Pennsylvania

Pennsylvania ist ein von William Penn gegründeter Bundesstaat im Osten der Vereinigten Staaten von Amerika und einer ihrer dreizehn Gründerstaaten. Der offizielle Name ist Commonwealth of Pennsylvania („Gemeinwesen Pennsylvaniens“). Gemeinsam mit New York und New Jersey wird Pennsylvania den Mittelatlantikstaatenzugerechnet. Der Name bedeutet wörtlich „Waldland von Penn“ (zu lat. silva „Wald“). Pennsylvania trägt den Beinamen Keystone State (Schlussstein-Staat, nach dem zentralen keilförmigen Stein in der Mitte eines Bogens). Pennsylvania ist ein geschichtsträchtiger Bundesstaat der in der Entstehung und Unabhängigkeit der USA eine sehr wichtige Rolle spielte.

lake-2727585_1920

Shohola Reservoir

Im Gettysburg fand im Juli 1863 die größte Schlacht des Bundesstaates statt. Die Hafenmetropole Philadelphia war einst die Weine der amerikanischen Demokratie. Am 04.07.1776 wurde in einem rotem Backsteingebäude an der Chestnut Street, heute die Unabhängigkeitshalle, ein Kapitel Weltgeschichte geschrieben. Hier wurde die Unabhängigkeit der USA von Großbritannien besiegelt. Damit lösten sich die 13 Kolonien vom englischen Mutterland.  Die Großstadt Pittsburgh war die ehemalige Stahlmetropole. Philadelphia und Pittsburgh sind die einzigen Metropolen im Bundesstaat.

Fläche: 119.291 km²

Höchster Berg: Mount Davis (979 m)pennsylvania-139655_1920

Bevölkerung: 12,6 Mio. Einwohner

Hauptstadt: Harrisburg (47.000 Einwohner)

Zeitzone: Eastern Time


Lage und Landschaft:

Pennsylvania grenzt im Osten an New Jersey, im Südosten an Delaware, im Süden an Maryland, im Südwesten an West Virginia, im Westen an Ohio, im Nordwesten an den Eriesee und im Norden an den Bundesstaat New York. Die Ausdehnung beträgt 274 km in Nord-Süd-Richtung und 455 km in Ost-West-Richtung. Die Gesamtfläche des Bundesstaates beträgt 119.283 km², er ist damit etwas größer als Bulgarien. Davon sind 116.075 km² Landflächen; 3.208 km² sind Gewässeroberflächen, von denen 1.940 km² auf den Eriesee entfallen.

Zwischen den beiden Großstädten Philadelphia und Pittsburgh liegen 300 Meilen Agrarland von einer landschaftlichen Vielfalt, die von grünen Hügeln im Osten bis zu ausgedehnten Wäldern im Westen reicht. Auch Lancaster County, wo die traditionsbewussten Amish zu Hause sind, das Bürgerkriegs-Schlachtfeld von Gettysburg und Hershey mitsamt seiner Schokoladenfabrik bei Harrisburg, der Hauptstadt von Pennsylvania, locken viele Besucher an. Den einzigen Zugang zum Wasser bietet der Lake Erie im Nordwesten des Staates mit der Stadt Erie. Pennsylvania hat keine Meerzugang, allerdings befindet sich die Stadt Philadelphia an der Mündung des Delaware River in den Atlantischen Ozean.

Höchster und Tiefester Punkt:

Die höchste Erhebung des Staats ist mit 979 Meter über dem Meeresspiegel der Mount Davis, der nach seinem Eigentümer benannt wurde, einem Lehrer, der auf Seiten der Union bei der Schlacht von Gettysburg kämpfte. Der niedrigste Punkt Pennsylvanias liegt auf Meereshöhe am Delaware River. Die Durchschnittshöhe beträgt 336 m.

Gewässer:

river-958568_1920

Der Hauptfluss durch das Land heißt Susquehanna River. Pennsylvania ist geprägt durch Laubwälder und Hügelland. Der größte See ist der Lake Erie (116.075 km²). Dieser See gehört zu den Great Lakes und bildet zusammen mit vier weiteren Seen das größte Süßwasserreservoir der Erde.

