Kasbek

Der Kasbek ist der dritthöchste Berg Georgiens und der achthöchste Berg des Großen Kaukasus. Über seinen Gipfel verläuft die Staatsgrenze zwischen Georgien, Region Mzcheta-Mtianeti, und Russland, Republik Nordossetien-Alanien.

Er liegt in der Mitte zwischen Kaspischem und Schwarzem Meer und erhebt sich als ein trachytischer erloschener Vulkankegel auf einer 1770 m hohen Grundlage bis auf 5047 m. An seinen Seiten erstrecken sich mehrere Gletscher und teils permanente, teils periodische Schneefelder. Der Berg gehört zur Choch-Kette, einem nördlichen Ausläufer des Hauptkammes des Großen Kaukasus. Aus einem der Kasbek-Gletscher entspringt der Fluss Terek. Am östlichen Fuß des Kasbek liegt der Ort Stepanzminda, der bis 2006 den Namen Qasbegi (deutsch nach der russischen Schreibweise auch Kasbegi) trug. Die den Berg von Nordosten bis Südwesten umgebende Verwaltungseinheit (Munizipaliteti, Munizipalität) Qasbegi der Region Mzcheta-Mtianeti ist wie zuvor der Ort nicht nach dem Berg, sondern nach dem dort geborenen georgischen Schriftsteller Aleksandre Qasbegi (1848–1893) benannt. Durch das Gebiet östlich des Kasbek führt die Georgischen Heerstraße, die Russland und Georgien miteinander verbindet.


mount-kazbek-1531917_1920