Lower Peninsula of Michigan

Die Untere Halbinsel (englisch Lower Peninsula (of Michigan)) ist die südlichere der beiden Hauptlandmassen, die zusammen den US-Bundesstaat Michigan bilden. Sie wird häufig auch als the L.P. (Abkürzung des englischen Begriffs Lower Peninsula) bezeichnet. Die Untere Halbinsel hat etwa zwei Drittel der Landfläche von Michigan, aber 97 Prozent der Gesamtbevölkerung. Der Umriss der Halbinsel erinnert an einen Fäustling, wobei die Region östlich der Saginaw Bay als The Thumb den „Daumen“ darstellt.

Geographie:

Das Gebiet wird begrenzt durch den Michigansee im Westen, den Huronsee im Norden und Nordosten sowie St. Clair River, Lake St. Clair, Detroit River und Eriesee im Südosten.

Von West nach Ost sind 314 km km und von Nord nach Süd sind es 446 km. Die Landschaft der Halbinsel ist meist durchzogen von ehemaligen Gletschermoränen, die meist bis zu 30 m hoch werden. Die westliche Küste weist Sandstrände und Dünen auf. Der höchste Punkt der Lower Peninsula ist nicht genau festgelegt, allerdings gehört der Birar Hill (520 m) mit zu den höchsten Punkten. Der tiefste Punkt liegt an der Küste des Lake Erie bei 174 m ü. NN.

Geologie:

Die Untere Halbinsel wird hauptsächlich durch das Becken des Michigan Basin geprägt. Zu dem besteht der Boden meist aus Sedimentablagerungen. Im Gladwin County besteht das Becken aus Gestein aus der Präkambrischen-Zeit.

Klima:

Auf der Halbinsel findet man zwei Klimazonen vor. Der größte Teil der Halbinsel weist ein feuchtes Kontinentalklima mit warmen Sommern vor. Nur im Süden herrscht ein feuchtes Kontinentalklima mit heißen Sommern. An der Küste der Großen Seen ist das Wetter abgemildert. Zu dem kann es zum Lake-Effekt kommen, der gewaltige Schneemassen mit sich führt. Im Innenland sind die Winter um einiges kälter, als an der Küste der Großen Seen. Hinzu kann es im Innenland häufig zu heftigen Gewitterstürmen mit Tornados kommen.

Detroit:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-1°C1°C7°C14°C21°C26°C29°C27°C23°C16°C9°C2°C
-9°C-8°C-3°C3°C8°C14°C16°C15°C11°C5°C0°C-6°C

Natur:

Fauna:

Die American Bird Conservancy und die National Audubon Society haben die Halbinsel zu einem Important Bird Areas ausgewiesen.

Verwaltungsgliederung und Industrie:

Die Untere Halbinsel wird aufgrund geografischer und ökonomischer Aspekte üblicherweise in 4 Regionen aufgeteilt. Der nördliche Teil ist ähnlich der Oberen Halbinsel bevölkerungsarm und waldreich. Nach Süden hin nimmt die landwirtschaftliche Nutzung zu. Im Südosten befindet sich der Ballungsraum Detroit und ein Großteil der Industrie.


Städte und Kulturelle Zentren:

Detroit:

Die „Motor City“ wurde im Jahr 1701 von dem französischen Pelzhändler Antoine de la Mothe Cadillac gegründet. Schon im späten 19. Jahrhundert wurden hier Fahrzeuge hergestellt, vor allem Pferdewagen und Fahrräder. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann Henry Ford mit dem Automobilbau. Er revolutionierte die Fließbandarbeit und schuf mit dem „Model T“ das erste Massenauto. Bis 1920 zogen andere Autobauer wie General Motors, Pontiac und Chrysler nach Detroit. In den 1960er-Jahren begann der Stern von Detroit zu sinken. Schwere Rassenkrawalle erschütterten die Stadt. Viel Weiße zogen weg. In den 1990er-Jahren kehrte zwischenzeitlich mit einem Aufschwung und einer Revitalisierung der Innenstadt der alte Drive zurück. Besonders sehenswert:

  • Motown Museum
  • Detroit Institute of Arts
  • Henry Ford Museum

detroit-406894_1280

Flint:

Flint ist mit 102.434 Einwohnern (Stand 2010) die viertgrößte Stadt im US-Bundesstaat Michigan. Die Stadt liegt rund 95 Kilometer nordwestlich von Detroit am Flint River und ist County Seat des Genesee County. Sie war über einen langen Zeitraum der größte Produktionsstandort von General Motors. In den 1980er- und 1990er-Jahren wurde die Produktion z. T. ins Ausland verlegt, was eine Schließung der Flinter Standorte bewirkte. Mit dem damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen wurde der Niedergang der Stadt Flint eingeleitet, nachdem die Automobilindustrie die Umwelt in Flint zuvor schon durch ihre Aktivitäten stark geschädigt hatte. Über 26 % der Einwohner leben heute unterhalb der Armutsgrenze, fast 38 % der unter 18-Jährigen gehören zu den Armen und 40 % der Immobilien stehen seit Mitte 2009 leer.

