New York City und Umgebung

Die wohl bekannteste Stadt der USA. Eine Weltmetropole und die größte Stadt der Vereinigten Staaten. New York City, kurz NYC, ist eine amerikanische Metropole schlecht hin. Die Stadt liegt am Atlantischen Ozean und beherbergt den riesigen Central Park, ein Dschungel im Großstadtdschungel. Der Park liegt in Manhattan, das bekannteste Viertel der Riesenmetropole. Bekannt ist das Stadtviertel für seine Hochhausschluchten und den hohen Wolkenkratzern.

Laut den Amerikaner ist New York nicht Amerika, sondern eine eigener Erdteil, dies trifft zurecht auf die einzige wahrhafte Weltmetropole zu. Die Metropole erstreckt sich auf 789 km² und hat ca. 8,4 Mio. Einwohner. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1624. Hier befindet sich die Columbia Universität.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Geographie
    1. Lage
    2. Manhattan
    3. Hudson River
  2. Geologie
    1. Atlantische Küstenebene
  3. Klima
    1. Klimazone und Wetterlage
    2. Temperaturen
    3. Niederschlag
    4. Sommer
    5. Winter
    6. Schneestürme
    7. Rekordtemperaturen
    8. Wassertemperatur
    9. Sonnenstunden
    10. Klimastationen
      1. New York City J. F. Kennedy-Airport:
      2. New York City La Guardia Airport
      3. New York City Central Park
      4. New York City Centre
  4. Stadt und Stadtbild
    1. Bürotürme in Manhattan und Slums in der Bronx
    2. Szenerien
    3. Menschen
  5. Stadtteile
    1. Manhattan
    2. Brooklyn
    3. Queens
    4. Bronx
    5. Staten Island
  6. Stadtregionen
    1. Lower Manhattan
    2. Midtown Manhattan
    3. Central Park und Upper Eastside
    4. Upper West Side, Haarlem und das nördliche Manhattan
    5. Outer Boroughs
  7. Sehenswürdigkeiten
    1. wichtigste Sehenswürdigkeiten
    2. Brooklyn Bridge
    3.  Empire State Building
    4. Statue of Liberty
    5. World Trade Center Site-Ground Zero
  8. Natur in New York City
    1. Central Park
    2. Bronx Zoo
    3. New Botanical Garden
  9. Strände bei New York City
    1. Coney Island (Brooklyn)
    2. Rockaway Peninsula (Queens)
    3. Orchard Beach (Bronx)
    4. Great Kills Park (Staten Island)
    5. Long Beach
  10. Kulturelle Zentren und Städte in der Umgebung
    1. Orte auf Long Island
    2. Chappaqua
    3. Jersey City
    4. Sleepy Hollow
    5. Valhalla


Geographie:

New York City hat sich von der Insel Manhattan aus ausgedehnt, die heute sein Zentrum ist und als spitze Felszunge zwischen Hudson und East River vorstößt. Dank dieser geographischen Voraussetzungen konnte New York eine herausragende Stellung in der US-amerikanischen und der Weltwirtschaft erringen.

Lage:

Es liegt an der Ostküste der Vereinigten Staaten in der New York Bay und in unmittelbarer Nachbarschaft zu Jersey City. Es umschließt die Mündungen des Hudson River und des East River in den Atlantischen Ozean und erhebt sich durchschnittlich sechs Meter über den Meeresspiegel.

Manhattan:

Manhattan steht auf Felsgrund, der es ermöglicht, auch höhere Bauwerke zu errichten. Es ist von zahlreichen Naturhäfen umgeben, die durch Schiffe mit großem Tiefgang angelaufen werden können.

Hudson River:

Der Hudson öffnet den wichtigsten natürlichen Weg ins Hinterland und ermöglicht es, über den Mohawk River bzw. den Lake Champlain zu den Großen Seen im Nordwesten bzw. dem Sankt-Lorenz-Strom im Norden zu gelangen. Südlich des Gebiets, das stärker durch Eisberge gefährdet ist, haben sich die Hauptmassen der europäischen Einwanderer angesiedelt.


