Balchan-Gebirge

Wie gewaltige Blasen erheben sich 120 km östlich des Kaspischen Meeres zwei felsige Bergketten über die Fläche der riesigen Karakum-Wüste, der Große und der Kleine Balchan (Große und der Kleine Balkan). Diese endlosen Anhäufungen von Felsen, Sand, Schlamm und anderen Gesteinstrümmern bilden trostlose Landschaften, die keinerlei Tierleben gestatten. Die vereinzelt dort wachsende Pflanzen gehören besonders zähen Arten an.

Klima:

In seinem Inneren ist diese Gebiet so kahl und die Temperaturschwankungen sind so extrem, von -31°C bis +55°C, dass die Turkmenen es „Barsa Kelms“, „Ort ohne Wiederkehr“ nennen.

Lufttemperaturen der Stadt Balkanabat (17 m)

Zentralsien Klima

Niederschlag:

Im Jahresdurchschnitt fallen weniger als 150 mm Regen. Aber die Oberfläche ist derart ungeschützt und weich, dass schon 20 mm Regen ausreichen würden, um chemische und physikalische Reaktionen auszulösen, die ihrer seit bewirken, dass Rinnen ausgewachsen, loses Gestein weggespült und Löcher in die harte Oberfläche des Wüstenbodens geformt werden.

Niederschlagsmenge (mm) der Stadt Balkanabat (17 m)

Zentralsien Klima 2

Erosion: 

Neben den Niederschlägen wird das ganze Gebiet der Karakum zusätzlich durch den Wind, die extreme Trockenheit und das Salz stark erodiert. Ein Teil des Salzes wird vom Kaspischen Meer in die Gegend geweht und lagert sich in feinen Kristallen auf weiten Fläche ab.

Tektonische Aktivität und Vulkanismus:

Wie ganz Turkmenistan und Usbekistan so ist aus das Balchan-Gebirge ein Gebiet, in dem noch immer tektonische Aktivitäten festgestellt werden. Auch findet man heiße, kochenden und eisenoxidhaltige Wassertümpel vor.

Große Balchan (Balkan):

Der Große Balkan (turkmenisch Uly Balkan) ist ein bis 1880 m hohes Hochgebirge in Turkmenistan, Asien.

Lage:

Der „Große Balkan“ befindet sich im Westteil von Turkmenistan in der Provinz Balkan welaýaty. Er erhebt sich am Südrand der Aralo-Kaspischen Niederung bzw. am Südwestrand des wüstenhaften Tieflands von Turan nordöstlich der Stadt Balkanabat (früher Nebit Dag).

Gewässer:

Das Ostufer des Kaspischen Meers befindet sich 60 bis 80 km westlich vom Zentrum des „Großen Balkans“; die Westausläufer des Hochgebirges reichen bis an diesen großen See heran. Südlich vorbei am Gebirge verläuft ein Abschnitt des Karakumkanals (früher „Turkmenischer Hauptkanal“ genannt) und ein solcher der Transkaspischen Eisenbahn. Südlich von Kanal und Eisenbahnstrecke erhebt sich das Kopet-Dag-Gebirge.

Höchste Erhebung:

Der höchste Berg des „Großen Balkans“ ist mit 1880 m der Arlan (Arlan dagy).