Großlandschaften:

Im Osten des Landes findet man das Mittelgebirge der Appalachen. Im Norden grenzt der Bundesstaat an die Great Lakes, genauer gesagt an den Lake Erie. Im Norden und Osten erhebt sich das Allegheny Plateau. Im Süden berührt der Bundesstaat die Blue Ridge Mountains. Generell ist der Bundesstaat von sanften Hügelländern und lichten Laubwäldern geprägt.


Klima:

PA_koppen.svg

©Adam Peterson

Aufgrund der topographischen Verschiedenheit variiert das Klima im gesamten Bundesstaat. Generell sind jedoch kalte Winter und feuchte Sommer gewöhnlich. Insgesamt wird der Bundesstaat in zwei Klimazonen aufgeteilt. Die südöstliche Ecke weist ein feuchtes Kontinentalklima auf (Dfa). Die größte Stadt, Philadelphia, hat aufgrund der Nähe zur Küste ein feuchtes Subtropenklima (Cfa) mit kontinentalen Einschlag im Winter. Das Klima in der Region Philadelphia ist vergleichbar mit den Bundesstaaten Delaware und Maryland. Im Bergland Pennsylvanias sind die Winter viel kälter, die Zahl der bewölkten Tage steigt an und der Schneefall ist erheblicher und kräftiger.

Niederschläge und Schneefall:

Die westlichen Regionen des Staates, bzw. die Great Lakes und Umgebung, weisen einen durchschnittlichen Schneefall von 250 cm im Jahr auf.

Der gesamte Staat hat eine hohe Niederschlagssumme von über 1000 mm.

Wetterextreme:

Im Frühling, vor allem im Sommer und im Herbst kann es zu sehr straken Gewitterstürmen kommen. Tornados sind ganzjährig möglich. Manchmal kommen in einem Jahr mehrere Tornados vor, sowie 2011 wo insgesamt 30 Tornados gezählt wurden.

Tropische Zyklone:

Im Sommer und Herbst sind tropische Zyklone mit Starkregen keine Seltenheit. Der Hurrikan Agnes traf in Florida auf Land. Über den Mid-Atlantic-States traf der Hurrikan und ein außentropisches-Tiefdruckgebiet zusammen, dies brachte mit sich, dass innerhalb weniger Tage 150 mm Niederschlag, regionale auch 480 mm (Schuylkill County), auf die Erde prasselte. Diese hohe Regenmenge brachte Überflutungen nach Virginia und New York State. Auch im Osten Carolina kam es zu extremen Überflutungen.

Klimatabellen:

Erie:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
1°C3°C8°C15°C21°C26°C28°C27°C23°C17°C10°C4°C
-6°C-5°C-1°C5°C10°C15°C18°C17°C13°C7°C3°C-3°C

Harrisburg:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
5°C6°C11°C18°C24°C28°C31°C30°C26°C19°C13°C7°C
-2°C-2°C2°C8°C13°C18°C21°C21°C17°C10°C5°C0°C

Philadelphia:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
5°C6°C11°C18°C24°C28°C31°C30°C26°C19°C13°C7°C
-2°C-2°C2°C8°C13°C18°C21°C21°C17°C10°C5°C0°C

Pittsburgh:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
2°C4°C9°C17°C22°C26°C28°C28°C24°C17°C11°C4°C
-5°C-4°C0°C6°C11°C16°C18°C17°C13°C7°C3°C-2°C

Kulturelle Zentren:

Gettysburg:

Gettysburg  ist eine US-amerikanische Kleinstadt im Adams County im Süden von Pennsylvania, nahe der Grenze zu Maryland, und hat vor allem durch die Schlacht von Gettysburg im Amerikanischen Bürgerkrieg weltweite Bekanntheit erlangt. In Gettysburg leben heute 7.655 Menschen (Stand 2013) und es wird jährlich von ungefähr 2 Millionen Menschen besucht. Vom 1. bis zum 3. Juli 1863 war Gettysburg Schauplatz einer der entscheidenden Schlachten des Amerikanischen Bürgerkrieges. Rund 6.000 Männer wurden getötet, 27.000 verwundet. Am 19. November des gleichen Jahres besuchte der damalige US-Präsident Abraham Lincoln zur Einweihung des neuen Friedhofs Gettysburg und hielt am Ende der Zeremonie eine knapp dreiminütige Rede, die heute als Gettysburg Address bekannt ist und als eine der bedeutendsten Reden der amerikanischen Geschichte angesehen wird.