Geologie:

Atlantische Küstenebene:

Das Gebiet um die Stadt New York ist ein Teil der atlantischen Küstenebene. Weiter ins Land hinein geht die Landschaft allmählich in sanfte Hügel über. Auf Long Island und entlang der Küste von New Jersey nach Süden befinden sich Sandstrände. Die Küstenebene, in der New York liegt, reicht als Vorland der südlichen Appalachen bis Jacksonville. Sie besteht aus Sanden und Tonen, die hauptsächlich von Moränen und fluviatilenAblagerungen stammen. Langgezogene Nehrungen und Haken sind den seichten, reichgegliederten Ästuaren (Delaware Bay) und den Flussmündungen vorgelagert; im Hinterland folgt ein breiter Gezeitenmarschgürtel. Etwa auf der geographischen Breite von New York, in Long Island, taucht die Küstenebene unter den Meeresspiegel ab.


Klima:

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 12,5 °C und die mittlere jährliche Niederschlagsmenge 1056,4 Millimeter.

Klimazone und Wetterlage:

Die Stadt befindet sich damit in der gemäßigten Klimazone. Das Wetter von New York wird überwiegend von den kontinentalen Landmassen im Westen beeinflusst. Die Sommer sind im Allgemeinen tropisch warm und die Winter kalt. Nach W. Köppen und R. Geiger befindet sich New York City in der warmen, feucht gemäßigten Klimazone.

Temperaturen:

Der wärmste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 24,7 °C und der kälteste der Januar mit −0,4 °C im Mittel.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C9°C16°C22°C27°C30°C29°C25°C19°C12°C7°C
-1°C-1°C3°C8°C13°C19°C22°C22°C18°C12°C7°C2°C

Niederschlag:

Der meiste Niederschlag fällt im Monat April mit 99,1 Millimeter im Durchschnitt, der wenigste im Oktober mit 73,2 Millimeter im Mittel.

Sommer:

Die Temperatur steigt im Juli und August oft über 30 °C, dazu kommt eine hohe Luftfeuchtigkeit mit teils heftigen Niederschlägen, oft auch Gewittern, was das Sommerwetter oft recht unangenehm macht.

Winter:

Im Januar können die Werte auf unter −20 °C fallen, wobei es oft sonnig ist. Gelegentlich bringt Meeresluft (the Northeasters – der Nordostwind) Feuchtigkeit vom Atlantischen Ozean sowie starke Winde und heftige Regen- oder Schneefälle.

Schneestürme:

Einer der schwersten und folgenreichsten dieser Schneestürme war der Great Blizzard von 1888 mit einer Schneehöhe von rund 51 cm und etwa 100 Toten allein in New York City. Die bisherige Rekordschneehöhe seit Beginn der Wetteraufzeichnungen wurde mit 68 cm im Februar 2006 gemessen.

Rekordtemperaturen:

Die tiefste je gemessene Temperatur liegt bei −26 °C im Januar und die höchste bei 41 °C im Juli.

Wassertemperaturen:

Die Wassertemperaturen an der New Yorker Küste schwanken zwischen durchschnittlich 3 °C und 23 °C.

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
3°C4°C5°C7°C12°C18°C22°C24°C22°C17°C12°C5°C

Sonnenstunden:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
5 h6 h7 h7 h8 h10 h9 h9 h8 h7 h6 h5 h

Klimastationen:

New York City J. F. Kennedy-Airport:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C9°C15°C20°C26°C29°C28°C24°C18°C12°C7°C
-2°C-2°C2°C7°C12°C18°C21°C20°C17°C11°C6°C1°C

New York City La Guardia Airport:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C9°C16°C22°C27°C30°C29°C25°C19°C12°C7°C
-1°C-1°C3°C8°C13°C19°C22°C22°C18°C12°C7°C2°C

New York City Central Park:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C10°C16°C22°C26°C29°C28°C24°C18°C12°C6°C
-3°C-2°C2°C7°C12°C18°C21°C20°C16°C10°C5°C0°C

New York City Centre:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
4°C5°C9°C16°C22°C27°C30°C29°C25°C19°C12°C7°C
-1°C-1°C3°C8°C13°C19°C22°C22°C18°C12°C7°C2°C


Stadt und Stadtbild:

Bürotürme in Manhattan und Slums in der Bronx: 

New York, das sind die Freiheitsstatue, das Empire Statue Building, das Chrysler Building und die Brooklyn Bridge, das sind der Broadway, die Fifth Avenue und die Slums in der Bronx. New York zieht sich in seine Villages zurück, schafft eigene Welten in Vierteln wie TriBeCa, SoHo, Chelsea und Greenwich Village.

