Polesien (Poleski Park Narodowy). Er wurde im Jahr 1990 eingerichtet und hat eine Fläche von knapp 98 km². Der Nationalpark und das ukrainische Biosphärenreservat West-Polesien (ukr. Shatskiy Biosphärenreservat) stehen auf der Liste des UNESCO. In Weißrussland befindet sich das Naturschutzgebiet  Pribuzhskoye-Polesie.


Umwelt:

Die Region der Pripyat-Sümpfe ist auch durch die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 bekannt geworden.

Polessische Staatliche Radioökologische Schutzgebiet:

Das Polessische Staatliche Radioökologische Schutzgebiet ist ein Naturschutzgebiet im Süden Weißrusslands an der Grenze zur Ukraine. Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobylwurde 1988 auf dem Territorium der damaligen Weißrussischen Sozialistische Sowjetrepublik (BSSR) ein an die, auf heutigem ukrainischen Gebiet eingerichtete Sperrzone von Tschernobyl anschließendes Schutzgebiet eingerichtet. Der Sapowednik umfasst heute eine Fläche von 216 093 ha. Ca. ein drittel des radioaktiven Caesium-Falloutes betraf das heutige Schutzgebiet, welches sich in der historischen Region Polessien befindet und nur mit Sondergenehmigung betreten werden darf.


Klima:

Das Klima ist ein gemäßigtes Kontinentalklima mit kalten Wintern und warmen Sommern.