Saissansee

Der Saissansee (auch Sajsansee bzw. Zajsansee genannt) ist ein See im Osten Kasachstans (Asien). Der Saissansee ist 105 km lang, 22 bis 48 km breit und maximal 15 m tief, wird aber seit 1960 durch das Aufstauen des Flusses Irtysch im Buchtarma-Stausee – zumindest bei Vollstau – um 8 m überflutet.

Geographie:

Er liegt südsüdwestlich des Russischen Altais und nördlich des Tarbagataigebirges auf 420 m.

Hydrologie:

Das ursprünglich 1810 km² große Stillgewässer, das heutzutage in der Regel vom Wasser des Buchtarma-Stausees überflutet ist, befindet sich bei der Stadt Saissanam Irtysch, welcher sein Hauptzufluss ist.

Geologie:

Nach Dorfman (2011) ist der Saissansee (Lake Zaysan) der älteste See der Welt.

Alter:

Er besteht seit der Kreidezeit mit einem geschätzten Alter von ca. 70 Mio. Jahren.

Klima:

Der fischreiche See bzw. der jetzige Stausee ist normalerweise von Anfang November bis Ende April zugefroren.

Asien Klima 3

Fauna:

Der See ist sehr fischreich.


800px-Zaysan_1

800px-Zaysan_2

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zaysan_1.jpg/Dmitry A. Mottl

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zaysan_2.jpg/https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zaysan_1.jpg/Dmitry A. Mottl