Szenerien:

Doch in Midtown und auf den Avenues herrscht weiter Chaos, hart man das Heulen der Polizeisirenen und das Hupen der Taxis. Die Bürotürme ragen bis in die Wolken empor. Doch die Menschen sind enger zusammen gerückt.

Menschen:

New York City ist die Hauptstadt der westlichen Welt. Hier leben Weiße und Schwarze, aber auch Chinesen. Es ist ein Schmelzigel, soweit es die deutschen Einwanderer betrifft, die sich angepasst haben und kaum noch von den Amerikanern zu unterscheiden sind. Viel andere ethnische Gruppen haben sich ihre Eigenständigkeit bewahrt, Italiener und Chinesen leben in Little Italy oder Chinatown fast wie in Palermo oder Peking. Da findet man noch Gemüseläden und die schwatzenden Hausfrauen vor den Schaufenstern, da sieht man im chinesischen Viertel noch die Pagodendächern und die Spruchbänder mit den chinesischen Schriftzeichen.


Stadtteile:

New York City, ist die größte Stadt des Staates wie der USA, bestehend aus Manhattan, Brooklyn, Queens, The Bronx und Staten Island und überwältigt den Besucher mit einer Fülle von Eindrücken.

Manhattan:

Manhattan ist eine Insel an der Mündung des Hudson River, einer der fünf Stadtbezirke(Boroughs) der Stadt New York City und deckt sich mit New York County. Die Insel Manhattan Island wird vom Hudson River im Westen, vom East River im Osten und vom Harlem River im Nordosten umflossen. Zum Borough Manhattan gehören außerdem noch weitere kleinere Inseln, darunter Roosevelt Island, U Thant Island (offiziell Belmont Island), Governors Island, Randall’s Island/Wards Island und ein kleines Stück am Festland, Marble Hill. Marble Hill war bis zum Bau des Harlem River Ship Canal im 19. Jahrhundert noch Teil von Manhattan Island.

Fläche: 87,5 km²

Wasserfläche: 28,0 km²

Einwohner: 1,64 Mio.

Gründung: 1624

Brooklyn:

Brooklyn ist einer der fünf Stadtbezirke (Boroughs) von New York City. Er liegt im Südosten der Stadt am westlichen Ende von Long Island und ist deckungsgleich mit dem Kings County. Brooklyn ist nach Manhattan bzw. dem New York County der am dichtesten besiedelte Verwaltungsbezirk der Vereinigten Staaten. 1634 von den Niederländern als Breuckelen gegründet (nach der Stadt Breukelen bei Utrecht), war er bis zur Eingemeindung nach New York 1898 eine eigenständige Stadt. Der Bezirk hat sich jedoch bis heute eine stark ausgeprägte Eigenständigkeit bewahrt.

Fläche: 251,0 km²

Wasserfläche: 68,1 km²

Einwohner: 2,5 Mio.

Gründung: 1634

Queens:

Queens ist der flächenmäßig größte der fünf Stadtbezirke (Boroughs) von New York City. Er liegt im Westen der Insel Long Island und deckt sich mit Queens County. Im Jahr 2015 hatte Queens rund 2,3 Millionen Einwohner.

Fläche: 416,7 km²

Wasserfläche: 178,8 km²

Einwohner: 2,23 Mio.

Gründung: 1683

Bronx:

Die Bronx ist seit dem 10. Januar 1874 der nördlichste Stadtbezirk (Borough) der US-amerikanischen Metropole New York City. Er deckt sich mit Bronx County, dem am drittstärksten besiedelten County des Bundesstaates New York.

Fläche: 148,7 km²

Wasserfläche: 39,9 km²

Einwohner: 1,4 Mio.

