Mackenzie-Delta

Der Mackenzie fliesst vom Großen Sklavensee (dem tiefsten See Nordamerikas: 614m), in die Beaufort Sea. Sein Einzugsgebiet erstreckt sich über eine Fläche von der Größe Europas. Der Fluss hat eine Länge von 1800 km. Die Länge des Mackenziedelta beträgt 210 km.

Landschaft:

Winterlandschaft:

An bitterkalten, dunklen Wintertagen ist das 80 km breite Delta fast nicht zu erkennen und der gefrorene Fluss verschmilz mit der flachen Küstenebene.

Wiedergeburt des Flusslaufes:

Erst wenn im Frühling das Eis geschmolzen ist, sieht man das fächerförmige Netz aus Flüssen, Strömen, Seen und Inseln. Sand und Schlamm verändern ständig den Verlauf der Wasserwege, neue Inseln entstehen und vorhandene werden weggespült.

Pingos:

Den höchsten Wiedererkennungswert haben die Pingos, kegelförmige Hügel, die tausendfach aus dem Delta aufragen, die höchste Konzentration diese Phänomens weltweit. Jeder hat einen festen Eiskern, der den Boden zum Hügel aufwirft. Sie werden jedes Jahr größer, allerdings brechen auch einige zusammen, wenn die Frühlingswärme den Eiskern schmilzt. Dann gibt das Innere des Hügels nach, sackt ab und ein Tümpel mit hohem Rand entsteht. Der älteste registrierte Pingo war 1.300 Jahre alt und erreichte eine Höhe von 50 Metern.