Grand Rapids:

Grand Rapids, auch als Furniture City (Möbelstadt) bekannt, ist die zweitgrößte Stadt im US-Bundesstaat Michigan. Sie hat 210.040 Einwohner (Stand 2010). Die Stadt ist Sitz der Countyverwaltung (County Seat) des Kent County im südwestlichen Teil des Bundesstaates. Das Gebiet des späteren Grand Rapids wurde zuerst nach 1820 von christlichen Missionaren und Pelzhändlern besiedelt, die im Allgemeinen friedlich mit dem nahe dem Grand River sesshaften Stamm der Odawa lebten. Besonders sehenswert:

  • John Ball Park
  • Calvin College
  • Van Andel Arena, Heimat der Eishockeymannschaft Grand Rapids Griffins
  • Devos Place Convention Center
  • Frederik Meijer Gardens & Sculpture Park
  • John Ball Zoo

Lansing:

Lansing liegt im Ingham County südlich der Mitte von Michigan an der Mündung Red Cedar River in den Grand River. Die Landschaft ist flach, wenig bewaldet und von Landwirtschaft geprägt. Lansing ist die einzige Hauptstadt innerhalb der Vereinigten Staaten, die nicht Sitz des Countys ist, in dem sie liegt. Die Innenstadt ist schachbrettartig gegliedert, das Stadtbild ist durch einige Wolkenkratzer und ein Finanzviertel bestimmt. Besonders sehenswert:

  • Michigan State Capitol, errichtet 1873–1879
  • African World Museum
  • R. E. Olds Transportation Museum, mit dem ersten Oldsmobile von 1897
  • W.J. Beal Botanischer Garten, ältester seiner Art in den USA von 1873
  • Lansing ist Sitz des Bistums Lansing.

buildings-2648907_1920


Naturlandschaften und -monumente:

Clear Lake State Park:

Der State Park ist ein 1,2 km² großes Naturschutzgebiet und liegt im Montmorency Country. Der Park weist eine Vielzahl von Sandstränden, teilweise mit Badeerlaunis, auf. Der State Park ist Teil des Mackwin State Forest der sich über die acht nördlichen Counties der Peninsula zieht.

Harrisville State Park: 

Der State Park liegt am Lake Huron und ist ein wichtiges Rückzugsgebiet für Vögel die an den Großen Seen leben. Der Park ist der älteste Naturpark in Michigan. Im State Park gibt es eine Vielzahl von Campingplätzen.

Hartwick Pines State Park:

Der State Park ist ein 39 km² großes Naturschutzgebiet und liegt in der Nähe von Grayling (Crawford County). Er ist der drittgrößte State Park auf der Lower Peninsula und der fünftgrößte State Park des Bundesstaates. Der Park beinhaltet einen Urwald aus Weymouth-Kiefern und Amerikanischen Rotkiefern.

Huron National Forest:

Der National Forest ist einer der zwei National Forest in Michigan. Er beinhaltet weite Sumpflandschaften und liegt im nördlichen Teil der Unteren Halbinsel. Der Huron-Manistee National Forest bietet für Touristen viele Möglichkeiten zum Wandern. Zudem ist er ein wichtiges Habitat für Fische und anderen Wildleben. Der Hauptort des National Forest ist Cadillac.

Ludington State Park:

Der Ludington State Park ist ein Naturschutzgebiet im Norden der Stadt Ludington. Er liegt zwischen den Küsten des Lake Michigan und des Hamlin Lake. Der Park schützt 2100 ha und beinhaltet Wälder, Sanddünen und Flüsse.

Muskegon State Park:

Der State Park ist ein 499 ha großes Schutzgebiet entlang des Lake Michigan und des Muskegon Lake. Der Park liegt 6 km westlich von North Muskegon und beinhaltet 3 km Strand des Lake Michigan und 1,6 km Strand des Muskegon Lake.

Newaygo State Park:

Ein kleines Schutzgebiet das Freizeitmöglichkeiten für Camper, Anglers und Schifffahrer darstellt.

Saugatuck Dunes State Park:

Der State Park schützt einen kleinen Küstenstreifen des Lake Michigan mit bewaldeten Sanddünen.

Sleeping Bear Dunes National Lakeshore: 

Sleeping Bear Dunes ist der Name eines National Lakeshores am Ostufer des Lake Michigan im US-Bundesstaat Michigan. Das Schutzgebiet ist etwa 288 km² groß und erstreckt sich über 60 km entlang des Nordwestufers der Unteren Halbinsel (Lower Peninsula) des Lake Michigan.landscape-1763398_1280 Die Hauptattraktion das Parkes bilden Sanddünen, die das Ufer bis zu 140 m hoch überragen. Von hier hat man Aussicht auf den See, die vorgelagerten Inseln und das Hinterland mit dem Glen Lake. Die beiden Inseln North Manitou Island und South Manitou Islandsind ebenfalls Teil des Schutzgebiets. Die Landschaft ist durch die letzte Eiszeit geprägt. Die Dünen selbst sind etwa zweitausend Jahre alt und unterliegen durch Winderosion ständigem Wandel. Am Pierce Stocking Scenic Drive gibt es einen Aussichtspunkt direkt am Kliff. Unweit des westlichen Ufers des Glen Lakes befinden sich weitere begehbare Dünen, die jedoch nicht direkt am Michigansee liegen. Der Park ist waldreich, allerdings bildet der heutige Baumbestand einen Sekundärwald. Die ursprünglichen Primärwälder wurden in früheren Zeiten vollständig gerodet. Vorhandene Forste werden in naturnahe Wälder umgewandelt.

Warren Dunes State Park:

Der Warren Dunes State Park ist ein 7,9 km² großer State Park in Berrien County, Michigan, USA. Hauptattraktion des sich entlang des Ufers des Lake Michigan erstreckenden Parks sind die großen Sanddünen. Die bekannteste ist Tower Hill, der mit 73 Metern über dem See höchste Punkt des Parks. Der Park wurde nach dem örtlichen Geschäftsmann Edward K. Warren benannt, der das Gebiet welches 1930 zum State Park ernannt wurde, zur Erhaltung der Umwelt gekauft hatte.

sand-199285_1920