Gründung: 1639

Staten Island:

Staten Island ist eine Insel an der Ostküste der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Insel bildet einerseits einen der fünf Stadtbezirke (Boroughs) der Stadt New York City und andererseits das Richmond County des Bundesstaates New York.

Fläche: 265,5 km²

Wasserfläche: 114,0 km²

Einwohner: 470.000

Gründung: 1683


Stadtregionen:

Lower Manhattan:

Lower Manhattan stellt die Südspitze bis zur 30th Street dar, während sich Manhattan Midtown sich zwischen der 30th Street und dem Central Park erstreckt.

Sehenswürdigkeiten:

  • Museum of Jewish Heritage
  • Alexander Hamilton U.S. Custom House
  • National Museum of the American Indian
  • South Street Seaport Historic District
  • Wall Street
  •  New York Stock Exchange (NYSE)
  • Federal Hall National Memorial Building
  • Trinity Church
  • National September 11 Memorial and Museum
  • One World Trade Center (Freedom Tower)
  • Brookfield Place
  • St. Paul’s Chapel
  • Woolworth Building
  • Civic Center
  • Brooklyn Bridge
  • Manhattan Bridge
  • TriBeCa
  • Downtown Broadway
  • SoHo
  • Little Italy
  • Lower East Side
  • East Village
  • Whitney Museum of American Art
  • Greenwich Village
  • Union Square
  • Gramercy Park Historic District
  • Madison Square Park
  • Flatiron Building
  • Chelsea
  • Meatpacking District
  • Joyce Theater
  • High Line Park

Midtown Manhattan:

Im zentralen Manhattan ragen hohen Wolkenkratzer wie das Empire State Building, das Chrysler Building und der Trump Tower, die eine tiefe Straßenschlucht bilden. Neben den hohen Bürotürmen und Hochhäuser verstecken sich historische Gebäude zwischen den Türmen, wie das Grand Central Terminal und die New York Public Library. An der 50th Avenue treibt der Luxus fröhlich Blüten, und am Time Square wie am Broadway flackern sogar tagsüber viele Neonlichter.

Sehenswürdigkeiten:

  • Madison Square Garden
  • Broadway
  • Empire State Building
  • The Morgan Library und Museum
  • Garment District
  • 42nd Street
  • Times Square
  • Bank of America Tower
  • Bryant Park
  • New York Public Library
  • Grand Central Terminal
  • Chrysler Building
  • United Nations Headquarters
  • Park Avenue
  • Avenue of the Americans (sixth Avenue)
  • Radio City Music Hall
  • Fifth Avenue
  • Rockefeller Center
  • Top oft the Rock
  • St. Patricks Cathedral
  • Museum oft Modern Art (MoMa)
  • Trump Tower
  • Citigroup Center
  • Lipstick Building
  • Sony Tower
  • Grand Army Plaza
  • Plaza Hotel

Central Park und Upper East Side:

Der Central Park teilt nördlich der 59th Street die Gegend in die Upper East Side und die Upper West Side. Von den umliegenden Hochhäusern hat man einen großartigen Blick auf die „Grüne Lunge New Yorks“. Die Wohnungen dieser Lage sind sehr beleibt, wie das Madonnas-Stadthaus an der Upper East Side soll für ca. 40 Mio.$ den Besitzer gewechselt haben.

Sehenswürdigkeiten:

  • Bloomingdale’s
  • Frick Collection
  • Metropolitan Museum of Art
  • Solomen R. Guggenheim Museum
  • East Harlem

Upper West Side, Harlem und das nördliche Manhattan:

Upper West Side ist ein wohlhabendes Gebiet und bei den New Yorkern sehr beliebt. Es erstreckt sich zwischen der 59th und der 125th Street und schließt auch an den Central Park bis zum Hudson River. Westlich von Harlem findet man mit der Columbia University in Morningside Heights die „Akropolis“ der akademischen Welt. Im nördlichen Manhattan findet man die mittelalterlichen Besitzertürmen aus europäischen Klöstern, The Cloisters.

