Brackwasserseen des Nildeltas

Das Nildelta stellt das Mündungsdelta des afrikanischen Nils dar. Dieses Flussdelta befindet sich in Unterägypten direkt nördlich (aus Flussperspektive gesehen unterhalb) von Kairo an der Küste des südöstlichen Mittelmeers. Der Nil legt vom Viktoriasee bis zur Mündung 5588 km zurück; von seiner weitest entfernten Quelle am Luvironza in Burundi sind es insgesamt 6852 km. Das Nildelta bildet das wohl bekannteste Mündungsdelta, weil es auch die Bezeichnung „Delta“ prägte, da es die charakteristische, aus dem griechischen Buchstaben Delta (Δ) abgeleitete Dreiecksform aufweist.

Brackwasserseen:

Burullus:

Die Lagune ist ein weiterer Brackwassersee im Nildelta und liegt zwischen Rosetta und Baltim. Die Schwemmländer und Sümpfe rund um den Seen stehen unter dem Schutz der RAMSA-Konvention, aufgrund der hohen Dichte an Vogelarten.

Great Bitter Lake:

Der Große Bittersee ist Teil des Suezkanal und liegt im äußersten Südosten des Deltas. Der See bildete einst die Verbindung zwischen dem Mittelmeer und dem Roten Meer. Der Ort El-Fayed liegt am Salzwassersee.

Idku:

Östlich von Alexandira und südlich von Idku liegt ein kleinerer Brackwassersee.

Manzala:

Die Lagune liegt in der Nähe von Port Said. Er ist der größte See im Nildelta. Im Jahr 2008 war das Gewässer 47 km lang und 38 km breit. Die Lagune wird auch ein 200 bis 500 m breiten Dünen- und Sandstreifen vom Mittelmeer getrennt. Unmittelbar des Sees liegt der Suez-Kanal.

Fläche: 1786 km²

Brackwassersee zwischen Alexandria und El-Amiriya:

Zwischen der Metropole Alexandria und El-Amiriya liegt ein kleinerer Brackwassersee. So wie der Idku befinden sich die beiden Gewässer im nordwestlichen Teil des Nildeltas.


egypt-11043_1920

Direkt an der Mittelmeerküste erkennt man dunkle Flecken auf dem grünen Land des Deltas, dass sind die Brackwasserseen der Region