Caprivizipfel

Den Caprivi-Zipfel, einen zwischen 32 und 90 km breiten sowie rund 460 km nach Osten reichenden Streifen zwischen Botsuana im Süden und Angola im Norden, verdankt Namibia einem kolonialen Tauschgeschäft.

Natur:

Landschaft:

Die Landschaft ist üppig grün und wasserreich. Es kommen auch Trockensavannen vor.

Fauna:

Fauna der Trockensavanne:

Die Tierwelt der Trockensavanne wird ergänzt durch Flusspferde, Krokodile und Sitatungas.

Vögel:

Etwa zwei Drittel aller in Namibia vorkommenden Vögeln sind im Wasser- und vegetationsreichen Caprivi Strip beheimatet. Vogelbeobachter finden in der vielfältigen Landschaft mit ihren Flussauen, Mopanewälern, Papyrussümpfen und Baumsavannen einer Vielzahl an Habitaten. Neben den allgegenwärtigen Kokos, deren gellender Ruf die Lodgegäste am frühen Morgen aus den Federn reisst, schätzen auch der unscheinbare Papyrusohrsänger und der grellbunte Sumpfwürger diesen Lebensraum. Interessant ist die Begegnung mit einem Afrikanischen Grillkuckuck. Bei dieser Art tragen die Weibchen das bunte Federkleid, sie verteidigen das Revier und sind die lauteren Sänger. Auffälligen gezeichnet sind die Rubinkehlpieper, auch sie eine endemische Vogelart im südlichen Afrika, die im hohen Gras nistet. Im Wasser gehen Glanzenten, Bronzesultanshühner mit blau-grünem Gefieder und Blaustirn-Blatthühnchen auf Futtersuche. Die beste Zeit für die Vogelbeobachtung sind der frühe Morgen und Abend. Wasservögel sind häufig auch noch in den späteren Vormittagsstunden an Flüssen und temporären Wasserlöchern zu finden. Bei den Game Drives der Caprivi-Lodges werden die Gäste von Rangern begleitet, die sich auskennen und die Exoten benennen können.

Geschichte:

Der damalige Reichskanzler Graf Leo von Caprivi überließ den Briten 1890 Sansibar und erhielt dafür Holland sowie den nach ihm benannten Landkorridor, der Deutsch-Südwestafrika mit den deutschen Kolonien im Osten verbinden sollte. Heute leben hier rund 40.000 Menschen. Der Westen ist die Heimat der San, im Osten leben Angehörige verschiedener Bantustämme.