Sehenswürdigkeiten:

  • Metropolitan Opera House
  • American Museum of Natural History
  • Cathedral of St. John the Divine
  • Columbia University
  • Harlem
  • 125th Street
  • Apollo Theater
  • Washington Heights
  • George Washington Bridge
  • The Cloisters

Outer Boroughs:

So werden die Stadtteile bezeichnet die jenseits von Manhattan liegen. An Manhattan kann auch Brooklyn mithalten. Die Bronx ist gerade erst dabei, ihren Ruf als Sinnbild städtischen Verfalls abzulegen. Queens kennen die meisten nur von der Durchreise und Staten Island wird treffend „The Forgotten Borough“ genannt.

Sehenswürdigkeiten:

  • Brooklyn
    • Brooklyn Heights
    • Prospect Park
    • Coney Island
    • Ed Koch Queensboro Bridge
  • Queens
  • The Bronx
    • Bronx Zoo
    • New York Botanical Garden
  • Staten Island
    • Staten Island Ferry

Queens


Sehenswürdigkeiten:

Wichtigste Sehenswürdigkeiten:

  • Broadway; Lebensader von New York City, Theaterviertel rund um den Time Square; liegt in Manhattan
  • Central Park; New Yorks grüne Oase, Areal ca. 340 ha, Freizeitparadies mit riesigen Alleen, Wiesen, die im Kontrast zu den Skyscrapers stehen
  • Rockefeller Center; 1930 errichtet, riesiger Gebäudekomplex mit Fernsehstudios, Büros, Restaurants und Läden
  • Radio City Music Hall
  • St. Partick’s Cathedral; zwischen 1858 und 1879 erbaut im neugotischen Stil, Sitz der New Yorker Erzbischöfe, ist den Kölner Dom nachempfunden
  • Hauptbahnhof aus dem Jahr 1913; Grand Central Station wurde im Beaux-Arts-Stil erbaut; Haupthalle wölbt sich wie ein Sternenzelt
  • New York Public Liberty; wuchtiger Bau mit steinern Löwen am Portal; über neun Millionen Büchern
  • Chrysler Building; nach der Fertigstellung 1930 war es das höchste Gebäude der Stadt
  • Gebäude der Vereinte Nationen
  • Wallstreet; Finanzmeile
  • Ellis Island
  • New Yorker Freiheitsstatue (Statue of Liberty)
  • Greenwich Village; Künstlerviertel
  • Metropolitan Opera; eines der bekanntesten Opernhäusern der Welt, gehört zum Lincoln Center (riesiger Komplex)
  • Guggenheim Museum
  • Metropolitan Museum of Art
  • Museum of Modern Art
  • Naturkundemuseum von New York
  • World Trade Centre Site
  • Downtown Manhattan
  • Fifth Avenue

Brooklyn Bridge:

Die Brooklyn Bridge (ursprünglich New York and Brooklyn Bridge) in New York City ist eine der ältesten Hängebrücken in den USA. Sie überspannt den East River und verbindet die Stadtteile Manhattan und Brooklyn miteinander. Die Brücke hat heute sechs Fahrspuren sowie in der Ebene darüber einen breiten Fuß- und Radweg. Die Brücke hat eine Gesamtlänge von 1833,68 m. Zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung 1883 war die Brooklyn Bridge die längste Hängebrücke der Welt; sie übertraf alle zuvor errichteten in ihrer Länge um mehr als 50 Prozent. Für die Stadt New York wurde die Brooklyn Bridge schnell zu einem neuen Wahrzeichen. Als „Sehnsuchtsbrücke“ in das Herz von Manhattan symbolisiert sie den Traum von einem besseren Leben.

Empire State Building:

Das Empire State Building ist das höchste Gebäude der Stadt. Der Wolkenkratzer hat eine stolze Höhe von 443 m. Das Empire State Building ist ein Wolkenkratzer im New Yorker Stadtteil Manhattan. Mit einer strukturellen Höhe von 381 Metern – bis zur Antennenspitze rund 443 Meter – war das von 1930 bis 1931 in ungewöhnlich kurzer Bauzeit errichtete Gebäude nicht nur das höchste Gebäude New Yorks, sondern bis 1972 auch höchstes Gebäude der Welt. Seit der Zerstörung des World Trade Center bei den Anschlägen des 11. September 2001 war es bis zum Richtfest des Nachfolgebaus One World Trade Center 2013 wieder das höchste Bauwerk der Stadt.