gettysburg-2444355_1920

Lancaster:

Lancaster ist die Hauptstadt des Pennsylvania Dutch Country. Auf den über 5000 Farmen in der Umgebung leben Angehörige der Amish People, die sich streng an der Bibel orientieren und modernen Errungenschaften abschwören. Im Landis Valley Museum erfährt man Wissenswertes über die deutschstämmigen Siedler. Ephrata Cloister, nordöstlich von Lancaster, ist ein mittelalterliches Dorf, in dem um die Mitte des 18. Jh. herum eine spirituell ausgerichtete Sekte lebte.

Meadowcroft:

Im Süden des Bundesstaates liegt die archäologisch interessante Ausgrabungsstätte Meadowcroft. Die Felsnische von Meadowcroft (engl. Meadowcroft rock shelter) ist ein archäologischer Fundort in der Nähe von Avella im Südwesten des US-amerikanischen Bundesstaates Pennsylvania. In der Nische wurden bei Ausgrabungen durch James Adovasio zwischen 1973 und 1977 Spuren gefunden, die zu den ältesten Funden menschlicher Besiedlung des amerikanischen Kontinents gehören. Die Nische wurde sicher zwischen 10.000 v. Chr. und etwa dem Jahr 1300 von Menschen genutzt. C-Daten aus den Paisley-Höhlen in Oregon und OSL-Daten vom Buttermilk Creek Complex in Texas verweisen aber auf eine wesentlich frühere Nutzung und könnten damit ein Beweis sein, dass die Besiedlung Amerikas durch Paläo-Indianer schon vor der etwa 11.000 Jahre alten Clovis-Kultur anfing. Seit 2005 ist der Fundort als National Historic Landmark ausgewiesen, er ist in das Museum of Rural Life integriert und kann besichtigt werden.

Pittsburgh:

Am Zusammenfluss von Allegheny und Monongahela River liegt die Industriestadt, dies ich innerhalb kürzester Zeit von einem einfach Dorf zu einer bedeutenden Stahlmetropole entwickelte. Hier befinden sich riesige Firmen wie Heinz und Westinghouse, die hier auch Ansässig sind. Nach dem 2. Weltkrieg ließ der Boom nach und die Stadt entwickelte sich zu einem neuen Anziehungspunkt:

  • “Golden Triangle”; ein Ensemble aus Lagerhallen, Backsteinoptik, neugotischen Kirchen und modernen Gebäuden
  • Carnegie Museum of Art; Sammlung bedeutender Kunstwerke
  • Andy Warhol Museum; Widmung an den exzentrischen Künstler
  • Kennywood Amusement Park

pnc-park-1587285_1920

Philadelphia:

Die “Stadt der Bruderliebe” wurde 1682 von dem Quäker William Penn gegründet und war lange Zeit die zweitgrößte Stadt des Britischen Empires (nach London). Während des Unabhängigkeitskrieges war Philadelphia das Zentrum der amerikanischen Revolution und Hauptstadt bis zum Jahr 1790, als die Regierung nach Washington D.C., abwanderte. Seit dem 19. Jh. steht Philadelphia im Schatten des mächtigen New York, bleibt aber ein wichtiges kulturelles und kommerzielles Zentrum des Landes. Besonders sehenswert:

  • Independence National Historic Park; “Amerikas historischste Quadratmeile”, sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten aus der Epoche der Staatengründung vereint
  • Independence Hall; hier unterschrieben 13 Abgeordneten der 13 Kolonien am 04.07.1776 die Unabhängigkeitserklärung
  • Library Hall; hier befindet sich die handschriftliche Kopie der Unabhängigkeitserklärung von Thomas Jefferson
  • Liberty Bell Pavilion mit der Freiheitsglocke; wurde nach der Verlesung der Unabhängigkeitserklärung geläutet, ist seit 1846 außer Betrieb aufgrund eines Sprunges in der Bronzeglocke
  • Old City zwischen Walnut, Vine, Front und 6th Street mit ihren vielen alten Häusern und engen Gassen
  • Second Bank of the United States; gegründet zwischen 1819 und 1824, wurde im Greek Revival Style erbaut
  • Reading Terminal Market; verkauf von frischen Waren aus den Amish Country
  • Pennsylvania Academy of Fine Arts; Gemälde von Benjamin West und andere bedeutende Kunstwerke
  • Philadelphia Zoo; ältester und einer der interessantesten Tierparks der USA
  • City Hall; Rathaus am Penn Square, Bronze-Statue des Stadtgründers

philadelphia-70850_1920

York:

