Illinois

Illinois gehört zu den Mid-West States und zu den Great Lakes States. Der Name kommt aus der Algonkin-Sprache und dem Französischen und bezeichnet den Indianerstamm der Illiniwek oder Illini, der damals das Land bewohnte und dessen Name Das Volk bedeutet. Der Bundesstaat liegt am Lake Michigan. Die größte Stadt und wichtigste Metropole ist Chicago, diese Stadt liegt am Südufer des Michigansee. Der Bundesstaat trägt den Spitznamen “Land of Lincoln”. Die Stadt Springfield unterhält zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die mit dem 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Abraham Lincoln, in Zusammenhang stehen. Lincoln gründete hier 1837 gemeinsam mit dem Rechtsanwalt John T. Stuart eine gemeinsame Kanzlei und wurde auch in Springfield begraben. Daneben können das Illinois State Capitol, das Staatsmuseum und andere Gebäude besichtigt werden, die mit der Funktion Springfields als Staatshauptstadt zu tun haben. Der nordöstliche Teil Illinois, genauer gesagt die Küste des Michigansees und die Metropolregion von Chicago gehören zum Rust Belt, die älteste und größte Industrieregion der Vereinigten Staaten. Illinois ist in 102 Countys aufgeteilt.

chicago-1791002_1280

Chicago, eine wichtige Handelsmetropole der USA am Lake Michigan


Inhaltsverzeichnis:

  1. Lage und Landschaft 
  2. Daten und Fakten 
    1. Fläche
    2. Höchster Berg
    3. Größte Stadt
    4. Bevölkerung
    5. Hauptstadt
    6. Zeitzone
  3. Klima
    1. Wassertemperatur
    2. Klimatabellen
      1. Chicago
      2. Springfield
  4. Kulturelle Zentren 
  5. Chicago-eine Weltmetropole
    1. Natur rund um Chicago
    2. Geschichte
    3. Sehenswürdigkeiten
    4. Wolkenkratzer Chicagos
  6. Naturlandschaften und -monumente 
    1. Starved Rock State Park
    2. Lake Michigan
  7. Northern Illinois
    1. Chicago Metropolitan Area
    2. Quad Cities Metropolitan Area
    3. Driftless Zone
  8. Central Illinois
  9. Southern Illinois
  10. Amerikanische Ureinwohner im Bundesstaat Illinois

Lage und Landschaft:

Chicago, mit Vororten die drittgrößte Metropole der USA, liegt am Ufer des riesigen Lake Michigan. Die Stadt dominiert im Norden, auch das Sport- und Freizeitangebot, der Rest des Staates besteht aus fruchtbarem Farmland und provinziellen Kleinstädten wie Springfield und Rockford.

Der Mississippi bildet im Westen die Grenze zu den Staaten Iowa (im Nordwesten) und Missouri (im Südwesten). Im Südosten übernimmt der Ohio River diese Rolle zu dem StaatKentucky. Nördlich von Illinois befindet sich Wisconsin und im Osten Indiana. Durchflossen wird der Staat von den Flüssen Illinois River und Kaskaskia River, die in den Mississippi münden, sowie Embarras River, Chicago River und Sangamon River, die im Wabash bzw. Illinois River einfließen. Im Nordosten hat der Staat eine gemeinsame Grenze mit Michigan in der Mitte des Michigansees. Die höchste natürliche Erhebung in Illinois ist der Charles Moundim Jo Daviess County mit einer Höhe von 376 m. Der höchste Punkt insgesamt ist jedoch die Antennenspitze des Willis Towers in Chicago (708 m über NN., 527 m über Straßenniveau). Der tiefste Punkt (85 m) ist am Zusammenfluss von Mississippi und Ohio, im Stadtgebiet vonCairo im Alexander County.

Illinois hat drei große geographische Regionen:

  1. Northern Illinois
  2. Central Illinois
  3. Southern Illinois

Manchmal wird Central Illinois und Southern Illinois als “downstate Illinois” bezeichnet, aber aufgrund der politischen Entwicklung nach dem 2. Weltkrieg bezeichnet man als “Downstate” den gesamten Bundesstaat außerhalb der Chicago Metro Area.


Klima:

Im südlichem Teil des Bundesstaates herrscht ein subtropisches und humides Klima. Im nördlichen Teil herrscht ein humides kontinentales Klima mit heißem Sommern. Ganz im Norden findet man vereinzelt ein humides Kontinentalklima mit warmen Sommermonaten.

