Naturlandschaft von Damyang

Damyang (Damyang-Gun) ist ein etwas über 48.000 Einwohner zählender südkoreanischer Landkreis in der Provinz Jeollanam-do. Bekannt geworden ist Damyang durch seinen Bambuswald Jungnogwon und durch seine Tradition der Produktion und des Handels mit aus Bambushergestellten Produkten.

Rund 5 Millionen Besucher hat Damyang jährlich zu verzeichnen.Einige touristische Attraktionen, die gerne besucht werden, sind:

  • Bambuswald
  • Urwaldmammutbaumallee
  • Korea Bambusm Museum
  • Garten Soswaewon, „Garten des klaren Geistes“

Naturwunder in der Umgebung:

Bambuswald Jungnogwon:

Bedeutsam und landesweit bekannt ist der Bambuswald Jungnogwon, der sich in der nördlichen Hälfte des Landkreises befindet und von Einwohnern der Stadt Damyang angelegt wurde.

damyang-2237698_1920

Allee der Urwaldmammutbäume:

Südlich des Bambuswalds befindet sich ist der Weg vom Dorf Hanjaegol  nach Damyang-Eup, der von Urwaldmammutbäumen (Metasequoia glyptostroboides) gesäumt ist, einer laubwerfenden Koniferenart.

damyang-2237701_1920

Wald Gwanbangjerim:

Entlang des Flusses, der durch Damyang fließt, erstreckt sich der Wald, der Gwanbangjerim  genannt wird. Dieser Wald wurde 1648 in einer ersten und 1854 in einer zweiten Anpflanzung vom Magistrat von Damyang angelegt und besteht aus über 420 bis zu 400 Jahre alten Zelkoven, Mukubäumen und chinesischen Zürgelbäumen. Dieser Wald gilt als einer der schönsten seiner Art in Korea.

Soswaewon-Garten:

In dem Landkreis befindet sich auch der Soswaewon-Garten, der während der Joseon-Periode im 16. Jahrhundert von Yang San-Bo (1503–1557) angelegt wurde.

flowers-564314_1920


Klima:

Lufttemperatur:

Korea Klima

Sonnenstunden:

Korea Klima 2


bamboo-1868215_1920