Statue of Liberty:

Die Freiheitsstatue (englisch Statue of Liberty, offiziell Liberty Enlightening the World, auch Lady Liberty) ist eine von Frédéric-Auguste Bartholdi geschaffene neoklassizistischeKolossalstatue bei New York. Sie steht auf Liberty Island im New Yorker Hafen, wurde am 28. Oktober 1886 eingeweiht und ist ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten. Die Statue ist seit 1924 Teil des Statue of Liberty National Monument und seit 1984 als Weltkulturerbe der UNESCO klassifiziert. Die Statue stellt die in Roben gehüllte Figur der Libertas, der römischen Göttinder Freiheit, dar. Die auf einem massiven Sockel stehende Figur aus einer Kupferhülle auf einem Stahlgerüst reckt mit der rechten Hand eine vergoldete Fackel hoch und hält in der linken Hand eine Tabula ansata mit dem Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. Zu ihren Füßen liegt eine zerbrochene Kette. Die Statue gilt als Symbol der Freiheit und ist eines der bekanntesten Symbole der Vereinigten Staaten. Mit einer Figurhöhe von 46,05 Metern und einer Gesamthöhe von 92,99 Metern gehört sie zu den höchsten Statuen der Welt, bis 1959 war sie die höchste.

World Trade Center Site-Ground Zero:

Das World Trade Center (deutsch Welthandelszentrum, abgekürzt WTC) war ein Bürokomplex im Financial District an der Südspitze von Lower Manhattan in New York City, der aus sieben Gebäuden bestand und 1973 eröffnet wurde. Sein Kernstück bildeten die weltbekannten Zwillingstürme (Twin Towers, WTC 1 und 2). Sie gehörten mit jeweils 110 Stockwerken von insgesamt 417 und 415 Metern Höhe zu den höchsten Gebäuden New Yorks und prägten die Skyline der Stadt. Infolge der Terroranschläge am 11. September 2001 stürzten die Zwillingstürme sowie das WTC 7 vollständig ein. Dabei starben 2753 Menschen. Das als Hotel dienende 72 Meter hohe WTC 3 wurde von herabstürzenden Trümmern der kollabierenden Zwillingstürme vollständig zerstört. Das WTC 4 mit Sitz der weltgrößten Warenterminbörse, das WTC 5und das WTC 6 wurden so schwer beschädigt, dass sie später abgerissen wurden. Auf dem als Ground Zero bekannten Gelände wird seit 2006 ein neues Welthandelszentrum errichtet, das aus sechs Wolkenkratzern, einer unterirdischen Shoppingmall und dem National September 11 Memorial and Museum bestehen wird. Teile davon wurden inzwischen eröffnet.

Central Park:

Der Central Park ist ein Stadtpark im Zentrum Manhattans in New York City. Er wurde 1859 als Landschaftspark eingerichtet und 1873 fertiggestellt. Diese grüne Lunge wird an manchen Tagen von über 500.000 Menschen besucht. Gebaut wurde er zunächst vor allem als Promenade der reichen Anwohner. 1963 wurde dem Central Park der Status eines National Historic Landmark der Vereinigten Staatenverliehen und der Park somit vom US-Innenministerium als eine Stätte von besonderer historischer Bedeutung eingestuft. Der Central Park erstreckt sich heute auf einer Länge von 4,07 km von der 59. bis zur 110. Straße und 860 m Breite zwischen der 5. und der 8. Avenue und wird auch die Grüne Lunge New Yorks genannt. Mit 349,15 Hektarnimmt er etwa 6 % der Bodenfläche Manhattans ein. Jährlich besuchen rund 25 Millionen Menschen die innerstädtische Parkanlage.


Natur in New York City:

Central Park:

Im Central Park stehen über 25.000 Bäume, davon sind rund 1700 Amerikanische Ulmen zu finden. Im Park lebt der Rotschwankbussard, der Sperling und viele Wasservögel, wie Stockenten und weitere Wildenten. Neben Waschbären findet man auch Opossums, Grauschwanzeichhörnchen und Streifenhörnchen.

