Pittsburgh und Umgebung

Am Zusammenfluss von Allegheny und Monongahela River liegt die Industriestadt, dies ich innerhalb kürzester Zeit von einem einfach Dorf zu einer bedeutenden Stahlmetropole entwickelte. Hier befinden sich riesige Firmen wie Heinz und Westinghouse, die hier auch Ansässig sind. Nach dem 2. Weltkrieg ließ der Boom nach und die Stadt entwickelte sich zu einem neuen Anziehungspunkt. Seit der Stahlkrise der 1970er Jahre durchlief Pittsburgh eine anhaltende Phase des Strukturwandels, die von erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten gekennzeichnet war. Dabei waren große Anstrengungen zu verzeichnen, die negativen Folgen zu begrenzen und die Stadt auf eine neue ökonomische Basis zu stellen. Dieses Unterfangen verlief im Vergleich zu anderen Industriestädten im Rust Beltüberdurchschnittlich erfolgreich, sodass Pittsburgh in den USA heute als Musterbeispiel für gelungenen Strukturwandel gilt. Pittsburgh ist Sitz des Allegheny County und wirtschaftlicher, politischer und kultureller Mittelpunkt der Pittsburgh Metropolitan Statistical Area, des wiederum nach Philadelphia zweitgrößten Ballungsraums in Pennsylvania mit rund 2,36 Millionen Einwohnern (2010).


Geographie:

Die Stadt liegt am Zusammenfluss der Flüsse Allegheny und Monongahela im Südwesten Pennsylvanias, die hier den Ohio River bilden. Durch Stauwehre und Schleusen sind alle drei ganzjährig schiffbar. An der Stelle des Zusammenflusses kommt zudem der unterirdische Strom Wisconsin Glacial Flow zutage und speist eine Fontäne. Wichtige Rohstoffe der Region sind Steinkohle (überwiegend historisch) und Erdgas.

Landschaften:

Die Metropole liegt auf dem Allegheny Plateau und ist Teil der  Ökoregion des Western Allegheny Plateau. Die Downtown (bekannt als die „Golden Triangel“ sitzt auf der Landzunge des Zusammenflusses der Flüsse Allegehny River und den Monongahela River. Beide Bilden schließlich den Ohio River. Der Zusammenfluss ist Teil des Point State Park und wird als „the Point“ bezeichnet.


Klima:

Pittsburgh liegt in der feucht-kontinentalen Klimazonen (Dfa). Die Stadt und die Flusstäler werden der Zone 6b der USDA plant hardiness Zone eingeordnet, d. h. die Temperaturen sinken meist nicht unter -21°C. Die Region hat vier Jahreszeiten mit kalten Wintern, die Schneefall aufweisen, sowie milde Frühlinge und Herbste mit häufigen Sonnentage. Die Sommer sind warm bis heiß mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und viel Regen, zudem ist der Sommer die sonnigste Saison im Jahr.

Der wärmste Monat im Jahr ist der Juli mit einer Durchschnittstemperatur von +22,6°C. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr feucht, hinzu kommen noch die heißen Temperaturen. An 10 Tagen steigt das Thermometer über +32°C. Der kälteste Monat ist der Januar mit einer Schnitttemperatur von -2,0°C. Im Winter werden an drei Nächten eine Tiefsttemperatur von -18°C und weniger erreicht. Der offiziell Höchstrekord liegt bei +39°C (16.07.1988), während das extreme Minimum bei -30°C (19.01.1994) liegt.

Der jährliche Niederschlag liegt bei 970 mm. Das Niederschlagsmaximum wird im Mai und Oktober erreicht. Der Dezember und Januar haben die höchste Anzahl von Regentagen im Jahr. Der Schneefall liegt bei 105 cm jährlich. Im Winter 1950-51 wurde eine Schneemenge von 208 cm erreicht.

Im Jahr gibt es 59 klare Tage und 103 Tage die teilweise bewölkt sind vor. Insgesamt sind 203 Tage im Jahr bewölkt.

Lufttemperatur der Stadt Pittsburgh:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
2°C4°C9°C17°C22°C26°C28°C28°C24°C17°C11°C4°C
-5°C-4°C0°C6°C11°C16°C18°C17°C13°C7°C3°C-2°C

Klimastationen:


Sehenswürdigkeiten:

Bedingt durch die stark eingeschnittenen Flusstäler der Quellflüsse Allegheny River und Monongahela River und des Ohio gibt es in Pittsburgh ähnlich wie zum Beispiel in Cincinnati isolierte Stadtteile auf höher gelegenen Plateaus. Sie waren mit dem Stadtzentrum und der darunter am Ufer angesiedelten Eisen- und Stahlindustrie durch Standseilbahnen verbunden, welche vornehmlich den in diesen Stadtteilen wohnenden Stahlwerkern und Kokereiarbeitern als kurzer, schneller Weg zur Arbeit dienten. Als historische Relikte sind sie jetzt touristische Attraktionen, zumal sich von den oberen Stationen eine eindrucksvolle Sicht auf den imposanten Stadtkern und die Flusslandschaft bietet.