Wassertemperatur:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
3°C1°C1°C2°C5°C11°C16°C21°C18°C12°C8°C6°C

Tornadorisiko:

Klimatabellen:

Chicago:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-2°C1°C8°C15°C21°C26°C29°C28°C24°C17°C9°C1°C
-11°C-8°C-2°C4°C9°C14°C17°C16°C12°C6°C0°C-7°C

Springfield:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
2°C4°C11°C18°C23°C28°C29°C29°C26°C18°C11°C4°C
-5°C-3°C2°C7°C12°C18°C19°C19°C15°C8°C3°C-2°C

Kulturelle Zentren:

  • Galena
  • Chicago (siehe unten)
  • Rockford
  • Springfield

Chicago – eine Weltmetropole:

Chicago, einst Stadt der Schlachthöfe, später des Blues und der Wolkenkrater, begeistert mit einer höchst lebendigen Museums- und Kulturszene.

Natur rund um Chicago:

→ Natur um Chicago

chicago-943398_1920

Geschichte:

Chicago war schon im 19. Jahrhundert ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Handelsplatz. Im größten Viehverladebahnhof der Nation wurden Rinder und Schweine aus den Güterzügen geladen und in die Schlachthöfe getriebene.

In den „Roaring Twenties“ des 20. Jahrhunderts erwarb sich die „Windy City“ den zweithaften Ruf einer Gangstermetropole. Doch der berüchtigte Al Capone existiert nur noch in der Legende.

Das neue Chicago erhebt sich über den Trümmern der alten Stadt und ist der beste Beweis für den Unternehmungsgeist seiner Bürger. Das Große Feuer vom 9.10.1871 zerstörte fast die ganze Stadt. Heute steht nur noch der alte Wasserturm vom historischen Chicago.

chicago-587677_1920

Sehenswürdigkeiten:

Hinter der Skyline der drittgrößte Stadt der USA pulsiert das Herz der „ehrlichsten“ Metropole der USA.

Die State Street gilt als die größte Fußgängerzone der Welt, lockt mit Kaufhäusern, Boutiquen, Restaurants, Kinos und Theatern. Dazu gibt es viel Kunst auf der Straße: eine 16 m hohe Plastik, die Pablo Picasso den Bürgern von Chicago vermachte, „Flamingo“, die knallrote Riesenspinne von Alexander Calder vor dem Chicago Federal Center, „Universe“, ein gigantisches Mobile desselben Künstlers in der Eingangshalle des Sears Tower, oder „The Four Seasons“, ein 20 m langes Mosaik von Marc Chagall vor der First National Bank.

Bemerkenswert sind vor allem der Chicago Board of Trade, einer der schönsten Wolkenkrater der Stadt, auf dem die griechische Göttin Ceres thront, und der Chicago Tribune Towers, ein neugotischer Prachtbau; in die Außenmauer werden Steine der berühmteste Gebäude der Welt eingelassen, u.a. von der Berliner Mauer, der Cheops-Pyramide in Ägypten, dem Colosseum im Rom, der Mauer von China, der Westminster Abbey in London und dem Petersdom in Rom. Das J. R. Thompson Center ist eine gewaltige Konstruktion aus Stahl und Glas mit einem atemberaubenden Lichthof.

Das Museum of Science and Inustry beherbergt ein unterirdisches Kohlebergwerk und das fünf Meter hohe Modell eines menschlichen Herzens. Im Field Museum of Natural History wartet der größte Saurier der Welt. Das Art Institute of Chicago ist für seine Sammlungen moderner Kunst bekannt. Das Adler Planetarium, ein zwölfeckiger Granitbau mit einer kupfernen Kuppel, überrascht mit Special Effects. Der Navy Pier ist ein Vergnügungszentrum mit Restaurants und Bars. Ein riesiges Korallenriff gehört zu den Attraktionen im John G- Shedd Aquarium.

chicago-1654037_1920

Wolkenkratzer Chicagos:

Nach dem Brand von 1871, der Chicago fast völlig zerstörte, wurde die Stadt ein Tummelplatz für Architekten, und ist es bis heute geblieben. Jüngstes Beispiel hierfür ist der Trump Tower Chicago.

Im 19. Jahrhundert strömten avantgardistische Baumeister aus allen Teilen der Welt nach Chicago. William Le Baron Jenny erbaute bereits 1885 ein zehnstöckiges Hochhaus aus Stahl und Steinen an der Ecke La Salle und Monroe.

Das Board of Trade, das Börsengebäude am West Jackson Boulevard, wurde in den 1920er-Jahren von Holabird & Root erbaut, ein perfektes Beispiel für den Jugendstil der damaligen Zeit.

Das Continental Illinois Bank Building wurde zu einem riesigen Marmortempel mit griechische Säulen und Kronleuchtern, das Wrigley Bulding nach der Kathedrale von Sevilla konzipieret. Frank Lloyd begründete einen nüchternen Baustil, der in den 1940er-Jahren von Ludwig Mies van der Rohe aufgegriffen und verfeinert wurde.