Die Siedlung entstand im Jahr 1741 und beheimatete vornehmlich Gastwirte und Handwerker, die von den nach Westen zeihenden Siedlern lebten. Noch heute hat das Handwerk goldenen Boden in York. Östlich der Stadt liegt die Harley-Davidson-Fabrik.


Kulturelle Regionen:

Western Amish Country:

Auf den Framen rund um New Castle leben vor allem Amish People, eine Glaubensgemeinschaft, die sich 1693 von den Wiedertäufern abspaltete und ein einfaches bäuerliches Leben ohne Strom und Maschinen praktiziert. Besonders sehenswert ist Montgomery Locks, diese Schleuse stammt aus dem Jahr 1936 und staut den Ohio River. Der McConnell’s State Park liegt auf dem Gelände einer historischen Mühle.

amish-1728517_1920

Lancaster County:

Auf den über 5000 Farmen in der Umgebung leben Angehörige der Amish People, die sich streng an der Bibel orientieren und modernen Errungenschaften abschwören. Im Landis Valley Museum erfährt man Wissenswertes über die deutschstämmigen Siedler. Ephrata Cloister, nordöstlich von Lancaster, ist ein mittelalterliches Dorf, in dem um die Mitte des 18. Jh. herum eine spirituell ausgerichtete Sekte lebte.


Naturlandschaften und -monumente:

Allegheny Mountains:

Die Allegheny Mountains bilden einen Teil der Appalachen. Als Allegheny Mountains bezeichnete man früher das gesamte Gebiet der Appalachen. Der Name Alleghany, den die englischen Siedler aus dem Norden dem Gebirge gaben, stammt von den Indianern und bedeutet vermutlich „endlos“. Es ist mit dieser Bedeutung gelegentlich noch in älterer Reiseliteratur oder in Abenteuerromanen zu finden, die Nordamerika als Handlungsort haben. Die Allegheny Gebirgskette erstreckt sich süd-südwestlich mehr als 800 km vom Norden Pennsylvanias bis zum Südwesten Virginias. Die höchsten Berge in Pennsylvania sind der Mount Davis (3,213 feet = 979 m); und der Spruce Knob (4,863 feet = 1,482 m) in West Virginia. Sie bestehen aus nahezu parallelen Nordost- bzw. Südwest-Kämmen, die durch vom nördlichen Arm des Potomac bzw. New Flusses geschnittenen Schluchten entstanden sind. Als Teil der Monongahela-, George Washington- und Jefferson-Nationalparks sind sie für ihre Naturschönheit bekannt. Einst bildeten sie die natürliche Grenze zu den westlichen Gebieten – heute werden sie von Eisenbahnen und Autostraßen durchquert.

america-216154_1280

Allegheny National Forest:

Der fast unberührte National Forest umfasst mehr als 2 km² und erstreckt sich über vier Counties. Er bietet zahlreiche Möglichkeiten, aktiv zu sein, Wandern, Fahrrad fahren und Angeln.

Blue Ridge Mountains:

Die Blue Ridge Mountains sind ein Gebirgszug im Osten der USA, sie sind ein Teil der Appalachen und beherbergen mit dem Mount Mitchell mit einer Höhe von 2037 m (6684 Fuß) die höchste Erhebung Nordamerikas östlich des Mississippi. Auf den Blue Ridge Mountains befindet sich der Blue Ridge Parkway. Der Parkway führt in weiten Teilen entlang der Bergkämme und wurde während der Great Depression ab 1935 als Bestandteil des New Deals von Bundes- und Staatsbehörden unter Mitarbeit der Works Progress Administration und des Civilian Conservation Corps erbaut. John Denver besingt die Blue Ridge Mountains und den Shenandoah River im Jahr 1971 mit seiner ersten Hitsingle Take Me Home, Country Roads. Zudem spielt in dieser Gegend die Fernsehserie „Die Waltons“.

