Zugspitze Klima

Klimatisch gesehen liegt die Zugspitze in der gemäßigten Klimazone und im Bereich der Westwindzone. Als erstes hohes orografischesHindernis dieser Westwinde in den Alpen ist die Zugspitze Wetterereignissen besonders ausgesetzt. Es kommt zum „Nordstau der Alpen“, der die feuchten Luftmassen staut und für intensive Niederschläge sorgt. Andererseits hat die Zugspitze damit gleichzeitig eine abschirmende Funktion für südlicher gelegene Alpenteile. Dem Nordstau entgegengesetzt wirkt die Föhn-Wetterlage, die an 60 Tagen pro Jahr in der Region auftritt. Dabei strömen trockene und warme Luftmassen von Süd nach Nord. Sie können im Winter für außergewöhnlich hohe Temperaturen sorgen. Allerdings herrscht auf der Zugspitze trotzdem durchschnittlich an 310 Tagen Frost. Vergleichbare Werte sind erst wieder auf Spitzbergen im Arktischen Ozean anzutreffen.

Klimaperiode 1961-1990:

Für die Normalperiode zwischen 1961 und 1990 betrug der jährliche Durchschnittsniederschlag auf der Zugspitze 2003,1 mm, niederschlagsreichster Monat war dabei der April mit 199 mm, niederschlagsärmster der Oktober mit 108,8 mm. Im Vergleich betrug der Wert für das Jahr 2009 2070,8 mm, hier war der niederschlagreichste Monat der März mit 326,2 mm und niederschlagärmster der Januar mit 56,4 mm. Die durchschnittliche Temperatur in dieser Normalperiode betrug −4,8 Grad Celsius, wobei der Juli sowie der August mit 2,2 °C am wärmsten und der Februar mit −11,4 °C am kältesten waren. Verglichen damit betrug die Durchschnittstemperatur im Jahr 2009 −4,2 °C, am wärmsten war der August mit 5,3 °C und am kältesten der Februar mit −13,5 °C. Durchschnittlich schien die Sonne in der Normalperiode an 1846,3 Stunden im Jahr, am sonnenreichsten war der Oktober mit 188,8 Stunden und am sonnenärmsten der Dezember mit 116,1 h. Im Jahr 2009 gab es an 1836,3 h Sonnenschein, den wenigsten im Februar mit 95,4 h und den meisten im April mit 219 h. 2009 war gemäß der Wetterbilanz des Deutschen Wetterdienstes die Zugspitze mit −4,2 °C im Jahresmittel der kälteste Ort Deutschlands.

Extreme:

Die tiefste gemessene Temperatur auf der Zugspitze betrug am 14. Februar 1940 −35,6 °C. Der 5. Juli 1957 brachte die höchste; ihr Wert betrug 17,9 °C. Eine Sturmbö vom 12. Juni 1985 erreichte mit 335 km/h die höchste auf der Zugspitze gemessene Windgeschwindigkeit. Die höchste gemessene Schneehöhe war mit 7,80 m am 26. April 1980.


Klimatabellen:

Lufttemperatur:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-9°C-9°C-8°C-5°C0°C3°C5°C5°C3°C0°C-5°C-7°C
-14°C-14°C-13°C-10°C-5°C-2°C0°C0°C-2°C-4°C-10°C-12°C

Sonnenstunden:

Großer Arber 4

Niederschlag (mm) und Niederschlagstage:

Großer Arber 5