Beste Beispiel dafür sind seine aus Stahl und Glas erbauten Apartmenthäuser am Lake Short Drive.

1974 positionierte sich der gigantische Sears Tower (heute Willis Tower) als damals höchstes Gebäude der Welt.

Die legendären Wolkenkratzer auf einem Blick:

  • Carbide and Carbon Building; eindrucksvollster Art-déco-Wolkenkrazer der Stadt
  • Marquette Building; typisch für den Chicago Style um 1900, mit kunstvollen Reliefs und Mosaiken
  • Monadnock Building; größtes Bürogebäude der Welt um 1900

chicago-1768745_1280


Naturlandschaften und -monumente:

  • Wildlife Prairie Park
  • Middle Fork Scenic River
  • Rend Lake

beach-347358_1920

Starved Rock State Park:

Der Starved Rock State Park ist ein State Park im US-Bundesstaat Illinois und ist charakterisiert durch viele Canyons und hat eine Fläche von 1064 ha. Der Park ist lokalisiert südöstlich des Dorfes Utica.

Lake Michigan:

Der Lake Michigan gehört zur Gruppe der fünf Großen Seen Nordamerikas. Er hat eine Fläche von 57.800 km² und ist bis zu 281 m tief. Die Küste erstreckt sich auf insgesamt über 2.646 km. Als einziger der Großen Seen liegt er vollständig in den USA, er grenzt an die Bundesstaaten Indiana, Illinois, Wisconsin und Michigan.

Als drittgrößter See Nordamerikas ist er immerhin so groß wie Belgien, Luxemburg und die Niederlande zusammen. Der Name Michigan leitet sich wahrscheinlich von „mishi-gami“ ab, was in der Sprach der Anishinabe-Indinaer so viel wie großes Gewässer (engl. „great water“) bedeutet. Durch die Mackinacstraße geht der Michigansee ganz ohne Gefälle nahtlos in den Huronsee über. Zahlreiche Leuchttürme weisen Schiffen einen sicheren Weg.

lake-michigan-476869_1920


Northern Illinois:

Chicago Metropolitan Area:

Northern Illinois wird dominiert von der Chicago Metropolitan Area und der Stadt Chicago. Die nicht urbanen Counties werden als “Collar Counties” bezeichnet. Die Collar Counties sind fünf Counties die sich um die zentrale Region Cook erstrecken:

  1. DuPage
  2. Kane
  3. Lake
  4. McHenry
  5. Will

Die Bezeichnung “Chicagoland” beschreibt die Stadt Chicago und die Ländereinen um Cook County, als die “Collar Counties”.

Das Chicago Metropolitan Area zieht sich bis nach Indiana und Wisconsin.

chicago-1804479_1280

Quad Cities Metropolitan Area:

Das Quad Cities Metropolitan Area liegt beidseits des Mississippi River und liegt in den Bundesstaaten Illinois und Iowa. Die Counties in Illinois heißen: Henry County, Mercer County und Rock Island County.

Die Metropolregion ist Teil der riesigen Great Lakes Magalopolis und ist die größte Metropolregion entlang des Mississippi River in Iowa und zwischen Minneapolis-Saint Paul und der St. Louis Metropolitan Area.

Driftless Zone:

Im höchsten Norden Illinois liegt die Driftless Zone. Die Region ist glazialen Ursprungs und liegt höher und weist eine schroffe Landschaft auf. Charles Mound ist lokalisiert in dieser Region und ist der höchste Punkt des Bundesstaates.


Central Illinois:

Südlich und westlich liegt Central Illinois. Die Landschaft ist meistens flach und von Prärie bewachsen mit Ausnahmen der Regionen am Mississippi River und Illinois River, dieser ist eingebettet in Hügellandschaften und einigen Bluffs. Die westliche Sektion (westlich des Illinois River) ist Teil des Military Tract of 1812. Central Illinois ist charakterisiert bei kleinen Städten und Mittelstädten. Landwirtschaft ist überall vertreten, vor allem werden Mais und Sojabohnen angebaut. Die wichtigsten Städte sind Peoria und Springfield (Hauptstadt von Illinois). Im Süden der Region befindet sich das State’s former Capitol, nämlich Vandalia. Die Champaign-Urbana Metropolitan Area ist lokalisiert im Zentrum der Region und beinhaltet das Champaign County, Ford County und Pitt County.