Duquesne-Incline, Monongahela Incline und Street Bridge:

Nach dem Strukturwandel und dem Bau eines Tunnels durch das Steilufer von Süden her sind davon noch zwei erhalten – die Duquesne Incline und die Monongahela Incline in der Nähe der Smithfield Street Bridge, der ältesten Brücke der Stadt.

Senator John Heinz Regional History Center:

Das Senator John Heinz Regional History Center, eine zum Museum umgestaltete einstige Eisenhütte, zeigt in historischen Bildern und Exponaten Produktion und Erzeugnisse der Stadt: Eisen- und Stahlwaren, Glaswaren, Textilien. Daneben sind kommunale Einrichtungen, Straßenbahnen und Feuerwehren des ersten Quartals des 20. Jahrhunderts ausgestellt. Die Heinz Hall ist die Spielstätte des Pittsburgh Symphony Orchestra.

Carnegie Museen:

Die Carnegie Museen sind das Dach für vier bedeutende Museen: Das Carnegie Museum of Natural History ist bekannt für seine Paläontologie-Abteilung mit einer großen Dinosaurier-Sammlung. Das Carnegie Museum of Art ist ein Kunstmuseum mit Werken von Winslow Homer, James McNeill Whistler, Camille Pissarro, American Art ab 1850 bis heute, französische Impressionisten und Spät-Impressionisten. Das Carnegie Science Center eröffnete in der heutigen Form erst 1991, geht aber auf das Jahr 1934 zurück, und lässt Besucher selbst in High-Tech-Simulatoren verschiedene naturwissenschaftliche und physiologische Erfahrungen machen. 1994 öffneten die Carnegie Museen das Andy Warhol Museum, gewidmet Leben und Werk von Andy Warhol und das größte Museum der Welt für einen einzelnen Künstler mit über 4000 Werken, darunter seine vollständige Video-Sammlung.

Andy Warhol Museum und Mettresss Factory:

In der Nähe des Andy Warhol Museums befindet sich die Mattress Factory, ein Museum für Zeitgenössische Kunst, welches seinen Namen von der in diesem Gebäude vorher beheimateten Matratzenfabrik übernommen hat. Neben Wechselausstellung werden hier auch Werke von Künstlern wie James Turrell und William Anastasi dauerhaft gezeigt.

Universität der Stadt Pittsburgh:

Die Cathedral of Learning ist das Hauptgebäude der University of Pittsburgh und überragt mit 163 m das Umland.

Downtown:

In Downtown in der Fourth Avenue stehen viele um 1900 entstandene, aus heutiger Sicht als historisch anzusehende Hochhäuser. Auch in der Fourth Avenue steht das als schönste Hochhaus der Stadt angesehene PPG Place. Die gesamte Skyline wird überragt vom 256 m hohen U.S. Steel Tower. Auf der Grant Street befindet sich das denkmalgeschützte Frick Building.


Naturlandschaften und -monumente:

Point State Park:

Der Point State Park (auch „the Point“) ist ein State Park des Bundesstaat Pennsylvania und weist eine Fläche von 150.000 m² auf. Der Park liegt in der Downtown von Pittsburg am Zusammenfluss des Allegheny und Monogahela River. Beide Flüsse bilden nach dem Zusammenfluss den Ohio River.

Allegheny Plateau:

Das Allegheny Plateau ist ein riesiges Plateau in der östlichen USA. Die Landschaft zieht sich vom zentralen New York, über das nördliche und westliche Pennsylvania, sowie im Norden und Westen West Virginias, bis ins östliche Ohio. Generell wird zwischen zwei Großlandschaften unterschieden: zu einem dem Plateau nicht-glazialen Ursprungs und dem Plateau glazialen Ursprungs.


Umgebung der Stadt:

In der südlichen Umgebung der Stadt liegt Fallingwater, früher das Refugium des Pittsburgher Warenhausbesitzers Edgar J. Kaufmann. In waldreicher Umgebung wurde der vielgliedrige Bau 1936 von dem Architekten Frank Lloyd Wright über einem Wasserfall errichtet. Sieben Meilen südlich liegt Kentuck Knob ein weiteres, von Frank Lloyd Wright ursprünglich für die Hagan-Familie entworfenes Wohnhaus. Im McCandless Township befindet sich die Northland Public Library.