Merapi (Java)

Der Merapi  (‚Feuerberg‘) ist ein Schichtvulkan auf der Insel Java in Indonesien. Er ist einer der aktivsten Vulkane des Landes und gilt als einer der gefährlichsten Vulkane der Welt.

Der Merapi befindet sich etwa in der Mitte Javas ca. 35 km nördlich der Großstadt Yogyakarta mit ca. 500.000 Bewohnern; in ihrem Umkreis leben ca. 3 Mio. Menschen. Sie ist die Hauptstadt des gleichnamigen Sondergebietes Sultanat Yogyakarta.
An den Flanken des Vulkans leben normalerweise zehntausende Menschen, einige Orte liegen auf bis zu 1700 m Höhe. In der Nähe liegen die historischen Tempelanlagen von Prambanan und Borobudur; beide zählen zum Weltkulturerbe. Borobudur ist eine populäre Touristenattraktion und eine der größten buddhistischen Tempelanlagen Südostasiens. Das zwischen 790 und 860 nach Christus errichtete Bauwerk wurde beim Ausbruch des Merapi 1006 von einer Asche- und Gesteinsschicht begraben; beim Ausbruch 2010 wurde es bis Anfang November von einer drei cm hohen säurehaltigen Ascheschicht bedeckt, welche die Bausteine angreift.

mount-merapi-113620_1280