Öland

Seit 1972 ist die Insel Ödland mit dem Festland verbunden. die gerade einmal sechs Kilometer lange Brücke führt über den schmalen Kalmarsund, der das beliebte Sommerziel vom Festland trennt. Mit seinen Sandstränden optimal für einen Badeurlaub, ist Ödland auch Urlaubsort der schwedischen Königsfamilie. Das Eiland lädt ein zu Radtouren entlang der Windmühlen. Einst gab es 2000 Windmühlen, heute sind noch 400 erhalten.

olandsbro-572214_1920

Geographie:

Landschaft:

Ödland ist flach, trocken, waldarm, vom wind zerzaust und an seiner Nordküste hat die beständige Brise die Felsen in bizarre Formen geschliffen.

Natur:

Die Natur ist von kargem Charme und wirkt eher südländisch. Die einzigartige Heidelandschaft, “Stora Alvaret”, wächst auf einem Bett aus Kalkstein. weder Bäume noch Büsche können sich halten, aber Vieh kann hier nach Herzenslust grasen.

Klima:

Öland gilt als sonnigstes Fleckchen des Königreiches. Die Insel hat ein semi-arides Atlantikklima. Die Winter sind für skandinavische Verhältnisse mild, während die Sommer angenehm warm sind.

Nördliches Öland:

Südliches Öland:

Geschichte:

Die Insel ist schon seit Jahrtausenden bewohnt, dass beweisen die Felder mit Steinkreisen.

Sehenswürdigkeiten:

  • Rekonstruktion der Burg Eketorp, in dem man den Alltag vor rund 1500 Jahren erleben kann
  • Gettlinge Grabfeld im Süden der Insel

use-756431_1920

menhir-1008469_1920


mill-1008471_1920

mill-1595795_1920