Golf von Suez

Der durchschnittlich 40 Meter tiefe Golf von Sues ist ein nordwestlicher Ausläufer des Roten Meeres.

Geographie:

Inseln:

Am Ausgang des Golfs zum Roten Meer befinden sich zahlreiche Inseln. Die Größte ist die Insel Shadwan, etwa 30 Kilometer nordöstlich der Stadt el Gouna.

Geologie:

Vom Golf von Akaba ist er durch die Sinai-Halbinsel getrennt. Mit 40 Millionen Jahren ist der Golf von Sues eine geologisch relativ junge Riftzone und erstreckt sich von Sues am Eingang des Sueskanals im Norden bis zur Straße von Gubal im Süden auf einer Länge von ungefähr 280 Kilometern. Entlang der mittigen Linie durch den Golf liegt die Grenze zwischen Afrika und Asien.

egypt-11043_1920

Nildelta, Sianai-Halbinsel, der Golf von Sues (Westen) und der Golf von Akaba (Osten)


Klima:

  • heißes Wüstenklima
  • aride Niederschläge
  • milde bis warme Winter und sehr heiße Sommer

El Gouna:

  • ∅ Jahrestemperatur: +23,1°C

Ägypten Klima

El-Tur:

Nordafrika Klima (4)

Hurghada:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
19°C21°C24°C28°C33°C35°C35°C35°C32°C30°C26°C21°C
9°C9°C11°C14°C18°C20°C22°C22°C20°C18°C14°C10°C

Suez:Nordafrika Klima (1)

Wassertemperatur:

Nordafrika Klima (6)


Kulturelle Zentren am Golf von Suez:

Suez (Sues):

Sues ist eine Stadt in Ägypten an der Nordspitze des Roten Meers, welches hier in den Golf von Sues ausläuft, an der Mündung des Sueskanals. Die Stadt besteht aus dem arabischen Viertel und dem regelmäßig angelegten europäischen Viertel mit einer vizeköniglichen Villa. Südöstlich der Altstadt sind neue, moderne Viertel entstanden, die auf ehemaligem Meeresboden gebaut sind.

Ain Suchna:

Ain Suchna ist ein an der Bucht Ghubbat al-Būṣ an der Westküste des Golfs von Suez gelegenes touristisches Urlaubsgebiet etwa 120 km südöstlich von Kairo und 65 km südlich von Suez im Gouvernement as-Suwais.

Altägyptische Hafenanlage von Ain Suchna:

Der Fundort erstreckt sich bislang auf einem Areal von etwa 300 mal 200 m von einem Felshang bis in die Ebene vor der Küste. Am Felshang selbst wurden mehrere hieroglyphische Inschriften entdeckt, zu seinen Füßen als Lager- und Wohnräume genutzte Galerien. Weitere Befunde sind Gebäudegrundrisse und Metallwerkstätten. Der eigentliche Hafen wurde bislang nicht lokalisiert.

Hurghada:

Hurghada ist das größte ägyptische Tourismuszentrum am Roten Meer. Hurghada hat etwa 160.000 Einwohner, davon etwa 10.000 ohne legale Aufenthaltspapiere, meist aus den Nilstädten. Besonders sehenswert:

  •  koptische St.-Schinuda-Vater-der-Eremiten-Kirche
  • Stadtteil Dahar mit Basar
  • Aquarium
  • Jachfahrten

Ausflugsfahrten mit dem Bus zu den Sehenswürdigkeiten im Niltal (Luxor/Karnak) und nach Kairo werden von allen Hotels und etlichen einheimischen Reisebüros angeboten.

Westlich von Hurghada erstreckt sich die Arabische Wüste. Bei Tagesausflügen hat man die Möglichkeit, auf Sanddünen zu spazieren und Dörfer der Beduinen zu besuchen. Ein Kamelritt steht meist auch auf dem Programm.

egypt-796425_1920

St.-Antoniuskloster:

Das Kloster des heiligen Antonius ist ein koptisch-orthodoxes Kloster in Ägypten in einer Oase in der Arabischen Wüste im Süden des Gouvernements as-Suwais und befindet sich am Fuß des 1464 m hohen Galala-Felsplateaus im Wadi Araba. Das Kloster liegt rund 334 km südöstlich von Kairo und ist eines der ältesten Klöster der Welt. Es wurde im Jahr 361 n. Chr. von den Anhängern des heiligen Antonius gegründet, der nach der Legende dort im Jahr 356 starb und der als Vater des christlichen Mönchtums gilt. Das Kloster zählt zu den bekanntesten Klöstern Ägyptens. Der sakrale Kernbau der Antoniuskirche geht auf das 6. Jahrhundert zurück, allerdings stammen die meisten Gebäudeteile sowie die Fresken aus dem 10. Jahrhundert.

St.-Pauluskloster:

Das St.-Paulus-Kloster steht nach der Überlieferung an der Stelle, wohin sich der Eremit Pauluszur Zeit der römischen Christenverfolgungen zurückzog.


Naturlandschaften und -monumente:

Arabische Wüste:

Die Wüste ist ein etwa 220.000 km² großes Trockengebiet. Sie erstreckt sich nordöstlich des Nassersees zwischen dem Nil und dem Roten Meer. Südlich des Nassersees liegt im Sudan die Nubische Wüste. Es handelt sich um eine Gebirgswüste. Von sanften Hügeln über abgerundete Mittelgebirgshöhen reicht die Skala bis zu mächtigen, steilen und schroffen Hochgebirgsketten mit bis zu 2300 m Höhe. Die in bestimmten Zügen angeordneten Höhen und Berge steigen aus engen bis zu Kilometer weiten Trockentälern, den Wadis auf.

red-sea-67618_1920

Die Arabische Wüste erstreckt sich östlich des Nils, deshalb wird sie auch Östliche Wüste genannt

Inseln des südlichen Golfes:

  • Abu Ramada
  • Fanadir
  • Giftun Kebir
  • Giftun Soraya

hurghada-1508385_1920

Hurghada

egypt-798344_1920