Steppenlandschaften des Alentejo

Die Region Alentejo ist ein 27.272 km² großes Gebiet im Süden Portugals. Insgesamt leben dort 537.556 Einwohner, dies entspricht 5,1% der Gesamtbevölkerung Portugals. Die portugiesische Region Ponte de Sor wird häufig nicht zum Alentejo gezählt, dann entspräche die Fläche 26.432 km² und 520.834 Einwohner.

Die Landschaften sind unterschiedlich. Das Landesinnere variiert von weiten Ebenen im Süden und Granithügeln an der Grenze zu Spanien, d. h. im Nordosten. Für die Wasserversorgung dient der Alqueva Dam. Generell zeigt sich die Landschaft durch sanfte Hügel und weite Ebenen, die mit Gestrüpp, Korkeichen, Steineichen, Olivenbäumen und Weinranken überwuchert bzw. bewachsen sind. Manchmal findet man vereinzelt Eukalyptus vor. Der nördlichere Teil der Region ist die wirtschaftliche Gegend. Hier wird Rind-, Schaf-, und Schweinezucht betreiben. Im Süden wird Landwirtschaft betrieben.

Im Grundsatz herrscht in der Region ein mediterranes Klima. Die Winter sind mild und feucht, während die Sommer sehr heiß, trocken und langanhaltend sind. Bereits im Spätfrühling und Frühsommer ist der Großteil der Landschaft verdorrt.