Southern Illinois:

Die dritte Teilregion Illinois ist Southern Illinois und beschreibt die Region südlich der U.S. Route 50. Southern Illinois wird auch als Little Egypt bezeichnet. Ganz im Süden befindet sich der Zusammenfluss des Mississippi River und Ohio River. Der Unterschied zu den anderen zwei Regionen ist, dass das Klima wärmer ist, es verschiedene Kulturen von Anbaupflanzen (Baumwolle), mehrere schroffere Landschaften nichtglazialen Ursprungs, sowie Ölvorkommen und Minen mit Kohleabbau. Die Population in Southern Illinois kann in zwei Regionen eingeteilt werden:

  • Metro East ist eine Stadtregion östlich von St. Louis. Hier liegen Jersey, Madison, St. Clair, Macoupin und Teile von Bond und Calhoun von der St. Louis Metropolitan Statistical Area, sowie Clinton County
  • Carbondale, Marion, West Frankfort, Benton, Herrin, Murphysboro, Carterville und die Johnston City Area

Die Shawnee Hills erheben sich im südlichen Illinois. Die Felsen entsenden vor 300.000 bis 132.000 Jahren. Die meisten Felsformationen sind nichtglazialen Ursprungs.

Die Flussebene von Mississippi River erstreckt sich von Atlon zum Kaskaskia River und wird American Bottom bezeichnet. Die alte Stadt Cahokia liegt hier und früher war die Region französisches Besatzungsgebiet. Im äußersten Süden Illinois befindet sich die Gulf Coastal Plain.


Amerikanische Ureinwohner im Bundesstaat Illinois:

Die ältesten sichtbaren Zeugnisse menschlicher Anwesenheit in Illinois sind die “mounds”, rituelle, von der Mississippi-Kultur um 900 n. Chr. an vielen Flussufern errichtete Hügel. Bei der Ankunft der ersten weißen Siedler während dem Ende des 17. Jh. wohnten Algonkin sprechende Stämme wie die Ojibwa (Chippewa), Sauk, Illinois und Ottawa in der Region. Fehden, Kriege und letztlich von den Weißen eingeschleppte Ansteckungskrankheiten dezimierten ihre Zahl jedoch drastisch. 1832 wurden die letzten Indianer nach dem verlorenen Black Hawk War von der Regierung nach Gegenden westlich des Mississippi deportiert.

Chippewa:

Die Chippewa waren der größte und mächtigste Stamm an den Großen Seen. Im Nordosten grenzte das Gebiet des Stammes an den der Irokesen, sowie in Richtung Great Plains an dem Gebiet der Irokesen. Beide Nachbarstämme waren Rivalen der Chippewa. Der Stamm verwendete die Flüsse und Seen, um mit dem Kanu aus Birkenborken Nahrungsmittel zu transportieren. Anfang des 17. Jh. war der Stamm mit 35.000 Chippewa der größte Indianerstamm nördlich von Mexiko. Die Chippewa verbündeten sich mit anderen Stämmen gegen Eindringlinge. Aufgrund des Siedlerstroms gehen sie viele Bündnisse mit benachbarten Stämmen ein. 1763 beteiligten sich am Angriff des Häuptling Pontiac, der Häuptling der Ottawa, auf Detroit. In den folgenden Indianerkriegen vor 1812 kämpften sie zusammen mit Tecumseh und den Shawnee. Die letzte Schlacht zwischen dem Stamm und der US-Armee war 1898 am Lake Leech.

Illinois:

Der Indianerstamm der Illinois ist Namensgeber für den gleichnamigen Bundesstaat. Die Hauptnahrung dieser Indianer war Mais. Die Illinois gehörten der Sprachgruppe der Algonkin an. Die Wohnstätten dieser Indianer bestanden aus kuppelförmige Stroh-, Rinden, oder Fellhütten. Die Illinois wurden nach dem Kontakt der ersten weißen Siedler von den Irokesen angegriffen, da diese von den Siedlern Gewehre bekamen. Unter dem Schutz der Franzosen blieb der Indianerstamm bis 1699 in ihrer Heimat. Danach wanderten sie hinab zum Zusammenfluss des Mississippi River und des Kaskasia. Im 19. Jh. siedelten sie sich in Kansas an und ihre Nachkommen lebten ab 1867 im Indianer-Territorium. 1818 unterschrieben die letzten Peoria einen Vertrag mit den Vereinigten Staaten. Die Peoria taten sich mit den letzten Kaskaskia an und schlossen sich 1832 den Illinois an. Eine sehr enge Beziehung mit den Piankashaw begann nach der Ankunft in ihrem neuen Gebiet. 1873 schlossen die Peoria mit den Miami einen neuen Bund, als sie ins Indianer-Territorium übersiedelt wurden.


chicago-853130_1920

chicago-143889_1920