landscape-1605290_1920

Bushkill Falls:

Bushkill Falls ist eine Gruppe von Wasserfällen im Nordosten von Pennsylvania in den Pocono Mountains. Der größte der am Bushkill Creek gelegenen Wasserfälle ist etwa 30 m hoch. Der Bushkil Creek mündet an der Grenze zu New Jersey in den Delaware River. Die Bushkill Falls sind sehr populär als Gebiet zum Wandern und Beobachten von Vögeln.

waterfall-1806956_1920

Delaware Water Gap National Recreation Area:

Der Delaware Water Gap (Delaware-Durchbruch) ist ein Naherholungsgebiet (Delaware Water Gap National Recreation Area) an der Ostküste der USA an der Grenze zwischen New Jersey und Pennsylvania. Der Delaware River verläuft hier durch die Nordausläufer der Appalachen. Die Delaware Water Gap National Recreation Area ist ein in der weiteren Umgebung häufig benutzter Park zum Rafting, Kanufahren, Schwimmen, Wandern oder Angeln. Da die Delaware Water Gap eine recht große Schwarzbärpopulation aufweist, sind Bären-Sichtungen keine Seltenheit.

Glacier Pool Preserve:

Das Glacier Pool Preserve ist ein Naturschutzgebiet im Osten des Lycoming County in Pennsylvania. Das Schutzgebiet umfasst 270 ha und stellt ein beliebtes Erholungsgebiet dar. Die Landschaft wird geprägt von Laubwäldern, Blumenwiesen und saisonal bedingten Sümpfen.

tree-2486480_1920

Kinzua Dam:

Der Kinzua-Staudamm befindet sich im US-Bundesstaat Pennsylvania und staut den Allegheny Riverzum Allegheny-Reservoir auf. Er ist einer der größten Staudämme der Vereinigten Staaten von Amerika östlich des Mississippis. Der Staudamm liegt 9,6 km östlich von Warren direkt an der Pennsylvania State Route 59. Er ist eingebettet in den Allegheny National Forest.

dam-1531194_1280

Lake Erie:

Der Eriesee (Lake Erie) ist der südlichste und viertgrößte der fünfGroßen Seen Nordamerikas. Der Name leitet sich von den Erie-Indianernab. Durch ihn verläuft die Grenze derVereinigten Staaten zu Kanada. Den Zufluss bildet der Detroit River. Über dieNiagarafälle entwässert er in denOntariosee. Der Eriekanal verbindet den See mit dem 580 Kilometer südlich gelegenen Hudson River. Der See liegt auf durchschnittlich 174 mHöhe, seine Fläche beträgt 25.667 Quadratkilometer. Er ist 388 km lang und bis zu 92 km breit, die Küstenlinie beträgt 1369 km. Der Eriesee ist der flachste der Großen Seen mit einer durchschnittlichen Wassertiefe von 19 m und einer Maximaltiefe von 64 m. Aufgrund seiner geringen Tiefe weist er auch die höchste Wassertemperatur auf. Das Einzugsgebietumfasst eine Fläche von rund 58.790 km². Der kanadische Seeanteil beträgt 12.722 km² und der US-amerikanische Seeanteil beträgt 12.945 km².

beach-76425_1920

Laurel Highlands:

Zum südlich von Pittsburgh gelegenen Gebiet gehören die schroffen Laurel Ridge Mountains und die über 500 m tiefe Youghiogheny Gorge. Der Youghiogheny River fließt durch den Ohiopyle State Park. Nördlich von Ohiopyle liegt Fallingwater, ein Haus des Architekten Frank Lloyd Wright. Im Laurel Ridge State Park lockt der Laurel Higlands Hiking Trail.

