Norrland

Norrland, die nördlichste der drei schwedischen Großregionen, umfasst fast 60 % der Fläche des Landes. Das nur dünn besiedelte Gebiet wird über weite Strecken von riesigen Nadelwäldern bedeckt und präsentiert sich vielerorts immer noch als fast unberührte Wildnis. Die Europastraße 45, der sogenannte Inlandsvägen, der von Südschweden bis hinauf nach Lappland führt und der parallel zu Inlandsbanangebaut wurde, und die Europastraße 4, die entlang der Ostseeküste verläuft, bilden die wichtigsten Verkehrsadern.

Herjedalen und Jämland:

Felsige Küsten, an denen sich bereits das imposante Bergland und die Hochebenen des Nordens abzeichnen:

Norrlands Ostsee ist hier ganz anders als im Süden des Landes. Auch Jämtland liegt in Nordland, von der Wikingerzeit bis ins Mittelalter war es ein autarkes Reich. Es hat eine Fläche von knapp 38.000 km², etwa acht Prozent davon bestehen aus Wasser. Seine Gebirge erheben sich auf bis zu 1743 m und sind beleibte Skigebiete. AM Rand der Berge von Härjedalen und Jämtland warten idyllische Gegenden mit kleinen Bächen und Blumenweisen: das ist Landleben von seiner schönsten Seite.

Härjedalen:

Die schwedische Provinz grenzt im Süden an Dalarna, im Westen an Norwegen, im Norden an Jämtland und im Osten an Medelpad. Sie liegt in Norrland und weist die typischen skandinavischen Landschaftsformen auf.

Kulturelle Zentren:

  • Östersund (Hauptstadt von Jämtland)

Naturlandschaften und -monumente:

  • Nationalpark Sönfjöllet
  • Nationalpark Hamra

Klima:

Östersund:

Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
-6°C-3°C1°C6°C12°C16°C18°C17°C13°C5°C-3°C-5°C
-13°C-11°C-8°C-2°C4°C8°C11°C10°C5°C-2°C-9°C-12°C

brook-948542_1920

Lappland:

Ein Hauch von Arktis weht durch Lappland und in einem Moor ist die Markierung des Polarkreises zu sehen. Das ist eine Landschaft für Outdoor-Fans, die auch Einsamkeit mögen, denn mit durchschnittlich zwei Einwohner pro km² trifft man außerhalb der Orte nur selten jemanden. Der Sommer lockt Wanderer und Mountainbiker, im Winter stehen Skilaufen und Schneeschuhwandern auf dem Programm. Auber auch Eislaufen auf zugefrorenen Seen, Touren mit dem Schneemobil und Eislebern sorgen für Abwechslung in der Wildnis Lapplands. Was nicht fehlen darf: ein Besuch im Eishotel Jukkasjärvi. Es wird jedes Jahr im Winter etwa 200 km nördlich des Polarkreises neu aufgebaut. Übernachtungen sind von Dezember bis April möglich, bei kuscheligen -5 Grad in den Zimmern. Immerhin, denn draußen sind es -30 Grad.

Kulturelle Zentren:

  • Jokkmok, Kulturzentrum der Samen
  • Gällivare
  • Kiruna, größte Gemeinde der Welt und größte Stadt Lapplands
  • Abisko

Naturlandschaften und -monumente:

  • Abisko Nationalpark
  • Lappland
  • Sarek Nationalpark
  • Muddus Nationalpark
  • Padjelanta Nationalpark
  • Stora Sjörfallet
  • Pieljekaise Nationalpark

winter-1276726_1920

Küste Norrlands:

Der Bottnische Meerbusen besteht aus zwei Becken. Im Süden die Bottnische See, im Norden die Bottenwiek. Der Salzgehalt am Bodenteil ist so gering, dass hier auch Süßwasserfische leben. viele Monate im Jahr ist dieser Teil von bis zu einem Meter dickem Eis bedeckt.

Kulturelle Zentren:

  • Haparanda
  • Härnösand
  • Sundsvall
  • Gavle
  • Umeå
  • Norrbotten

Naturlandschaften und -monumente:

  • Härnösand

tree-546082_1920


mountain-1186404_1920

winter-508340_1920 norrland-1324809_1920