Bronx Zoo:

Der Bronx Zoo, mit vollem Namen International Wildlife Conservation Park, ist ein zoologischer Garten in New York. Bei der Eröffnung 1899 hatte der Zoo 843 Tiere. Heutzutage leben im Park, in natürlicher Umgebung, mehr als 4300 Tiere, die 765 verschiedenen Arten angehören. Der Bronx Zoo ist mit einer Fläche von 300 ha der größte Zoo von New York und der größte in einer Stadt befindliche Zoo in den USA. Zum Zoo wird auch der New York Botanical Garden gezählt, der sich nördlich anschließt. Die Aufteilung der Tiergehege wurde nach geographischen Gesichtspunkten getroffen. Startet man im Norden am Rainey Gate Entrance zu einem Rundgang im Uhrzeigersinn, so durchstreift man folgende Erdteile: Nordamerika, Asien, Afrika und Südamerika. Im Bronx Zoo findet man viele Tierarten, die in freier Wildbahn schon ausgestorben sind.

New Botanical Garden:

Der New York Botanical Garden ist ein Botanischer Garten in der Bronx, dem nördlichsten Stadtbezirk von New York City. Er zählt zu den größten Botanischen Gärten in den Vereinigten Staaten. Der Garten umfasst eine Fläche von 100 Hektar und liegt im Bronx Park. Er beherbergt einige der weltweit führenden Pflanzenlaboratorien.


Strände bei New York City:

Coney Island (Brooklyn):

Die Halbinsel Coney Island (englisch für Kanincheninsel) ist der äußerste südliche Zipfel von Brooklyn, der direkt an der Atlantikküste liegt und vor allem durch seine großen Vergnügungsparks und die angrenzende Hochhaussiedlung russischer Einwanderer bekannt ist. Außerdem gibt es heute Reste von früheren Vergnügungsparks zu besichtigen. Ursprünglich war Coney Island tatsächlich eine Insel, die sich rund acht Kilometer in Ost-West-Richtung erstreckte und einen knappen Kilometer breit war. Sie war von Brooklyn durch die Meerenge Coney Island Creek getrennt, die in den 1940er Jahren gut zur Hälfte zugeschüttet wurde, um an dieser Stelle die Shore-Parkway-Stadtautobahn zu errichten.

Rockaway Peninsula (Queens):

Die Rockaway Peninsula (oder auch The Rockaways genannt) ist eine schmale langgezogene Halbinsel im New Yorker Stadtteil Queens, die die boddenartige Jamaica Bay vom Atlantik trennt. Die westliche Spitze der Halbinsel bildet den östlichen Rand der Lower New York Bay. Rockaway beherbergt neben mehreren Wohnvierteln wie Far Rockaway mit Rockaway Beach auch einen beliebten Strand der New Yorker am Atlantik. Im Osten stößt die Halbinsel, als Teil des Queens Countys, an das Nassau County, wo sich dort dann der Küste folgend Hempstead und Long Beach anschließen. Sie ist Teil der Insel Long Island, die vollständig zum US-Bundesstaat New York gehört.

Great Kills Park (Staten Island):

Der Great Kills Park ist ein öffentlicher Park in Great Kills auf Staten Island in New York City. Er ist ein Teil der Gateway National Recreation Area. Verwaltet wird der vom National Park Service. Der Park hat eine Größe von etwa 2.3 km² und umfasst Salzmarschen, Waldflächen und etwa 3 Kilometer Strand an den vier Abschnitten New Dorp Beach, Cedar Grove Beach, Oakwood Beach, und Fox Beach an der Lower New York Bay. Der Name Great Kills stammt aus dem Holländischen und bedeutet viele Bäche.

Long Beach:

Long Beach (Beiname „The City by the Sea“) ist eine City im Nassau County, New York im Süden von Long Island. Sie erhielt das Stadtrecht im Jahre 1922 und hat 33.275 Einwohner mit 16.450 Haushalten (Stand: 2010) auf einer Fläche von 10,1 km². Long Beach ist eine Exklave der Town of Hempstead und liegt an der Atlantikküste. Ratsgeschäftsführer ist seit 29. Juni 2006 Edwin L. Eaton, der bereits von 1979 bis 1999 und 2001 dieses Amt innehatte. Long Beach ist an das Streckennetz der Long Island Rail Road angeschlossen.