Loyalsock State Forest:

Der State Forst ist ein Pennsylvania State Forst im Pennsylvania Bureau of Forestry District #20. Der Forst zieht sich über den nördlichen Teil der “Endless Mountains” und ist 46.358 ha groß. Der Loyalsock ist voll von unberührter Natur, wie bedrohte Tier und Pflanze.

woods-1600782_1920

Ohiopyle State Park:

Der 7710 ha große State Park liegt im Dumbar, Henry Clay, Stewart Township und Fayette County. Das Zentrum des Parks ist der Youghiogheny River der dort eine tiefe Schlucht mit Wasserfällen bildet.

waterfall-2116485_1920

Presque Isle State Park:

Die Hauptattraktion der Küstenstadt Erie ist die schmale, lange Halbinsel des Presque Isle State Park, die der Meilen von der Downtown entfernt ist. Der Park ist ein Naturreservat. Hinter den breiten Sandstränden erstreckt sich dichter Wald, durch den eine Wanderwege führen.

Ricketts Glen State Park:

Der State Park ist ein Naturpark in Pennsylvania und ist 5280 ha groß. Folgende Coutnies haben Anteil an dem State Park: Columbia, Luzerne und Sullivan. Die Ricketts Glen ist zudem noch ein National Natural Landmark, aufgrund des Urwaldes und den 24 bekannten Wasserfällen entlang des Kitchen Creek. Dieser kleine Fluss fließt entlang der Allegheny Front, weiter durch das Allegheny Plateau zu den Ridge-and-Valley-Applachians.

falls-2093281_1920


Amerikanische Ureinwohner im Bundesstaat Pennsylvania:

Im 17. Jh. beanspruchten Niederländer, Schweden und Engländer das von der mächtigen Irokesen-Liga kontrollierte Gebiet: 1681 übertrug König Charles II. es Sir William Penn als Lehen mit der Auflage, die Kolonisierung voranzutreiben.

Irokesen:

Die Irokesen stellen eine weitere große Sprachfamilie dar. Die Indianerstämme lebten hauptsächlich an den Ufern und der Umgebung des Ontario- oder Eriesee. Hauptsächlich lebten sie in den heutigen Bundesstaaten New York und Pennsylvania. Weiter südlich siedelten die Cherokee und Tuscarora, eine kleine Irokesen-Gruppe die die südlichen Vereinigten Staaten besiedelten. Die Irokesen werden auch “die Sechs Nationen” bezeichnet, da die Stammesgruppe der Irokesen sich in sechs Nationen gliedern lässt:

  1. Onondaga: die Onondaga stellen den Kern des Bundes dar. Der Name bedeutet “auf der Spitze des Berge”. Hier versammelte sich der Rat und dort residierte auch der “Sachem” (Friedenshäuptling). Diese Nation teilt sich in zwei Bruderschaften ein.
  2. Mohawk: die Mohawk lebten im Mohawktal. Der Name leitet sich aus der Sprache der Kayingehaga ab und bedeutet “Hüte des Feuerstein”. Diese Nation besteht nur aus einer Bruderschaft.
  3. Oneida: die Oneida bezeichneten sich selbst als Onayothaga. Zuerst lebte diese Nation zusammen mit den Mohawk am Oneidasee, während sich später die Mohawk im Mohawktal niederliessen. Bei den Oneida brannte das zweite große Ratsfeuer.
  4. Seneca: die Seneca waren die vierte Nation der Irokesen. Der Name stammt aus der Sprache der Tsonontouan, was “Volk des großen Berges” bedeutet. Bis ca. 1650 wohnten sie am Lake Seneca und am Seneca River. Später wanderten sie westlich des Lake Erie in das Gebiet des heutigen Gebiet Pennsylvania’s ein. Die Seneca hatten zwei Bruderschaften.
  5. Cayuga: Die Cayuga wohnten am Lake Cayuga in drei Dörfern und nannten sich selbst Kwenniogwen, die “Söhne des finsteren Waldes”. Auch die Cayuga teilten sich ein zwei Bruderschaften auf.
  6. Tuscarora: bis 1715 sprach man von “fünf Nationen”, dann wurden die Tuscarora als sechste Nation hinzugenommen. Dieser Stamm stammte ursprünglich aus North Carolina. Die weißen Einwanderer führten einen unerbittlichen Vernichtungsfeldzug gegen sie und zerstörten die ertragreichen Feldern und damit die Ernährungsgrundlagen und verkauften die Stammesmitglieder als Sklaven. Der Rest der Indianer suchte Schutz bei den sprachverwandten Irokesen und wurden als sechstes Mitglied aufgenommen.

road-314488_1280