Wüste Juda

Als Wüste Juda (oder Judäische Wüste) bezeichnet man die Region zwischen dem Ostrand des judäischen Hochlands (Berge von Hebron, Jerusalemer Sattel, Berge um Bet-El) und dem Toten Meer (mit Jordantal). Die Wüste Juda ist ein semiarides Gebiet, das durch weite Bereiche von Sträuchern bewachsen ist. Zudem grasen zwischen den kargen Buschländern Ziegen und Schafe.

Landschaften:

An ihrem Westrand liegt die Wüste etwa 800 bis 1000 m über dem Meeresspiegel. Dann senkt sich das Gelände auf einer Strecke von nur 20 km auf -400 m unter dem Meeresspiegel. Der Abfall von West nach Ost erfolgt in einer Reihe von Stufen, die jeweils in einem recht ebenen Plateau von etwa 2 bis 3 km Breite auslaufen. Am Toten Meer treten Steilklippen von 100 bis 200 m Höhe bisweilen fast ans Ufer heran. Sie sind so gut wie kahl und werden stellenweise von tiefreingefressenen, klammartigen Schluchten unterbrochen.

Klima:

Die Niederschläge gehen von durchschnittlich 700 mm am Westrand auf 150 mm am Toten Meer.

Bergland:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
12°C15°C17°C23°C27°C31°C33°C33°C31°C27°C21°C14°C
3°C4°C6°C10°C13°C18°C20°C20°C18°C13°C10°C5°C

Totes Meer:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
21°C22°C25°C30°C34°C38°C40°C39°C37°C32°C27°C22°C
13°C14°C17°C21°C25°C28°C30°C30°C28°C25°C19°C14°C

Geschichte:

Während des 2. Jh. v. Chr. scheint es in deinem Raum keinerlei Siedlungen gegeben zu haben, obwohl die Bedingungen dafür in En-Gedi recht vielversprechend waren und dort im 4. Jh. v. Chr. sogar schon ein Tempel existiert hatte.