Indianapolis und Umgebung

Indianapolis ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Indiana in den Vereinigten Staaten von Amerika. Bei der Volkszählung 2010wurden 829.718 Einwohner in Indianapolis gezählt, was es zur zweitgrößten Stadt im mittleren Westen der USA macht. Die Indianapolis Metropolitan Area (Indianapolis plus Vororte) zählt 2.014.267 Einwohner. Indianapolis ist der Verwaltungssitz des Marion County. Indianapolis hat mit dem Indianapolis International Airport einen internationalen Flughafen.

Indianapolis


Geographie:

Die Metropole liegt in der Tipton Till Plain, diese besteht aus sanftes und flaches Terrain und ist glazialen Ursprungs. Der niedrigste Punkt der Stadt liegt bei 198 m ü. d. NN. Der höchste Punkt der Stadt liegt auf 274 m. Nur wenige Hügel oder schmale Grade, bekannt als Kames, steigen 30 bis 40 m über den umliegenden Terrain auf. Im Norden liegt die Stadt in den Indiana Uplands, eine Region die durch Hügellandschaften und Lehmhügeln charakterisiert wird. Die Stadt ist Teil der EPA’s, die Eastern Corn Belt Plains ecoregion, eine Gegend der USA die durch weite Kulturlandschaften geprägt wird.


Geschichte:

Indianapolis wurde 1821 auf Forderung des Staates Indiana gegründet. Ziel war es, wie im Fall von Washington D.C. auf föderaler Ebene, eine zentrale Hauptstadt zu erschaffen. So wurde Indianapolis auch nach dem Vorbild Washingtons erbaut, das heißt, es führen alle Straßen zum Mittelpunkt der Stadt, dem Monument Circle. Der Aufstieg zum wirtschaftlichen Zentrum Indianas musste noch warten, bis die Stadt 1847 von der Eisenbahn erschlossen wurde. Als Verkehrsknotenpunkt zwischen Chicago, St. Louis, Columbus und Cincinnati wuchs die Stadt rapide. Heute ist sie nicht nur das politische, sondern auch das unumstrittene wirtschaftliche Zentrum Indianas. Nach der Verwaltungsreform von 1970 („Unigov“) bekam die Stadt Indianapolis annähernd sämtliche Verwaltungsaufgaben in ihren Zuständigkeitsbereich. Somit wurden sämtliche Vororte von Indianapolis eingemeindet. Die Gemeinden von Beech Grove, Lawrence, Southport und Speedway im Marion County blieben von dieser Zuständigkeitsverlagerung verschont. Der Bürgermeister von Indianapolis ist gleichzeitig der Verwaltungschef des Marion County.


Sehenswürdigkeiten:

Indianapolis wird auch „Circle City“ genannt. Diesen Namen hat die Stadt dem Monument Circle in der Stadtmitte zu verdanken. Das Denkmal ehrt die gefallenen Soldaten des Amerikanischen Bürgerkrieges und des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges. Ebenfalls in der Stadtmitte befindet sich mit dem War Memorial Plaza ein weiteres Kriegsdenkmal. Es wurde zu Ehren der gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege errichtet. Es gibt auch ein National-Denkmal für die USS Indianapolis. Das Nachtleben der Stadt spielt sich vor allem in Broad Ripple im Norden der Stadt ab. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen auch das Kindermuseum sowie das Indianapolis Museum of Art. Der Speedway hat sein eigenes Museum, die „Indianapolis Speedway Hall of Fame“. Die Stadt beherbergt eines der großen US-amerikanischen Orchester, das Indianapolis Symphony Orchestra.

Indianapolis

Indianapolis Motor Speedway:

Der Indianapolis Motor Speedway ist eine Rennstrecke in Speedway, Vereinigte Staaten, die komplett von der Stadt Indianapolis umschlossen ist. Der Superspeedway ist ein Oval mit einer Länge von vier Kilometern (2,5 Meilen). An der Rennstrecke finden 300.000 Zuschauer Platz; sie ist damit das größte Sportstadion der Vereinigten Staaten. Die Strecke ist Austragungsort für die Indianapolis 500 und das Brickyard 400. Von 2008 bis 2014 wurde außerdem der Große Preis von Indianapolis im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft ausgetragen. Die Rennstrecke wurde im Jahr 1975 in das National Register of Historic Placesaufgenommen und im Jahr 1987 zu einer National Historic Landmark erklärt.


Klima:

→Indianapolis Klima

Indianapolis hat ein feuchtes Kontinentalklima (Dfa) und gehört zur Zone 6a der USDA Hardiness Zone, d. h. die Minimumtemperaturen im Jahr sinken normalerweise nicht unter -23°C. Typisch für Indianapolis und Metropolitan Area sind die feuchten, heißen und schwülen Sommermonate, sowie die kalten Wintern mit moderaten Schneefall. An 18 Tagen kann das Thermometer über +32°C steigen, oft auch auf über +35°C. Frühling und Herbst sind mild mit Tageshöchstwerten bei +17°C. Im  März und April kann es schon zu sehr warmen Tagen mit Temperaturen bis zu 27°C kommen. Hinzu kommen häufige Temperaturabstürze mit Schneefall. Im Winter sinkt das Thermometer an 5 Nächten unter -18°C. Der regnerischsten Monate liegen im Frühling und Sommer mit einem leichten Anstieg im Mai, Juni und Juli. Der Mai ist der nasseste Monat mit einer Niederschlagsmenge von 128 mm. Der meiste Regen in den warmen Monaten kommt in Form von Gewitterstürmen herab. Im Schnitt gibt es 20 Gewittertage.

Lufttemperaturen:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
2°C4°C11°C18°C23°C28°C29°C29°C26°C18°C11°C4°C
-5°C-3°C2°C7°C12°C18°C19°C19°C15°C8°C3°C-2°C

Sonnenstunden:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
5 h6 h7 h8 h9 h10 h10 h9 h8 h7 h5 h5 h

Klimastationen in der Umgebung:


Umgebung der Stadt Indianapolis:

Indianapolis Metropolitan Area:

Indianapolis-Carmel-Anderson oder Indianapolis Metropolitan Area ist eine sich über 11 Counties erstreckende Metropolregion im U.S. Bundesstaat Indiana. Sie wird definiert als Office of Management and Budget. Die Metropolregion liegt in Central Indiana, im Amerikanischen Midwest. Die Metropolitan Area befindet sich um Indianapolis, sie ist Zentrum und prägende Großstadt. Das Indianapolis-Carmel-Anderson Metro Area liegt auf Platz 34 der größten amerikanischen Metropolregionen. Im Jahr 2014 lebten dort 1.971.274 Menschen. Indianapolis verankert auch das größere Indianapolis-Carmel-Muncie-Kombinationsgebiet (CSA), das mit 2.672.570 auf Platz 26 ist. Hinzu kommt noch das die Metropolregion teil der Great Lake Megalopolis ist, ein riesiger Ballungsraum in dem ca. 59 Mio. Menschen leben.

Geist Reservoir:

Das Geist Reservoir ist ein Stausee im nordöstlichen Teil der Metropole Indianapolis. Die Staumauer wurde 1943 gebildet und staut den Fall Creek auf. Der Stausee dient zur Wasserversorgung für die Stadt.


Indianapolis