Schonen

Schonen ist eine historische Provinz im Süden Schwedens. Schonen gehörte bis ins 17. Jahrhundert zu Dänemark. Es deckt sich nahezu mit der heutigen Provinz (län) Skåne län und dem Gebiet des zugehörigen Provinziallandtags (dazu gehört auch noch eine ehemals selbständige Gemeinde in der historischen Provinz Halland). Die Landschaft grenzt im Norden an Halland und Småland, im Osten an Blekinge, weiter südlich im Osten und im Süden an die Ostsee und im Westen an den Öresund.

Geographie:

Die südlichste historische Provinz Schwedens ist eine überwiegend flachwellige Halbinsel, die schwere, nährstoffreiche Tonböden aufweist.

Kulturlandschaft:

Dies hat die Kulturlandschaft zu einem der ergiebigsten Agrargebiete Nordeuropas gemacht. Schonen war jahrhundertelang die Kornkammer Dänemarks und wird auch heute noch oft die Kornkammer Schwedens genannt. Selbst heute noch decken die Felder des vielfarbigen Flickenteppichs (Selma Lagerlöf) gut 30 Prozent des schwedischen Agrarbedarfs.

Nationalparks:

  • Söderåsen

nature-753648_1280

Geologie:

Im nordöstlichen Teil der Region wird das Landschaftsbild hingegen schon von den überall in Schweden typischen bewaldeten Anhöhen aus Gneis und Granit geformt.

Bruchzone:

Mitten durch Schonen verläuft die so genannte Bruchzone, welche das geologische Ur-Europa des Nordens vom eigentlichen, jüngeren Mitteleuropatrennt.

Hügellandschaften: 

Die Hügel in Nord- und Mittelschonen sind durch diese geologische Bruchzone bedingt und trennen Schonen von den nördlicheren Landschaften. Der bekannteste dieser Hügel ist derHallandsåsen.

Klima:

Schonen weist das mildeste Klima Schwedens auf. Trotz der nördlichen Lage Schonens ist das Klima recht warm, da der Golfstrom einen wärmenden Einfluss auf das Klima der Region hat. Die Winter sind sind kalt und für Schweden recht kurz. Die Frühlinge und Herbste sind mild. Die Sommer warm mit teils sehr warmen bis heißen Temperaturen. Die höchste jemals registrierte Temperatur in Schonen betrug +36°C und wurde im Juli 1947 in Ängelholm festgestellt. Das extreme Gegenteil wurde im Januar 1942 in Stehag gemessen und betrug -34°C. Die Niederschlagsmenge ist moderat und verteilt sich recht gleichmäßig über das Jahr. Im Sommer nimmt der Regen etwas zu.

Winter:

Die Winter sind kalt und weisen frostige Temperaturen auf. Trotz des Frostes kann es zu milderen Perioden kommen, diese werden von teils sehr kalten Perioden abgelöst. Schnee fällt oft. In den kälteren Perioden kann es vorkommen das die Tageshöchstwerte nicht über den Nullpunkt steigen. Trotz der Milderung durch den Atlantischen Ozean kann es zu sehr kalten Temperaturen von bis zu unter -15°C kommen.

Frühling:

Der Frühling beginnt im März. Am Anfang des Monats kann es noch zu Kaltlufteinbrüchen kommen, dennoch nimmt die Zahl der sonnigen Tage zu und die Temperaturen werden langsam wärmer. Der April und der frühe Mai weisen einen schnellen Anstieg der Temperaturen auf. Der Frühling beginnt später, als die Länder Mitteleuropas, wie Deutschland oder Polen. An der Küste Schonens herrscht ein noch milderes Klima und der Frühling setzt deutlich früher ein, als im Landesinneren.

Sommer:

Im Gegensatz zu den anderen Jahreszeiten unterscheiden sich die Sommermonate nicht sonderlich vom restlichen Schweden. Wie im Winter, so wechseln sich auch im Sommer Kalt- und Warmperioden ab. Temperaturen von bis zu +30°C können vorkommen. Die Temperatur nimmt deutlich zu, umso weiter man sich von der Küste entfernt.

Herbst:

Die Herbstmonate in Schonen kühlen langsamer ab, als die Übergangsmonate im restlichen Schweden. Die erste Hälfte des Septembers weist warme Temperaturen auf, die vergleichbar mit den Werten des Junis sind. Danach kommt es zu einer schnellen Abnahme der Temperatur. Jede neue Schönwetterperiode wird kühler, als die andere. Im November kommt es häufig zu Stürmen und Zyklonen.

Sehenswürdigkeiten:

  • In Lund, dem ursprünglichen kulturellen Zentrum Schonens, bis ca. 1400 auch Dänemarks, und der im Mittelalter führenden Stadt Skandinaviens, befindet sich mit dem Dom zu Lund(1085–1145) das einzige reine romanische Sakralbauwerk Skandinaviens.
  • Im Jahr 1666 wurde die Universität Lund gegründet.
  • Selma Lagerlöf lässt die Reise Nils Holgerssons auf dem Rücken des Gänserichs über „dem großen gewürfelten Tuch“ von Schonen beginnen.
  • Durch die Kriminalromane des aus Härjedalen stammenden Autors Henning Mankell, die meist im Umfeld von Ystad spielen, wurde Schonen literarisch bekannter, obwohl Mankell insbesondere die Winter meist als grau, nass und deprimierend beschrieb.
  • An der Küste bei Kåseberga östlich von Ystad, liegen die Ales Stenar, die größteSteinsetzung Skandinaviens.
  • Bei Simrishamn liegt die mittelalterliche Burg Glimmingehus.

800px-skaaneland

Landschaft von Västra Vemmenhög (West-Vemmenhög), die Heimat der fiktiven Romanfigur Nils Holgersson von Selma Lagerlöf

Ebene von Skåne (Schonen)

Ebene von Skåne (Schonen)

Hauptstadt Malmö:

malmo-1151153_1920


Küste von Malmö:


rapsmark-967329_1920


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Skaaneland.JPG/Anders Munck

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Skånsk_slätt.jpg/Foto: Jonn Leffmann