Lafayette und Umgebung (Louisiana)

Geographie:

Lafayette liegt im Süden Louisianas beiderseits des Vermilion River, etwa 70 km nördlich von dessen Mündung in den Golf von Mexiko. Die Grenze zu Texas befindet sich rund 170 km westlich.

Lage:

Benachbarte Orte von Lafayette sind Carencro (an der nördlichen Stadtgrenze), Breaux Bridge (14,7 km nordöstlich), Parks (24 km östlich), Broussard (an der südöstlichen Stadtgrenze), Youngsville (an der südsüdöstlichen Stadtgrenze), Maurice (17,4 km südwestlich), Judice (an der westlichen Stadtgrenze) und Scott (an der westnordwestlichen Stadtgrenze). Die nächstgelegenen Großstädte sind Louisianas Hauptstadt Baton Rouge (96,4 km ostnordöstlich), Louisianas größte Stadt New Orleans (218 km östlich), Beaumont in Texas (215 km westlich), Texas‘ größte Stadt Houston (349 km in der gleichen Richtung), Shreveport (342 km nordnordwestlich) und Mississippis Hauptstadt Jackson (368 km nordöstlich).

Klima:

Das Klima der Stadt ist ein feuchtes Subtropenklima. Die Niederschläge sind das ganze Jahr über sehr hoch. Die Stadt hat heiß-feuchte Sommer und milde Winter mit hohen Niederschlagsraten.

USA 9 5


Lafayette:

Einstmals, bis 1884, hieß Lafayette, Vermillionville. Der französische Marquis de Lafayette war verantwortlich für die Umbenennung der Stadt, da der General für die amerikanische Unabhängigkeit gekämpft hatte. Die 120.000 Einwohnerstadt ist von Industrie umgeben, da man in den Schwemmländern Erdgas- und Erdölvorkommen festgestellt hat. Der wirtschaftliche Aufschwung begann in den 50er und 60er Jahren. Heute haben viele Förderfirmen Büros in der Stadt. Die Hauptstraße der Stadt, die Jefferson Street, findet man große Malerin an den Häuserfassaden. Zu dem ist die Stadt eine Universitätsstadt und jährlich finden viele Events statt.

Sehenswürdigkeiten:

  • Jefferson Street; Wandmalereien an Häuserfassaden
  • Acadian Cultural Center; Zentrum für die Geschichte, Kultur und Lebensweise der Cajun
  • Acadian Village; Häuser sind zu einem Museumsdorf zusammengeführt; typische Siedlung der Akadier mit Krämerladen, Scheunen, Kirche und Wohnhäusern
  • Vermillionville; Gebäude, Holzhäusern der Cajun-Siedlern aus Gründerzeiten, auch Nachbauten

Umgebung der Stadt:

Kulturelle Zentren:

Opelousas:

Die Stadt liegt 25 Meilen nördlich der Stadt Lafayette und ist von Süßkartoffelnfeldern umgeben. Im Jim Bowie Display befindet sich eine beeindruckende Sammlung von mächtigen Westernmessern.

Washington:

Der Ort liegt 6 Meilen nördlich von Opelousas, dort sind 4/5 der Stadthäuser unter Denkmalschutz. Vor dem Bau der Dampfeisenbahnen galt der Ort, am Opelousas River, als einer der wichtigsten Umschlagplätze für Dampfschiffe.

Naturlandschaften und -monumente:

Holly Beach-Cajun Riviera:

Der gleichnamige Ort wurde 2005 vom Hurrikan Rita zerstört und in den nächsten drei Jahren von Überschwemmungen, aufgrund der Hurrikans Gustav und Ike, heimgesucht. Der Küstenabschnitt gehört zu den gefährdeten Küstenabschnitten der USA, die häufig von Hurrikanen heimgesucht werden. Die Umgebung weist Sandstrände auf, die bei Campingurlaubern und Tagesausflüglern beliebt sind. Der Ort wird durch eine Autofähre erreicht, die den Calcasieu Ship Canal überquert. Der Kanal verbindet das Meer und den gleichnamigen See.

Rockefeller Wildlife Refuge:

Das Refuge ist ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel. Im Winter bevölkern rund 400.000 Enten und Gänse die Wasserflächen und Feuchtwiesen. Neben Vögel befinden sich auch Alligatoren in den Gewässern. Ein Beobachtungsturm bietet einen Blick bis zum Golf von Mexiko.

Sabine National Wildlife Refuge:

Auf hölzernen Pfählen ruhend begibt sich ein ca. 1,5 Meilen langer Pfade auf dem Weg durch Mischwassermarschen zu einem Aussichtsturm. Hier kann man Alligatoren und zahlreiche Vögel beobachten.