Kulturelle Zentren und Städte in der Umgebung:

Grundsätzlich sind viele Kleinstädte mit Teil der großen Metropolregion von New York. Zudem befindet sich die Megacity an der Grenze zum Bundesstaat New Jersey. Im folgenden werden Orte und Städte aufgezählt, die besonders sehenswert sind.

Orte auf Long Island:

Auf Long Island findet man geschäftige Dörfer und lange Sandstrände. Long Island stellt die größte Insel der USA dar. Sie ist ein begehrtes Reiseziel für New Yorker und anderen Bewohnern von städtischen Regionen. Auf der Insel findet man die sogenannten Hamptons vor, diese sind ehemalige Walfangdörfer und gelten als Refugium der Superreichen und Prominenten. Ein kleines Walfangmuseum findet man in Sag Harbor vor. In Huntington befindet sich das zweitgrößte Privathaus der Welt, das Oheka Castle mit 125 Zimmern. Montauk ist nach den Montaukett, einem Teilstamm der Metoac-Indianer, benannt, die den südöstlichen Teil von Long Island besiedelten. Nach einer Volkszählung aus dem Jahr 2000 leben hier 3851 Einwohner. Wahrzeichen des Ortes ist sein Leuchtturm. Hier wurden auch die Filmaufnahmen des „Weißen Hai“ gedreht.

Chappaqua:

Chappaqua liegt im Süden des Bundesstaates New York, grenzt an das südlich gelegene Valhalla und liegt rund 45 Kilometer nördlich des Zentrums von New York City. Im Westen verläuft der Taconic State Parkway, im Osten die Interstate 684 und mitten durch den Ort verläuft der Saw Mill River Parkway, jeweils in Nord-Süd-Richtung. Die historischen Bauwerke Church of Saint Mary the Virgin and Greeley Grove, Chappaqua Railroad Depot and Depot Plaza und Horace Greeley House sowie der Old Chappaqua Historic District sind im National Register of Historic Places eingetragen.

Jersey City:

Die Stadt liegt am Hudson River und an der Upper New York Bay in direkter Nachbarschaft zu New York City nördlich von Bayonne und südlich von Hoboken, etwa 25 Meter über dem Meeresspiegel. Besondere Sehenswürdigkeiten:

  • Central Railroad of New Jersey Terminal, ein alter Eisenbahnkopfbahnhof
  • Coptic Orthodox Church, die ihren Hauptsitz in Jersey City hat.
  • Das Stanley-Theater war bei seiner Eröffnung das größte Theater der USA.
  • Am Ufer des Hudson River steht die Colgate-Uhr mit einem Durchmesser von 15 m.
  • Ein Memorial für die Opfer des Massakers von Katyn (1940) befindet sich in Jersey City

Sleepy Hollow:

Sleepy Hollow ist ein Dorf im Westchester County, New York, USA. Früher North Tarrytown genannt, wurde es 1997 öffentlich wieder zu Sleepy Hollow getauft. In dem Dorf befindet sich die Old Dutch Church of Sleepy Hollow, die durch Washington Irvings Geschichte Die Sage von der schläfrigen Schlucht (The Legend of Sleepy Hollow) und den darauf basierenden Spielfilm von Tim Burton bekannt wurde. Neben der Kirche befindet sich auch der Sleepy Hollow Cemetery (Sleepy-Hollow-Friedhof), wo Irving beerdigt wurde.

Valhalla:

Valhalla liegt im Süden des Bundesstaates New York, wird im Osten vom Kensico Stausee, im Westen vom Sprain Brook Parkway begrenzt und liegt rund 40 Kilometer nördlich des Zentrums von New York City. Die historischen Bauwerke John A. Hartford House und Bronx River Parkway Reservation mit dem Kensico Staudamm (Kensico Dam) sind im National Register of Historic Places eingetragen.